Neues Jahr, neues Strickglück (mit Malabrigo Rios)

So ein Mist. Könntet ihr mal gerade alle kurz aufstehen? Ich habe mein 2018 verloren! Es liegt hier sicher unter irgendeinem Sofakissen oder vielleicht hat sich jemand versehentlich drauf gesetzt … nein? Okay, trotzdem danke fürs Nachschauen.

Leute, ich habe ein Problem. Das alte Jahr ist einfach so abgezischt und hat mir einen Haufen Strickideen dagelassen, die ich noch umgesetzt haben wollte. Im Januar 2018 habe ich voller Hoffnung auf meine lange Liste geschaut und mir sooo fest vorgenommen, sie alle Wirklichkeit werden zu lassen. Bis auf den Einhorn-Pulli ist dann aber nichts draus geworden, weil ich ständig von anderen Projekten abgelenkt worden bin. Und jetzt ist das Jahr weg, das Luder.

Für 2019 mache ich es deshalb anders mit den guten Strickvorsätzen. Statt meine meterlange Ravelry-Liste auszurollen, habe ich diesmal Kategorien, die ich abhaken möchte. 2019 möchte ich:

Und wie der Bengel in der Bonbon-Werbung konnte ich natürlich nicht warten, sondern habe einen meiner Punkte sofort gegessen, äh, gestrickt. Tadaa:

Bild für Beitrag „Dragonflies“ 2

Ihr seht schon, es geht weder um Fair Isle noch ums Häkeln, sondern um die Farbe. Beere, Rosa, Türkis und Petrol sind für gewöhnlich die Welten, in denen ich mich bewege. Ich mag diese Farben in ihren leuchtenden Varianten, ich mag sie in gedämpften Schattierungen und meistens kann man sie auch miteinander kombinieren. Sobald wir dieses Farbspektrum jedoch verlassen, werde ich unsicher. Sieht das aus? Steht mir das? Womit kombiniert man das? Da hilft nur eins: ausprobieren!

Da ich eh mal wieder mit der wunderbaren Malabrigo Rios arbeiten wollte, habe ich mich deshalb für eine Farbe entschieden, die erstmal verhältnismäßig unspektakulär daher kommt: Whole Grain. Aber das Wort „unspektakulär“ hat bei Malabrigo bekanntlich keine Bedeutung. Und deshalb hat auch Whole Grain eine ganze Menge Überraschungspotenzial.

Bild für Beitrag „Dragonflies“ 3

Aus der Ferne wirkt die Farbe wie ein recht neutrales Beige. Doch je näher man kommt, desto mehr entfaltet sie ihre Magie. Sandfarbene Nuancen, Andeutungen von Rosé und bläuliche Bereiche spielen auf eine Weise zusammen, die mich fast mehr an von der Sonne gebleichtes Treibholz erinnert als an die wörtliche Übersetzung „Vollkorn“.

Ich habe daraus den Pullover „Dragonflies“ von Joji Locatelli gestrickt und anfangs Sorge gehabt, dass die Farbe das schöne Loch-/Zopfmuster schluckt. Hätte ich aber gar nicht haben müssen. So faszinierend die einzelnen farblichen Bestandteile des Garns sind, so harmonisch fügen sie sich zu einem Gesamtbild, das dem Strickmuster nicht die Show stiehlt.

Bild für Beitrag „Dragonflies“ 1

Anleitung: Dragonflies Jumper von Joji Locatelli, Größe 38/40
Garn: Malabrigo Rios Fb. 696, Whole Grain, 5× 100 Gramm
Nadeln: KnitPro Symfonie Nadelspitzen & Nadelspiel 4,0 mm (3,5 für die Bündchen)
Modifikationen: Einfacher Kragen statt Stehkragen, leichte A-Linie

Bild für Beitrag „Dragonflies“ 5

Das Garn hat mir so gut gefallen, dass ich nach dem Abketten des Pullovers etwas gemacht habe, was ich sonst nie tue. Statt mich auf das nächste aufregende Garn zu stürzen, habe ich aus den Resten der Whole Grain direkt noch ein neues Projekt angeschlagen. „Tied Knots“ ist eine Gratisanleitung von Justyna Lorkowska, die perfekt für die Malabrigo Rios geeignet ist. Und sieheda: Auch bei klassischen Zöpfen kann Whole Grain volle Punktzahl einstreichen. Hach, schön.

Bild für Beitrag „Dragonflies“ 4

Ich bin richtig froh, mal aus meinem Farbschema ausgebrochen zu sein. Was sind eure „üblichen Verdächtigen“ bei der Farbwahl? Und was sind eure Vorsätze für das neue Jahr?

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Petra P. am 11. Januar 2019:

    Guten Morgen Nina,

    Danke, der erste Beitrag für das Jahr 2019 ist Dir wieder sehr gut gelungen. Aber auch Dein Pullover gefällt mir sehr gut und passt prima zu Deinen Haaren, obwohl Du behauptest aus Deiner sonstigen Farb Zone ausgebrochen zu sein. Es muss nicht immer alles gleich sein aber es sollte schon zu Einem passen.
    Das Muster im Vorder- bzw. Rückenteil sieht klasse aus, ist aber nur gut für Schlanke geeignet, wir „Kräftigen“ sehen nicht so gut aus, es trägt zu viel auf..
    Also, mach weiter so und berichte uns von Deinen Projekten, wir freuen uns schon auf weitere..
    So, in diesem Sinne ganz liebe Grüße und noch alles Gute für Dich im Strickjahr 2019
    Liebe Grüße
    Petra aus dem verschneiten Bayerischen Wald

    • Von Nina am 14. Januar 2019:

      Vielen Dank, Petra!
      Du hast schon Recht, das Muster neigt etwas zum Auftragen. Ursprünglich sieht die Anleitung auch keine Taillierung vor, weil das Muster dehnfähig genug ist, um alle Körperrundungen mitzumachen – das war mir dann auch etwas zu riskant, deshalb habe ich ein paar Zunahmen in die seitlichen Streifen gemogelt.
      Ich stelle mir das Muster aber auch sehr schön beim Rückenteil eines Cardigans vor, bei dem die Front dann nur glatt rechts gestrickt wird. So trägt das Muster viel weniger auf. Vielleicht wäre das was für dich?
      Viele Grüße
      Nina

  2. Von Sissi am 11. Januar 2019:

    Hallo liebe Nina,
    ich halte das mit den guten Vorsätzen so wie du und habe mir folgende Dinge für 2019 vorgenommen:

    – Das Strickkleid verwirklichen, das ich schon seit Monaten im Kopf habe
    – eine Strickjacke aus Malabrigo Arroyo
    – mindestens einen Pullover stricken

    Der Pullover sieht toll aus und steht dir sehr gut. Die Färbung des Garns ist unheimlich schön.

    Viele liebe Grüße
    Sissi

    • Von Nina am 14. Januar 2019:

      Hallo Sissi,
      ein Strickkleid! Meine Liste ist gerade etwas länger geworden! 😀
      Danke für die Inspiration. 🙂

  3. Von Petra M. am 12. Januar 2019:

    Wow, super schön. Ein Pullover, der mich auf Anhieb begeistert. Und er steht Dir
    sehr gut!! Muss mich doch auch mal an ein so schickes Teil wagen.
    Liebe Grüße aus dem Emsland
    Petra M.

    • Von Nina am 14. Januar 2019:

      Danke dir, Petra! Ich kann die Anleitung nur empfehlen. Mit der Malabrigo Rios braucht man auch nicht allzu lange dafür. 😉

  4. Von Peppersocks am 13. Januar 2019:

    Hammermässig!!
    Die Farbe ist wunderschön und steht Dir ausgezeichnet, alles richtig gemacht.
    Liebe Grüsse
    Kerstin

    • Von Nina am 14. Januar 2019:

      Danke, Kerstin! 😀

  5. Von Petra B. am 13. Januar 2019:

    Hallo Nina,

    diese im Knäuel etwas fad aussehende Wolle paßt fantastisch zum spannenden Muster Deines Pullis, weil sie nicht zu viel davon verschluckt. Außerdem sieht die Wolle verstrickt auch vieeel interessanter aus als gedacht! Toll, daß Du Dich an dieses Experiment gewagt hast. Ist die Anleitung eigentlich schwer zu verstehen, wenn man noch nie eine englische Anleitung benutzt hat? Auch die Mütze ist super, ich freu mich immer, wenn Du so tolle Muster und Anleitungen ausgräbst, die ich bei Ravelry nie gefunden hätte…

    Schöne Grüße und auf tolle Projekte in 2019

    • Von Nina am 14. Januar 2019:

      Hallo Petra,
      ich finde die Anleitungen von Joji Locatelli generell sehr klar und übersichtlich geschrieben, von daher eigentlich ideale Bedingungen für den Einstieg in die Welt der englischen Anleitungen! Wenn du vorab einmal mit Bleistift und Wörterbuch durch die Anleitung gehst (Sarah hat dazu viele hilfreiche Tipps), solltest du keine Probleme haben. Alternative: Bei dem Modell handelt es sich grundsätzlich um einen Raglan-von-oben und die Anleitung enthält Strickschriften für das Lace-Muster. Wenn du schon etwas Erfahrung mit dem Stricken von Pullovern hast, könntest du also auch eine deutsche Raglan-Anleitung nehmen, mit der du gut klar kommst, und das Dragonflies-Muster auf eigene Faust einfügen.
      Langfristig kann ich aber nur empfehlen, den Schritt in die englische Anleitungswelt zu wagen. Denk nur an all die schönen Muster, die dir dann offen stehen!

      Viele Grüße
      Nina

  6. Von Katy am 15. Januar 2019:

    Hallo Nina,
    superschöner Pullover und von den Zöpfen bin ich echt beeindruckt! 🙂

    Meine Vorsätze für 2019:
    – Wollvorrat abstricken (das ist jetzt etwas ungünstigi für Lanade, aber ich kenne mich: Ich kann das eh nicht einhalten)
    _ Meine UFOs erledigen.

    Üblich verdächtige Farben habe ich nicht und stehe tatsächlich am allermeisten auf Überraschungstüten diverse Hersteller. Und dann lass ich mich von den Farbkombis inspirieren. Problem: Ich stricke am liebsten bunt und trage am liebesten gedeckt. Möglicherweise sollte ich daran arbeiten dieses Schere zu schließen.

    Kepp on knittin‘ und bis dann!

    • Von Nina am 16. Januar 2019:

      Hi Katy,
      oh ja, das Problem mit der Farb-Schere kenne ich! Im Laden kaufe ich meistens schwarze Sachen, aber mit Schwarz stricken … no, no, no! Wir müssten eine Art Partnerbörse aufmachen und uns mit Strickerinnen verkuppeln lassen, die gerne gedeckte Farben stricken, aber bunt tragen. Dann könnte man sich immer gegenseitig bestricken. ;-P

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.