Genau so! Nur anders.

Na ihr? Strickt ihr noch bei diesen Temperaturen? Oder seid ihr zu Tätigkeiten übergangen, die bitte nicht das Festhalten von Wolle beinhalten? Ravelry oder das gute alte Garnstudio nach neuen Anleitungen durchstöbern, zum Beispiel? Muss ja auch sein!

Apropos Anleitungen: Ich hatte mich ja schon zu Beginn als ewiger „Alles-anders-Stricker“ geoutet. Nicht aus Prinzip oder weil die Anleitungen alle fehlerhaft wären, sondern weil mir das Ausschöpfen von Möglichkeiten so viel Spaß macht 🙂

Wahrscheinlich ging es euch auch schon mal so: Ihr findet ein Modell mit wunderschönen Einzelheiten, aber die Passform steht euch nicht. Oder ihr findet eine Anleitung, die euch quasi auf den Leib geschneidert ist, aber sie hat ein unliebsames Detail. Wenn ihr das Teil so fertig auf der Stange hängend finden würdet, müsstet ihr es schweren Herzens zurückhängen.

Schade, schade! Aber halt: ihr seid hier nicht im Klamottengeschäft. Das Traumteil mit dem kleinen Haken hängt nicht fertig auf der Stange. Ihr habt, und das ist das Schöne, die Gelegenheit es zu perfektionieren. Euer Traumgarn in Traumfarbe habt ihr da (oder wisst woher ihr es bekommt 😉 ) Und der Rest wird einfach passend gemacht!

Ich hab’ hier zwei Beispiele – wollt ihr gucken?

Bild Blogbeitrag „Genau so. Nur anders.“ 5

Dieses sommerliche Top mit Lochmuster, von unten nach oben in Runden gestrickt, hatte ich mir für die DROPS Belle 04 löwenzahn herausgesucht. Auf den Anleitungsfotos ist zwar eine Taillierung zu sehen, in der Anleitung findet sich aber kein Wort darüber. Hmpf. Oberteile, bei denen der Körper einfach gerade rauf (oder runter) gestrickt wird, wirken nicht nur an mir oft etwas schlabberig. Wenn das gewollt ist – super! Bei diesem Teil hier fand ich das aber gar nicht schick, und eine Nummer kleiner – also hauteng – stricken wollte ich auch nicht.

Ergo: einmal Taillierung nachrüsten, bitte! Ich fand diesen sehr lesenswerten Artikel, der beschreibt, welche Messungen und (einfachen!) Berechnungen notwendig sind, um den Umfang des Strickstücks ganz sanft dem eigenen Oberkörper nachzuführen. Dann stand ich aber vor dem Problem, die notwendigen Ab- und Zunahmen in das Lochmuster zu integrieren ohne es zu verhunzen. Die einfachste Lösung war, einen Lochmustersatz über 14 Maschen weniger und stattdessen links wie rechts unter den Armen einen sieben Maschen breiten Streifen glatt rechts zu stricken.

Bild Blogbeitrag „Genau so. Nur anders.“ 1

Auf diesen sieben Maschen hab ich dann meine maßgeschneiderte Taillierung untergebracht und mich ansonsten an die Anweisungen in der Anleitung gehalten. Sieht ganz gut aus, oder? Und ganz ohne Presswurst- oder Kartoffelsackoptik 😀

Bild Blogbeitrag „Genau so. Nur anders.“ 2

Das zweite Beispiel ist ein Modell von Isabell Kraemer – sie hat viele schöne, lässige Sachen. Schaut ruhig mal vorbei.

Bild Blogbeitrag „Genau so. Nur anders.“ 6

Emerald wird von oben nach unten gestrickt, hat bereits eine (leichte) Taillierung, ein superschönes schmales Musterband auf Brusthöhe, einen Rollrand und eine endlos lange Knopfleiste, die ich nicht haben wollte. Ich wollte auch keine kürzere Knopfleiste. Aber ich wollte den Emerald. Was tun? Klar, an der Anleitung herumbasteln, wie immer 😉

Zuerst dachte ich an einen schlichten Rundhals-Ausschnitt, der schon oberhalb des Musterbandes abgeschlossen sein würde, aber das war mir dann doch zu schlicht. Dann fiel mir auf, dass die meisten, die die lange Knopfleiste gestrickt hatten, die oberen Knöpfe offen trugen. Das bewirkte einen kleinen extra V-Ausschnitt im Rundhals und das fand ich gut. Ich strickte also die Schultern, den oberen Rücken und die beiden Vorderteile, welche unterhalb des Armloches schon mal mit dem Rücken verbunden wurden, sodass alle Maschen auf einer Nadel lagen und in Reihen hin und her gestrickt wurde.

Gleich danach begann ich am Ende jeder Reihe vor der letzten Masche je eine Masche zuzunehmen, um den Platz für die eigentlich vorgesehene Knopfleiste zu füllen und die Spitze des V-Ausschnitts vorzubereiten. Nachdem ich auf diese Weise Stück für Stück fünf Maschen dazugeschummelt hatte, strickte ich in der folgenden Hinreihe die letzte Masche des rechten Vorderteils mit der ersten Masche des linken Vorderteils zusammen und von da an in Runden weiter.

Durch das Zusammenstricken wird die Spitze des Vs fester als wenn man einfach nur die Maschen des zweiten Teils an die des ersten Teils dranstrickt. Außerdem brachte mich dieses Manöver auf die vorgesehene Maschenzahl zurück 😀 Et voilà!

Bild Blogbeitrag „Genau so. Nur anders.“ 4

Das Garn ist übrigens Malabrigo Arroyo in der Farbe 045 Chircas, ein wunderschönes, lebendiges Dunkelgrün. Außerdem habe ich statt des Rollrands ein Anti-Roll-Bündchen mit i-Cord gestrickt, habt ihr gesehen? So macht modifizieren Spaß 🙂

Hier noch mal die Details:

Summer Tee Top

 

Emerald

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Birgit am 18. Juni 2015:

    Na wunderbar….ich bin nicht die einzigste die aus zig Ideen plus eine „Grundanleitung“ etwas zusammenbastelt. War noch nie mein Ding mich perfekt an irgendwelche Anleitungen zu halten( hat mir in der Schule im Handarbeiten und so manch anderen Projekten zwar schon öfters Probleme aber dafür viel Lernerfahrungen bereitet) aber macht auch immer wieder Spass etwas eigens zu kreieren.Ich kann es zwar nur direkt am Werk und auch nur zu der gewissen Zeit erklären, ich schreibe meine Anleitungen nur grob und einfach skizziert auf, aber so sind mir schon manch gute Sachen und Designs gelungen.Frohes Schaffen an alle

  2. Von Petra Pflug am 19. Juni 2015:

    Antje, Du hast mir aus dem Herzen gesprochen.
    Ich lese auch die Anleitung und sehe mir die Teile an-aber dann wird alles etwas anders. Mit
    Alpaca wollte ich zuerst einen Sehlenschmeichler stricken. Dann kam ich zu dem Bolero aus Drops 155-24.Von oben stricken mit Raglan. Das Lochmuster an der Schulter gefiel mir nicht, also sagte mein Kopf ein Lochmuster längs neben den Knopfleisten,das streckt meine Figur.Da war ich schon vom Bolero zur kurzärmligen Jacke übergesprungen. Und zum Schluss wurde es sogar eine Jacke mit langen Armen.
    Meine Stricklieseln im Stricktreff kennen mich schon und sagen: Petra liest die Anleitung und strickt dann ganz anders.

  3. Von Elsa am 19. Juni 2015:

    Das modifizierte Modell Emerald ist sehr schön.
    Die Temperaturen sind ideal zum Stricken, finde ich.

  4. Von Marion am 21. Juni 2015:

    Mir gefällt das top habe bei raverly aber nur eine englische Anleitung gefunden wisst ihr ob es sie irgendwo auf deutsch gibt

  5. Von Antje am 21. Juni 2015:

    Hallo Marion,
    ich fürchte die beiden Anleitungen gibt es nur in englischer Sprache. Die für das gelbe Shirt ist aber kostenlos und nur eine Seite lang. Schau doch mal rein, vielleicht ist es ja gar nicht sooo abschreckend 😉

  6. Von Petra am 15. April 2017:

    Hallo Antje, bin beim Stöbern über Deinen Emerald gestolpert, und ich finde die Ausschnittvariante mit Icord ist der Knaller. Nur wie kommt der Icord so perfekt an den V-ausschnitt? Hoffe Du liest das noch und kannst mich kurz erhellen, vielen Dank schon mal vorab.

    • Von Antje am 19. April 2017:

      Hallo Petra,
      du das ist, wenn ich mich recht erinnere, eine ganz normale Aktion wie bei jedem nachträglichen Anstricken einer Blende gewesen. 1. Runde Maschen aufnehmen. 2. Runde I-Cord abketten. Keine Zauberei 😀

    • Von Petra am 19. April 2017:

      Hallo Antje, vielen Dank. Hatte nur kurz überlegt ob Du aus dem Icord aufgenommen hast ( was natürlich Blödsinn ist, aber irgendwie war ich da zu verkopft).

  7. Von Andrea am 31. Oktober 2017:

    Hallo Antje,
    beim Stöbern habe ich Deine Beschreibung gelesen, woher kennst Du meine Art zu stricken???
    Jedenfalls ist das Summertee so passend für meine Wolle, das ich mich an die englische Anleitung gewagt habe. Jetzt hänge ich fest am Armausschnitt ( bis dahin habe ich mir die Anleitung übersetzt und schon mal angefangen)und vermisse jetzt die Angabe, wie lang das Vorderteil/ Rückenteil gestrickt wird, bis der Ausschnitt anfängt. Leider finde ich nichts dazu in der Strickschrift und es fehlt eine Mass-Skizze. Kannst Du mir helfen?
    Sonst werde ich wohl die Ausschnitte selber ausrrechen müssen, wie gehabt.
    Vielen Dank

  8. Von Antje am 06. November 2017:

    Hallo Andrea,
    die gesuchte Information steht direkt über der Armhole row:

    Begin the 4 row pattern, work to 16” or desired length, ending with 4th row.

    Du sollst also dem Muster folgen bis das Strickstück 16 inch (=40,6cm) misst und danach mit dem Armausschnitt weitermachen 🙂
    Viel Spaß!

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.