Ein paar Worte zu: DROPS Paris

Die Tage werden länger und der Frühling zeigt sich in seiner vollen Pracht.

Wenn man dann seine Augen tagsüber an herrlich gelben Rapsfeldern unter strahlend blauem Himmel labt und durch sonnendurchflutete Kiefernwälder in Richtung Strand schlendert, fällt selbst mir der Gedanke an wärmende Strickwaren schwer.
Fazit: Es muss umgehend Baumwolle auf die Nadeln. Ich kam also letzte Woche nicht umhin mal wieder DROPS Paris in den Händen zu halten. Für? Hmja, es ist mir schon fast peinlich … einen weiteren „Stralsunder“. Dreifarbig aber. Also etwas völlig anderes … *hüstel*.

Aber realistisch gesehen, ist es auch etwas anderes. Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, kann man dieses Teil einfach für alle erdenklichen Gelegenheiten stricken. Und das mache ich jetzt.

Farblich stand ich mal wieder sehr unentschlossen vor unseren Paris-Regalen. Letztlich bin ich dann wieder dem Lila verfallen. Wie so oft. Aber auch gerne.

DROPS Paris, Bild 2

Der Verbrauch für die Original-Variante aus DROPS Paris ist natürlich eine ganz andere Hausnummer als bei der DROPS Brushed Alpaca Silk. Ich habe mich da am DROPS-Modell orientiert und bin recht zuversichtlich, dass das gut hinkommen wird.
Die harten Fakten nun also:

Modell: DROPS 139-32 „Golden Flame“ (kostenlose Anleitung)
Garn: DROPS Paris, Fb. 08, 31 und 05

Und so weit bin ich bislang:

UfO, DROPS Paris, Bild 1

Und wieder, ja immer wieder, die Erkenntnis, dass DROPS Paris ein geniales Garn ist. Deswegen an dieser Stelle auch ein Loblied darauf.

Könnte man sie aufgrund der Dicke wohl als „Topflappengarn“ verschreien, so ist sie doch so viel mehr als das. Zwar bringt sie auch schöne Topflappen hervor, doch das Garn ist derart angenehm in Haptik und Verwendung, dass es nicht so unterschätzt werden sollte. Ehrlich.

DROPS Paris, Bild 4

Die DROPS Paris war eines der ersten Garne, die ich von DROPS verstrickt habe, gleich nach der DROPS Muskat. Oder nein, ich habe sie gehäkelt. Und ich war ehrlich überrascht, dass dicke Baumwolle so wenig hart sein kann, selbst verhäkelt. Zwar hat sie viele Einzelfäden, die einen Häkelanfänger (der ich zum Glück nicht mehr war) zur Weißglut treiben könnten, doch das liegt letztlich in der Natur der Sache, das kennt man ja von dicker Baumwolle.

Dennoch lässt sie sich fantastisch häkeln und – zu meinem Erstaunen ein bisschen später dann – noch viel besser Stricken. Es macht einfach Spaß. Durch die höhere Nadelstärke geht es schnell voran und man merkt schon nach ein paar Reihen, dass man da irgendwie was ganz Tolles fabriziert. Und ja, es geht mir auch dieses Mal so.

Diesmal konnte ich mich beim Stricken erneut dabei ertappen, wie ich mein Gestricksel zwischendurch stetig begeistert befummeln musste und mir nebenbei fest vornahm sehr bald einen Pullover damit zu machen. Für mich. In Jeansblau. Oder … hach, es gibt da ja auch noch dieses Rostrot. Steht mir das? Ooooder nein! Einen bunten Ringelpulli für mein Söhnchen. In richtig kräftig, knalligen Tönen.

DROPS Paris, Bild 3

Aber diese pudrigen Rosatöne … das wäre doch was für ein Kleidchen für’s Tochterkind. Gestreift von hell nach dunkel. Oder andersrum. Mit Taschen? Oder ein Blümchen? Oder einfarbig in Altrosa und viele, viele Blümchen in den anderen Rosa-Tönen?

DROPS Paris, Bild 1

Ich bin mir sicher, dass mir noch mindestens vier weitere Projekte in den Sinn kamen, die mir jetzt im Moment nicht einfallen. Es verleitet einfach. Gerade jetzt, wo man tagsüber die Jacke auch mal zu Hause lassen kann, ist ein Oberteil aus dicker Baumwolle eine gute Alternative. Selbst im Sommer kann man sie noch gut tragen, wenn man ihr eine lockere Verarbeitung, Lochmuster oder einen weiten Schnitt gönnt. Und im Spätsommer oder Herbst sowieso. Eigentlich immer.

DROPS bietet hierfür natürlich eine wahre Goldgrube an Ideen. Auch in der aktuellen DROPS Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2014 gibt es wieder viele Anleitungen aus DROPS Paris. Da das Garn aber schon sehr viele Jahre lang im DROPS-Programm weilt und mit sagenhaften 45 (!) Farben aufwarten kann, gibt es quasi unzählige DROPS-Anleitungen zur DROPS Paris. Ein paar schöne Beispiele, die ich besonders mag, will ich euch zeigen (ähm und ja, den „Stralsunder“ lass‘ ich an dieser Stelle mal weg …):

SmåDROPS 15-14 DROPS 128-27DROPS 81-7

DROPS 120-1DROPS 137-17DROPS 138-8

Ich jedenfalls werde mal weiter an meinem Paris-Stralsunder arbeiten und meine Gedanken schweifen lassen. Beim Stricken. Auf der Terrasse. Im Auto. Im Sessel beim Genuss der Krimiserie. Und hoffentlich bei Sonnenschein.

Und jaaaa, ich will mal nicht so sein. Zuletzt noch ein Bildchen vom stetig wachsenden Landseer-Kleinkind. Unserem Otto.

Landseer-Welpe, Bild 1

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Maggie am 01. Mai 2014:

    Oh mein Gott, ich kann das so gut verstehen. Die Farben sind einfach alle toll, am liebsten würden man sie alle haben.. (und auch alles auf einmal stricken!!) Ich tu mich da auch ständig schwer (und greife dann meistens doch zu meinen Lieblingsfarben grau, lila, türkis oder braun). Die Versuchung ist bei einem eigenen Wollladen aber natürlich noch viiiiiiiiiiel härter.. Respekt, dass du da nicht alle Regale leerräumst 😀 und ich bin sowas von neidisch bei der ganzen Auswahl, da könnte ich den ganzen Tag davorstehen und verliebt gucken 😉

  2. Von Michaela am 01. Mai 2014:

    Das sind ja unendlich viele schöne Möglichkeiten, so schöne Farben. Mein Mini-Muskat-Stralsunder ist grade fertig geworden, hat mir großen Spaß gemacht den zu stricken, das Muster habe ich mir leicht merken können. Die federleichte Variante möchte ich auch noch später stricken. Aber bei den vielen anderen schönen Vorhaben in der Facebook-Lanade ist es nicht so einfach, wofür ich mich zuerst entscheiden soll.
    Morgen ist ja nun erst mal wieder Zeit bei dem angekündigten schlechten Wetter die Nadeln klappern zu lassen.
    Schönes Wochenende nach Stralsund wünscht Michaela.

  3. Von Anette am 01. Mai 2014:

    Habe letzte Woche die Jacke Drops 69-8 fertig gestrickt und mag sie gar nicht mehr ausziehen. Schon das Stricken hat Spaß gemacht, die Wolle „fegt einfach über die Nadel“, ging ganz rasant. Und jetzt ist es mein Lieblingsteil geworden. Da mein bestelltes Wollpaket noch unterwegs ist, habe ich aus meiner Vorratskiste Paris apricot ausgewählt und stricke gerade einen Pulli nach dem Muster aus Drops 145-18. Wird bestimmt ein schöner Sommerpulli, der sich angenehm tragen lässt. Und da es momentan regnet, wird er wahrscheinlich bis zum Wochenende fertig! Liebe Grüße

  4. Von Sonja Kuehnel am 02. Mai 2014:

    Die verschiedenen Lilatöne sehen einfach klasse aus. Also wenn ich so die Kommentare lese, bin ich geneigt mich auch mal an so einen Stralsunder zu machen. Da ich aber schon ganz sehnsüchtig auf meine letzte Wollbestellung warte, in welcher kein Paris enthalten ist, wird wohl bald die nächste Bestellung getätigt. Habe für meine Tochter eine Jacke aus „Alaska“ senf für die kühleren Tage gestrickt, nur oh Jammer wegen ein paar Zentimetern ist mir die Wolle ausgegangen. Nun warte ich schon, wie oben erwähnt, ganz nervös auf die Lieferung. Denn endlich hätte ich mal wieder ein schönes Stück fertig gemacht. Bei mir liegen auch sehr viele UfO´s herum. Nochmals ganz herzlichen Dank liebe Carolin für die tolle Wollauswahl. Sonnige Grüße aus Bayern sendet,
    Sonja

  5. Von Sabine am 03. Mai 2014:

    Hi Carolin,
    auch ich bin den Stralsundern verfallen. Zwei habe ich schon – 1x aus Brushed Alpaca-silk (ahhh, weich!) und einen aus Kid-silk (1,5 Knäule). Ich überlege jetzt, ob ich das Muster einfach mal von oben stricke, dann kann ich die Länge variieren. Ganz vielen lieben Dank für die Anregung!! Das Muster ist eine prima Idee als „Unterwegs“-Strickzeug. Ich mag keine UFOs, aber hier mache ich eine Ausnahme. Meine schöne Jacke aus Drops- Alpaca dauert dann eben minimal länger. Der lange Pulli, den du da vorstellst, sieht aber auch SEHR gut aus!! Ganz viele Grüße, Sabine

  6. Von Karolin am 10. Mai 2014:

    Jaaaaaaaa, ich liebe die Paris. Heimlich träume ich davon in einem Schwimmbecken voller Paris in allen Farben zu liegen und mich in der Weichheit und den vielen tollen Farben zu suhlen…seuffffffzzzzzz
    Ja, doch also wenn ich mal im Lotto gewinne bestelle ich mir zumindest ne Wanne voll.
    Bis jetzt habe ich auch nur Kuscheltopflappen draus gemacht und arbeite grade an einer Nackenrolle – alles gehäkelt. Und frag mich schon länger wie es mit einem Pullover wäre, ob der wohl leiern würde… ach und ne Kuscheldecke will ich irgendwann auch noch haben – ambesten bunt um möglichst viele Farben auszuprobieren. Viel Spaß beim Stralsunder. 🙂
    http://wollerausch.wordpress.com

  7. Von Annette am 25. Mai 2014:

    Mal eine Frage an die begeisterten Paris-Strickerinnen: Leiert die nicht tierisch aus beim Tragen?

  8. Von Rita am 26. Mai 2015:

    Bin auch sehr begeistert von Drops Paris. Ich habe zur Geburt meines Sohnes eine Babydecke gehaekelt und die ist auch nach mehrmaligem Waschen sehr weich geblieben. Gestern habe ich dann eine Strickjacke fuer meinen nun 17 Monate alten Sohn gestrickt. Die Wolle ist weich und laesst sich so leicht verarbeiten. Kann ich nur empfehlen eben auch fuer Kindersachen!

  9. Von Diana Anders am 03. Januar 2017:

    Hallo,welche Farbnummern haben die verschiedenen Rosatöne siehe Bild oben?Möchte so gern bestellen aber am Bildschirm lassen sich die Farben so schlecht vergleichen!
    Lieben Dank im Voraus

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.