Bitte, bitte strickt euch auch mit einem Nordic Summer glücklich!

Als Anfang diesen Jahres die Frühjahr-/Sommerkollektion von DROPS Design rausgekommen war, habe ich mich verliebt. Unbändig. Ohne Wenn und Aber. Zwar steckte ich – wie eigentlich immer – mitten in einer Flut anderer Projekte, doch es gibt Momente, in denen die besten Vorsätze einfach über Bord geworfen werden müssen, um das persönliche Strickerinnenglück nicht drastisch und dauerhaft zu gefährden. Ihr kennt dieses Gefühl, oder?

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 2

Der „Nordic Summer“ jedenfalls hatte mich jenen Tag Ende Januar in einer sehnsuchtsvollen Grundstimmung erwischt. Der Wintertag war trist und dieses Teilchen mutete so luftig, sommerlich, geradezu beschwingt fröhlich an. Alles, wonach es einen im winterlichen Grau-in-Grau eben sehnt.

So warf ich also alle Pläne über Bord und widmete mich gute zwei Wochen lang ausschließlich diesem Projekt. Ja, wirklich! So richtig ohne Ausnahme, jeden Abend. Weiß musste sein, das stand fest. Frisch, leuchtend, rein. Weg mit dem Wintergrau! Für die Kontrastfarbe des Einstrickmusters hatte ich mich noch zu einer alternativen Maschenprobe hinreißen lassen, kam am Ende aber zu der Einsicht, dass das Design farblich bereits perfekt war.

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 4

Maschenproben habe ich übrigens mehrere gemacht. Glatt, mit Muster und, ja, sogar in Runden! Die Passe wird hier ebenfalls in Runden gestrickt und um eben diese ging es mir in erster Linie. Leider arbeite ich Einstrickmuster tendenziell viel, viel fester, sodass ich hier schauen musste, welche Nadelstärke mir das benötigte Ergebnis bringen würde.

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 9

Es zeigte sich, dass ich beim Einstrickmuster tatsächlich wieder eine halbe Nadelstärke hochgehen musste, damit das Ergebnis nachher harmonisch wirkte und sich das Muster nicht allzu sehr zusammenziehen würde. Man sieht an der Probe auch schön, wie löchrig und unförmig das Ergebnis nach der Wäsche auf Stärke 4,0 mm aussah. Ich entschied mich an der Passe für 3,5 mm – mit dem Versuch die Spannfäden extra locker zu lassen, da sich auch in der Probe das Muster bereits böse zusammenzog. Die glatt rechten Flächen strickte ich dann auf 3,0 mm.

Um meine Ärmelphobie zu überlisten – und weil es das Modell eben anbot – strickte ich diese einfach zuerst. Bin ja ein Fuchs! So konnte ich mir zumindest sicher sein, dass das Projekt keines dieser totgeschwiegenen 1,5-Ärmel-UfOs wird. Habt ihr solche auch rumliegen? Schlimm ist das …

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 10

Die DROPS Baby Merino einfädig verstrickt ist wahrlich eine unglaubliche Wonne. Ich mag Merino-Wolle wirklich in allen Stärken, aber so ganz dünn verstrickt? Hach! Der Pulli wuchs wirklich schnell und stetig und mit richtig, richtig viel Freude an der Sache. Die (für mich) rasende Geschwindigkeit mag auch ein klein bisschen dem geschuldet sein, dass ich eine M gestrickt habe und nicht die übliche XXL, aber wir wollen uns mal nicht mit Kleinigkeiten aufhalten, nicht wahr?

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 8

Meine Ravelry-Projekt-Seite sagt mir, dass ich nach sechzehn Tagen über alle Maßen glücklich abgekettet habe. Zeigen wollte ich euch das gute Stück eigentlich sofort, doch das prächtige Werk meiner Hände Arbeit sollte nicht schnöde an der Puppe präsentiert werden. Nicht dieses. So wartete es jetzt artig verpackt auf jemanden, dem es passen würde.

Und als wir letztens Besuch bekamen, bat ich meine liebe Schwägerin den Pullover doch mal anzuprobieren. Zugegeben, es hat mir beinahe den Atem verschlagen. Kennt ihr das, dass ihr etwas strickt und eine genaue Vorstellung davon habt, wie das nachher aussehen soll? Nun, ich glaube, dass ich diesen Pullover unbewusst auf ihren Leib geschneidert habe. Selten hat mich etwas derart überzeugt.

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 6

Natürlich gehört er jetzt ihr. Mir bleiben die schönen Bilder. Und ich bin sehr, sehr glücklich.

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 5

Anleitung: „Nordic Summer“ von DROPS Design
Garn: 7× DROPS Baby Merino, Fb 01, weiß und 1× Fb. 25, lavendel
Nadel: KnitPro „Symfonie“ 80 cm, 3,0 mm und passendes Nadelspiel (3,5 mm für Passe)
Modifikationen: Ärmel verlängert, Rumpf in der Taille 5 cm verlängert
Ravelry: Nordic Summer

Bild Beitrag „Nordic Summer“ 1

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Christina Zoglauer am 12. August 2015:

    Carolin, du hast recht, der ist wie gemacht für deine Schwägerin. Wie sagt man so schön? „Wie reingegossen“. Als großer Fan der Drops Merinos kommt dieses Projekt nach oben auf meine Strickliste und wer weiß? Der nächste Frühling kommt bestimmt und gibt es Schöneres, als den mit frischen Farben zu begrüßen?

  2. Von Sandra Klan am 12. August 2015:

    Wow, der ist echt schön und steht deiner Schwägerin wirklich ausgezeichnet. Dein Plan ist voll aufgegangen, würde ich sagen!
    Ich habe hier auch noch Baby Merino liegen und habe schon eine leise Ahnung, was ich damit machen könnte. 😉

  3. Von Enke am 12. August 2015:

    DU MEINE GÜTE ist der schön – und in weiß … Ich glaub ich brauch den auch!!!

  4. Von C. am 12. August 2015:

    Liebe Carolin,

    mir ging es genauso! Nur habe ich Nordic Summer mit Alpaca in eco natur und dunkelindigo gestrickt. Auch dieses Ergebnis war einfach nur ein Traum!
    Jetzt warte ich auf laue Spätsommertage, denn bei fast 30 Grad mag ich ihn leider noch nicht anziehen…

  5. Von Helga Dorn am 12. August 2015:

    Hach ist der schön…………zum verlieben. Ich glaub fast den brauch ich auch.

  6. Von Janet am 12. August 2015:

    Eine klasse Arbeit , sehr schön geworden! schön mit den langen Ärmeln, und der Taillenverlängerung -spitze !!

  7. Von Barbara Eisenbeiß am 12. August 2015:

    Ich sah dieses Teil und war verliebt! Als erstes werde ich aber die dazugehörigen Socken nadeln, der Pulli wird dann im Winter fürs nächste Frühjahr angepeilt 🙂

  8. Von Franzi am 13. August 2015:

    Der ist echt suuuperschön geworden! Aber du hast ihn doch schonmal auf der Schneiderpupe gezeigt? Damit hattest du mich nämlich tierisch angefixt. Schwarz-Rot solls werden, nur die Wolle hängt noch irgendwo fest… Aber momentan ja eh zu warm zum anziehen ^^

  9. Von Sonja am 13. August 2015:

    Och, Carolin, der ist super super schön geworden. Sieht aus wie gekauft hihi. Du sprichst auch wieder auf die Ufo´s an, was macht man nur dagegen??? Bei mir werden´s wieder immer mehr, obwohl ich mir jedes Mal vornehme, erst das Teil fertig zu machen und dann erst ein neues anfangen, klappt nicht.

    Danke, nochmals für deine super Vorstellung.

    Liebe Grüße aus dem heißen Schwobaländle

  10. Von Kathi am 13. August 2015:

    Da krieg ich schon wieder Pippi in den Augen. Ich muss schneller stricken. Schneller, schneller…! Ahhhh!

  11. Von Petra Pflug am 14. August 2015:

    Carolin,der Pullover ist super geworden und über das Meisterwerk wird sich Deine Schwägerin hoffentlich sehr freuen,er passt Ihr
    ausgezeichnet.Ich stricke auch z.Z.aus roter Baby Merino Wolle mir einen Winterpullover. Ich
    liebe die Wolle,strickt sich sehr gut und trägt sich angenehm.

  12. Von Kerstin am 15. August 2015:

    Einfach perfekt !!!

  13. Von Corinna am 06. April 2017:

    Einfach wunderschön! ❤️❤️❤️ Das würde ich auch gerne stricken. Aber ich tu mich so schwer mit diesen Einstrickmustern, die sehen immer so ungleichmäßig aus bei mir. Ich mach irgendwas falsch mit der Fadenspannung.
    Gibt’s da einen Trick?

    • Von Antje am 06. April 2017:

      Hallo Corinna,
      ja, da gibts einige Tricks die du mal ausprobieren kannst. Zuallererst hilft: Entspannung. Mehrfarbig stricken sieht manchmal kompliziert aus, es ist aber keine Zauberei. Sag dir einfach „Das sind auch nur rechte Maschen“ die springen nicht von der Nadel wenn du kurz nicht guckst. Strick‘ einfach ganz normal und vergiss nicht deine Maschen auf der rechten Nadel weiterzuschieben. Wenn Sie dicht gedrängt liegen werden deine mitgeführten Fäden auf der Rückseite zu stramm. Verwende eine Rundstricknadel die eher zu lang als zu kurz ist.
      Wenn das nicht hilft, gehe eine viertel oder eine halbe Nadelstärke rauf (und nach Abschluss des Musters wieder herunter).
      Enge Durchmesser kannst du mit der Innenseite nach außen stricken (dabei strickst du trotzdem rechten Maschen, arbeitest aber auf der dir abgewandten Seite des Strickstücks).
      Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du auch mal verschiede Fadenführungen probieren oder einen/beide Fäden mit der anderen Hand halten. Dazu gibt es bei youtube einige Videos, schau einfach mal was dir entgegen kommt.

      Viel Erfolg!

  14. Von Apfelsine am 06. Dezember 2018:

    Es fällt mir wie Schuppen von den Augen! Die ganze Zeit suche ich nach einem schönen Kragen, mit dem ich ein Kleidchen für ein kleines Mädchen verzieren kann, das nach unten einfach nur hellgelb und gelb geringelt weiter gehen soll – so nach dem Motto „Strandgut“. Dabei hab ich nach ganz was anderem gesucht. Ach, ich bin verliebt in die Idee 🙂

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.