BC Garn Bio Balance. Ein Testbericht.

Oooh, dieser April! Warm! Nein, kalt! Sonne! Jetzt Regen! Jedes Jahr das gleiche. Was zieht man da an? Baumwolle! Oder halt, doch Wolle … Moment mal, was war das gleich für ein neues Garn da bei Lanade im Shop? Ob die neue Bio Balance von BC Garn das neue Lieblingsgarn des Monats April oder vielleicht sogar der ganzen wärmeren Jahreshälfte ist, hat unsere liebe Kundin Christine für euch getestet. Nehmt euch einen Schirm – der hilft bei brennendem Sonnenschein, kaltem Wind von hinten oder kleinen Überraschungsschauern – und lest, was Christine dazu sagt 🙂

Bild für Beitrag „Tegna“ 6

Frühling lässt sein blaues Band wieder fliegen durch die Lüfte …

… schön wärs! Draußen gießt es wie aus Eimern und der Blick aufs Thermometer zeigt vier Grad! Und ich soll ein Sommertop stricken? Aus einem neuen Garn, einer Baumwoll-Mischung! Das ist bei diesen Bedingungen echt eine Herausforderung, aber der grüne Karton steht da ja schon und ich hatte Antje zugesagt, von meinen Erfahrungen zu berichten … Also schaue ich mir den Inhalt des Kartons mal genauer an! Der erste Gedanke: was für eine tolle Farbe! Ha, schreit ihr, jetzt soll sie doch erstmal schreiben, um was für ein Garn es hier überhaupt geht!

Also will ich euch nicht länger auf die Folter spannen: es geht um das Garn Bio Balance von BC Garn, einem 1972 gegründeten Familienunternehmen aus Dänemark. Heute entwickelt BC Garn zahlreiche Hand- und Maschinenstrickgarne und legt dabei großen Wert auf hochwertige Rohstoffe, die in den meisten Fällen nach Ökotex- oder GOTS-Richtlinien produziert werden.

Bild für Beitrag „Tegna“ 7

Ich nehme die Stränge aus dem Karton und schaue sie mir genauer an: sie fühlen sich sehr weich, griffig und angenehm an. Die Zusammensetzung ist laut Banderole 55 % Wolle und 45 % Baumwolle bei einer Lauflänge von circa 225 Meter je 50 Gramm, laut Ravelry ein Garn in „Sport“-Stärke.

Auch eine Maschenprobe ist angegeben: 25 Maschen und 35 Reihen ergeben ein Quadrat von 10 × 10 cm bei einer empfohlenen Nadelstärke von 3-4 mm. Dass da natürlich große individuelle Schwankungen möglich sind, muss ich euch ja nicht extra erzählen …

Die Farbe, die ich mir ausgesucht habe, heißt 05, Blautanne, ein wunderschönes gedecktes Blaugrün. Es gibt aber natürlich noch eine große Auswahl weiterer wunderschöner Farbtöne, die sich auch perfekt untereinander kombinieren lassen. Da die unterschiedlichen Fasern die Farbe unterschiedlich annehmen, entsteht ein sehr schöner melierter Effekt.

Die Eigenschaften beider Fasern werden hier aufs Beste kombiniert: Durch die Baumwolle ist das Garn schön griffig, glatt und temperaturausgleichend; der Wollanteil macht es leichter, weicher und etwas wärmender. Das klingt doch eigentlich wirklich perfekt für ein schönes, leichtes Top für warme Tage (die hoffentlich irgendwann tatsächlich kommen werden …)! Auch für Baby- und Kinderkleidung kann ich es mir sehr gut vorstellen, da kratzt nämlich absolut nichts!

Und das Tollste: Das Garn ist, wie auch die „Rosy Green Wool“-Garne,  nach den sehr strengen GOTS-Richtlinien produziert! Was ist überhaupt GOTS? Die Abkürzung steht für Global Organic Textile Standard und ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der Produktionskette und gleichzeitig die einzuhaltenden Sozialkriterien. Wer mehr zu dem Thema wissen möchte, kann sie hier schlau machen.

Bild für Beitrag „Tegna“ 8

So, jetzt aber erstmal genug zu Theorie, jetzt geht es ans Wickeln und Stricken! Obwohl die Stränge nur an einer einzigen Stelle abgebunden sind, lassen sie sich vollkommen problemlos wickeln, da verheddert nichts und mein Wollwickler hat leichtes Spiel!

Also ran an die Maschenprobe! Aber halt! Was will ich denn überhaupt stricken, welches Modell soll es denn nun werden? Ich stöbere auf Ravelry und stoße schließlich auf ein Modell, dass schon längere Zeit auf meiner Warteliste schlummert und das perfekt zu sein scheint für dieses Garn: das Top „Tegna“ von Caitlin Hunter.

Ich habe schon viele ihrer Modelle gestrickt und mag den Stil total gerne. Das Tegna-Top ist ein eher kurzes Top („cropped“, wie es so schön im Englischen heißt), mit kurzen Ärmeln, ziemlich weit („oversized“) geschnitten und mit einer wunderschönen Lace-Bordüre am Bund. Es wird von unten nach oben rund gestrickt, bei den Ärmeln geteilt, Vorder- und Rückenteil separat hochgestrickt, und an den Schultern später verbunden. Die Ärmelchen (und es sind wirklich „Ärmelchen“ …) werden dann durch Aufnahme von Maschen angestrickt.

Bild für Beitrag „Tegna“ 1

Die Maschenprobe, ich stricke sie mit Nadeln Nr. 3, kommt nach dem Waschen und Spannen auf die in der Anleitung angegebenen 22 Maschen und 26 Reihen (ja, ziemlich anders als auf der Banderole angegeben, soviel zur Individualität …).

Meist stricke ich Oversized-Modelle eine Nummer kleiner, weil ich es nicht mag, wenn die Teile extrem weit sind, aber diesmal möchte ich es doch mal mit der Originalweite versuchen, was in meinem Fall (einer Größe M) einer fertigen Oberweite von 110 Zentimeter entspricht. Die Herausforderung ist nun erstmal, über 300 Maschen anzuschlagen und zur Runde zu schließen, ohne das Ganze zu verdrehen … Es klappt erfreulicherweise und das Lace-Muster geht gut voran, die Bio Balance bringt es sehr gut zur Geltung.

Bild für Beitrag „Tegna“ 5

Nun kommt der Moment, an dem ich mich outen muss: ich stricke nämlich eigentlich überhaupt nicht gerne mit Baumwolle! Das geht mir immer total auf die Handgelenke. Ich gehöre zur Fraktion der schnellen Lockerstrickerinnen. Das geht bei Wollgarnen super, aber bei Baumwolle wird das oft nicht so schön, weil Baumwolle im Gegensatz zu Wolle überhaupt nicht elastisch ist. Da muss ich ich mich immer sehr anstrengen, absichtlich etwas fester zu stricken, sonst wird das Ganze unregelmäßig und zu locker.

Ich war also sehr gespannt, wie ich mit der Bio Balance zurecht komme. Und ich muss sagen, ich war positiv überrascht: sie strickt sich viel angenehmer als reine Baumwolle, der Wollanteil hilft da total! Ich komme gut voran, das Top wächst und wächst. Die Mini-Ärmel sind da wirklich nur noch eine kleine Zugabe! Ich habe in den vier verwendeten Strängen einen Knoten gefunden und an ein paar Stellen hat das Garn etwas härtere, helle Fasern, die man aber einfach rauszupfen kann.

Bild für Beitrag „Tegna“ 4

Entgegen der Hersteller-Angabe, man solle das Garn nur von Hand waschen, schmeiße ich das fertige Top todesmutig in das Wollwaschprogramm meiner Maschine. Es überlebt unbeschadet und ich lasse es liegend trocknen. Anschließend dämpfe ich den Laceteil von links noch ganz vorsichtig mit dem Dampfbügeleisen.

Das Top sieht wunderschön aus und ich würde am liebsten sofort noch eins mit der Bio Balance stricken, am besten in jeder Farbe eins! Das Top ist trotz seiner Weite ein absolutes Leichtgewicht. Ich habe nicht mal vier Stränge verbraucht, gerade mal 190 Gramm bringt das gute Stück auf die Waage. Auch das ist ein Vorteil dieses tollen Mischgarns, eine reine Baumwolle wäre deutlich schwerer. Jetzt muss es nur noch wärmer werden, sodass ich mein Tegna-Top tragen und mit Eduard Mörike sagen kann:

… Horch, von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja, du bist‘s! Dich hab ich vernommen!

Bild für Beitrag „Tegna“ 3

Bild für Beitrag „Tegna“ 2

Anleitung: Tegna von Caitlin Hunter, Größe M
Garn: 4× BC Garn Bio Balance in 05, Blautanne
Nadelstärke: 3,0 mm, als Lockerstrickerin

In diesem Sinne euch allen einen wunderschönen Frühling und viel Spaß beim Stricken von luftigen Modellen aus der Bio Balance!

Eure Christine

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Gabriele Martens am 10. April 2019:

    Guten Morgen , gibt es die Anleitung auch auf Deutsch?
    Würde das Top sehr gerne in S stricken.

    Herzliche Grüße

    Gabriele Martens

    • Von Antje am 10. April 2019:

      Hallo liebe Gabriele,
      die Anleitung gibt es auf Englisch und Spanisch. Versuch doch mal dein Glück mit der englischen Version, wir haben eine ganz tolle Anleitung für so ein „erstes Mal“ bei uns im Blog: https://www.lanade.de/blog/me-knit-english-one-day/

      Viele Grüße!

  2. Von Renate am 11. April 2019:

    Is ja lustig!
    ich habe das Garn letzte Woche für mich entdeckt (da konnte man es noch nicht bei Euch bestellen) und bin auch begeistert. Das stricken ist ein Vernügen, auch mein Muster kommt super raus. Ich kann in allen Punkten nur zustimmen.

  3. Von Apfelsine am 11. April 2019:

    Das Lacemuster kommt hammergut zur Geltung! Gefällt mir ausgesprochen gut.

  4. Von Michaela am 15. April 2019:

    Die schönen Farben sind schon alle ausverkauft, wie schade.
    Wird es lange dauern, bis Nachschub kommt?

    • Von Antje am 15. April 2019:

      Ich seh noch jede Menge schöne 😉
      Bei ein paar Farben haben wir den Hersteller leider schon leer gekauft, die müssen erstmal nachproduziert werden. Wir haben die aber auch schon bestellt, sie kommen also baldmöglichst. Wenn du es kurzfristig nochmal genauer wissen willst, komm gern zu uns in den Chat oder schreib uns eine Mail an info@lanade.de
      Liebe Grüße!

  5. Von Doris am 29. Mai 2019:

    Hallo Antje;
    ich bin ganz begeistert von diesem tollen Top und würde es gerne aus dem BC.Garn stricken. Kann man die Anleitung über Lanade beziehen?
    Liebe Grüße

  6. Von Antje am 29. Mai 2019:

    Hallo Doris,
    super, das freut mich. Bei uns bekommst du das Garn, die Anleitung müsstest du dir bei Ravelry besorgen. Klick einfach auf das Wort „Tegna° unter dem letzten Foto oben im Beitrag, dann kommst du direkt hin 🙂

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.