Grafting #allthethings! (Maschenstich für alle)

So ihr Lieben, heute schauen wir mal wieder gaaanz tief in die Technikkiste. Und zwar in die Ecke mit den genähten Zaubertricks, genauer: auf den Maschenstich (englisch: Kitchener Stich oder Grafting) 🙂

Der Maschenstich ist eine Technik zum nahtlosen und völlig unsichtbaren Verbinden von zwei Strickstücken mit aktiven (nicht abgeketteten) Maschen. Also, zum Beispiel, wenn man bei einem Loopschal oder einer quer gestrickten Mütze Anfang und Ende verbinden möchte. Oder die Schulternähte von bottom-up (von unten nach oben) gestrickten Pullovern schließen will. Oder auch mit den letzten sechs I-cord Maschen zum perfekten Glück (wir berichteten).

Dabei wird der Faden, mit dem die letzten Maschen gestrickt wurden, abgeschnitten und mithilfe einer stumpfen Nähnadel so durch die aktiven Maschen gefädelt, dass damit eine Reihe rechter oder linker Maschen als perfekte Verbindung zwischen den beiden Einzelstücken gebildet wird.

Bild für Beitrag „Grafting“ 5

Die Technik funktioniert theoretisch für alle Muster, wird aber praktisch meist nur für kraus oder glatt rechts beziehungsweise links eingesetzt. Ich zeige heute die gängigsten Varianten und dazu noch das Vorgehen bei 1×1 Rippenmuster und einfachem Perlmuster. Vielleicht braucht das ja mal einer.

Los gehts! Legt die beiden Strickstücke, die ihr verheiraten wollt, so aneinander, dass die Außenseiten nach außen zeigen und die Innenseiten sich berühren. Wenn es sich nur um wenige Maschen handelt, überprüft lieber noch mal ob alles stimmt, sonst müsst ihr nachher rückwärts fädeln, das wäre blöd. Wichtig ist, dass beide Strickstücke dieselbe Maschenanzahl haben, sonst bleiben nachher Maschen übrig. Zählt also noch mal nach und schummelt gegebenenfalls noch schnell eine Zu- oder Abnahmereihe dazu, bevor ihr loslegt.

Wenn einer der Arbeitsfäden günstig vorn liegt und lang genug ist, nehmt den für den Maschenstich. Ansonsten könnt ihr aber auch einen neuen Faden ansetzen. Ich habe für die Fotos eine Kontrastfarbe genommen, um die gefädelten Maschen sichtbar zu machen.

Kraus rechts: KOP-KOP!

Es geht los mit einer kleinen Vorbereitung:

Bild für Beitrag „Grafting“ 2

Durch die erste Masche auf der vorderen Nadel wird der Faden wie zum Links-Stricken hindurchgezogen (1). Die Masche bleibt auf der Nadel. Dasselbe wiederholt ihr mit der ersten Masche auf der hinteren Nadel (2). Achtet darauf, dass der Arbeitsfaden immer unter den Stricknadeln die Seite wechselt, sonst bekommt ihr erst Umschläge und dann Löcher. Vorbereitung Ende.

Ab jetzt behandelt ihr immer abwechselnd zwei Maschen auf der vorderen Stricknadel und zwei Maschen auf der hinteren Stricknadel nach dem sogleich folgenden Schema. Dabei wird jede Masche zweimal aufgefädelt und immer erst beim zweiten Mal von der Stricknadel geschubst.

Vordere Stricknadel:

Bild für Beitrag „Grafting“ 3

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Hintere Stricknadel (dasselbe in grün):

Bild für Beitrag „Grafting“ 4

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Beim Wechsel von vorderer zu hinterer Nadel, und umgekehrt, schön darauf achten, dass der Faden ein braves Duckmäuschen ist und unten bleibt. Nicht zu fest anziehen, lieber etwas zu locker arbeiten und nachher mit der Nähnadel gegebenenfalls ein bisschen straffen.

Das wiederholt ihr bis zu den allerletzten beiden Maschen, die ihr beide wie zum Rechts-Stricken auffädelt (also nur Schritt 1 und 2, für den dritten Schritt ist ja keine Masche mehr da) und frei sind die Stricknadeln! Geschafft.

Bild für Beitrag „Grafting“ 6

Die englischen Strickbegriffe in Klammern benutze ich übrigens als Eselsbrücke. Viele klagen darüber, dass sie sich nicht merken können, in welcher Reihenfolge die Maschen wie behandelt werden. Sie kriegen das einfach nicht in Ihren KOP-KOP! Versteh’ ich gar nicht 😉

Glatt rechts: KOP-POK!

Auch hier (und generell immer) geht es mit einer kleinen Vorbereitung los. Die Vorbereitung, ihr habt es vielleicht schon gemerkt, ist einfach nur der dritte Teilschritt von der Wiederholungssequenz für die jeweilige Nadel. Bei Kraus-Rechts haben wir auf der vorderen Nadel dasselbe gemacht wie auch der hinteren, bei Glatt-Rechts wird das anders, deswegen ist auch die Vorbereitung etwas abgewandelt:

Bild für Beitrag „Grafting“ 7

Die erste Masche wird wieder wie zum Links-Stricken aufgefädelt und auf der Stricknadel belassen (1), die erste Masche auf der hinteren Nadel wird aber – Achtung – wie zum Rechts-Stricken aufgefädelt (2) und bleibt auch wo sie ist.

Jetzt kommt die Wiederholung!
Vordere Stricknadel (wieder wie oben):

  1. Faden wie zum rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Hintere Stricknadel (Achtung, anders):

Bild für Beitrag „Grafting“ 8

  1. Faden wie zum Links-Stricken durch die erste Masche fädeln (purl),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die folgende Masche fädeln (knit).

Oder kurz gesagt: KOP-POK. Jaaa. Doch. Das ist so leicht, dass ich mir an den KOP-POK 😀

Glatt links: POK-KOP!

Schlauberger vor: Wie funktioniert Grafting glatt links? Genau, man dreht die Chose um und arbeitet auf der Innenseite glatt rechts. Ha!

Falls das aus irgendwelchen Gründen nicht geht oder unbequem ist, kann man auch auf der Außenseite bleiben und, auch nicht schwer: POK-KOPen, also:

Vordere Stricknadel:

  1. Faden wie zum Links-Stricken durch die erste Masche fädeln (purl),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum rechts-Stricken durch die folgende Masche fädeln (knit).

Hintere Stricknadel:

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Auch hier natürlich die Vorbereitung nicht vergessen: Vorne einmal wie zum Rechts-Stricken auffädeln und drauf lassen, hinten wie zum Links-Stricken auffädeln (und drauf lassen).

1×1 Rippenmuster: KOK-KOP-POP-POK!

Nun wird’s spannend. Unsere Probestücke starten außen mit einer rechten Masche, danach immer abwechselnd linke, rechte, linke … Maschen.

Vorbereitung: Vorne einmal wie zum Links-Stricken auffädeln und drauf lassen, hinten wie zum Rechts-Stricken auffädeln (und drauf lassen).

Wiederholung!
Vordere Stricknadel/rechte Masche:

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die folgende Masche fädeln (knit).

Hintere Stricknadel/rechte Masche:

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Vordere Stricknadel/linke Masche:

  1. Faden wie zum Links-Stricken durch die erste Masche fädeln (purl),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Hintere Stricknadel/linke Masche:

  1. Faden wie zum Links-Stricken durch die erste Masche fädeln (purl),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die folgende Masche fädeln (knit).

Bild für Beitrag „Grafting“ 1

Ich gebe zu, dass KOK-KOP-POP-POK höchstens für Buschmänner eine eingängige Eselsbrücke ist. Ihr könntet möglicherweise einen Spickzettel brauchen, um KOP-Schmerzen zu vermeiden 😉

Perlmuster: KOK-POP-POP-KOK!

Könnt ihr noch? Is’ auch gleich Schluss, versprochen. Strickt so weit, dass die Außenseiten eurer Strickstücke jeweils mit einer linken Masche beginnen und dann rechte, linke, rechte … Maschen folgen.

Vorbereitung: Vorne einmal wie zum Links-Stricken auffädeln und drauf lassen, hinten wie zum Rechts-Stricken auffädeln (und drauf lassen).

Wiederholung!
Vordere Stricknadel/linke Masche:

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die folgende Masche fädeln (knit).

Hintere Stricknadel/linke Masche:

  1. Faden wie zum Links-Stricken durch die erste Masche fädeln (purl),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Vordere Stricknadel/rechte Masche:

  1. Faden wie zum Links-Stricken durch die erste Masche fädeln (purl),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Links-Stricken durch die folgende Masche fädeln (purl).

Hintere Stricknadel/rechte Masche:

  1. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die erste Masche fädeln (knit),
  2. Masche abwerfen (off),
  3. Faden wie zum Rechts-Stricken durch die folgende Masche fädeln (knit).

Das ist natürlich auch ein Spickzettel-Kandidat – es sein denn, ihr seid ganz unanständig fantasiebegabt ;D Ich habe bei der Hälfte die Farbe gewechselt, damit das Muster besser zum Vorschein kommt.

Bild für Beitrag „Grafting“ 9

Wie ihr seht, ist die Methode beim Wechsel zwischen rechten und linken Maschen nur fast unsichtbar, wenn zwei Strickstücke entgegengesetzt verbunden werden. Beim Verbinden eines provisorischen Maschenanschlags mit seinem eigenen Hinterteil ist das wiederum kein Problem. Aber davon darf ich kein zusätzliches Foto mehr machen, weil Tim mir so schon aufs Dach steigt 😀
(Anmerkung der Redaktion: Tut er gar nicht! 😛 )

Bild für Beitrag „Grafting“ 10

So, alles zusammengetüddelt, sieht schick aus, kann ich Feierabend machen, oder? Habt ihr etwa noch Fragen?! Na denn mal ab in die Kommentarfunktion mit euch! Bis dann!

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Bettina J. am 11. April 2016:

    Ach wie schön, ich stricke gerade die Autumn Leaves Stole von Jared Flood aus Malabrigo Worsted, die wird in der Mitte auch zusammen ‚gegrafted‘. Danke für die tolle Anleitung! Obwohl ich linkshändig stricke muss die geschriebene Anleitung ja trotzdem passen. Glaube ich…

    • Von Antje am 13. April 2016:

      …glaube ich auch 😉 Berichte gern mal wenn du es ausprobiert hast, liebe Bettina 🙂

    • Von Bettina am 19. April 2016:

      3x Kop-kop, 61x Kop-Pok, 3x Kop-kop
      Funktioniert ja Mega gut!! Schnell Fäden vernähen und ab in die Waschmaschine und anschließend aufs Streckbrett 😀

    • Von Antje am 19. April 2016:

      Ja super! Das freut mich 🙂

  2. Von Vanda am 12. April 2016:

    Hallo Antje, das ist ein komplettes Bericht wie immer. 🙂

    Danke sehr dafuer, habe ich mich immer gefragt wie das fuer andere Maschen als fuer glatt rechts geht.

    Vanda

    • Von Antje am 13. April 2016:

      Sehr gern Vanda, ich freu mich dass es dir von Nutzen ist 🙂

  3. Von Katrin am 12. April 2016:

    Ich freue mich sehr über diese gut erklärten Anleitungen, liebe Antje!

    Bisher kannte ich nur das „Grafting“ für glatt rechts – aber es geht ja auch bei kraus rechts und Perlmuster …. !!! 🙂
    Super!
    Vielen Dank auch an Tim für das fleißige „Einbauen“ der Bilder! 🙂

    Katrin

    • Von Antje am 13. April 2016:

      Jaja, da geht sogar noch viel mehr wenn du mal bei youtube grafting und das entsprechende muster (am besten den englischen Namen) eingibst. Brioche hab ich schon gesehen und natürlich jede Menge andere Rippenmuster… Schau ruhig mal nach wenn du etwas „Exotisches“ hast das du gern mit dem Maschenstich verbinden möchtest.

  4. Von Petra P. am 12. April 2016:

    Komme gerade vom Stricktreff und schaue in euren Blog. Du hast wieder eine super Erklärung hin bekommen-wie immer. Es ist gut,dass Du einen anderen Faden zu Hilfe genommen hast. Dadurch sieht man erst die Wirkung der gut erklärten Anleitung.

    • Von Antje am 13. April 2016:

      Dankeschön, liebe Petra 🙂

  5. Von Karin am 12. April 2016:

    Ich bin eine begeisterte Leserin und hatte wieder einmal einen Aha-Effekt. Dankeschön für die gute Erläuterung.
    Aber: Stimmt die Anleitung für das recht/links Muster? Nach meinem Dafürhalten ist nämlich das Zusammennähen des rechts/links Musters nicht wirklich unsichtbar: die Verbindung ist, so sieht es zumindest auf den Fotos aus, schief. als ob die rechten Maschen oben mit den linken Maschen unten vertäut wären; oder sogar nur ein Beinchen der Maschen, so dass das Muster verrutscht aussieht. Oder habe ich mich ver-sehen?

  6. Von Antje am 13. April 2016:

    Hallo Karin, nein da hast du dich nicht versehen, ich beschreibe das auch kurz im Text. Die Sache ist, dass ich hier entgegengesetzt Strickrichtungen zusammengenäht habe. Daraus ergibt sich automatisch ein Versatz von einer halben Masche. Bei nur linken oder nur rechten Maschen fällt das nicht auf, aber beim Wechsel von links zu rechts und andersherum schon. Wenn eins der Enden ein Provisorischen Maschenanschlag ist, passiert das nicht. Vielleicht kann man auch die Maschenstichtechnik so anpassen, dass der Versatz verschwindet, aber das entzieht sich leider (noch) meiner Kenntnis.

    Liebe Grüße!

  7. Von Ursula am 15. April 2016:

    Meine Güte ist das mal wieder eine tolle Beschreibung und sie hilft so sehr. Vielen Dank für die große Mühe.

  8. Von Moni am 17. April 2016:

    Hurra, ich habe es geschafft, eine Socke mit Maschenstich zu beenden. An allen anderen Erklärungen bin ich bisher gescheitert, hiermit hat es geklappt. Herzlichen Dank für die Hilfestellung.
    Herzliche Grüße
    Moni

    • Von Antje am 18. April 2016:

      Hurra! Das freut mich total, Moni, weiter so! 🙂

  9. Von Nina "Feuerfangen" am 26. Juni 2016:

    Beste Beschreibung der Techniken-ich bin so froh, dass ich diese Seite gefunden habe…jahrelang hab ich das nicht gerafft, aber jetzt bin ich Profi! Dankeschön!

    • Von Antje am 27. Juni 2016:

      Hach Nina,
      ich danke dir! Das geht ja runter wie Erdbeereis mit Sahne aus einem Glitzerschüsselchen 😀
      Viel Spaß dir bei allen Projekten mit Maschenstich 🙂

      Antje

  10. Von Monika am 08. November 2016:

    Herzlichen Dank für die tolle Anleitung – dadurch habe ich (das erste Mal im Leben!) eine super kraus rechts Verbindung hergestellt! Absolut spitzenmäßig erklärt 🙂

    Viele Grüße, Monika

    • Von Antje am 09. November 2016:

      Applaus! Super, das freut mich sehr, Monika 🙂

  11. Von HCL am 27. November 2016:

    Die Erklärungen sind bestimmt super, aber ich habe es nicht geschafft, sie auf meine Linkshändigkeit umzusetzen 🙁

    Darf ich daher eine Empfehlung loswerden? Auf yarncraftsforlefties.com habe ich ein Video gefunden, das diese Technik linkshändig für glatt rechts demonstriert, und damit habe auch ich es begriffen! Ich brauchte genau das, aber jetzt könnte ich vermutlich auch die anderen Muster mittels Eurer Anleitungen verbinden. Und, liebe Linkshändige, keine Angst vor Fremdsprachen! Ich glaube, man kann da auch rein mit Hingucken problemlos folgen.

    P.S. Falls ich hier keine „Werbung“ für Fremdvideos machen darf, bitte einfach meinen Kommentar löschen.

    • Von Antje am 29. November 2016:

      Danke für den Tipp, HCL 🙂

  12. Von HCL am 19. Januar 2017:

    Eine gaaanz wichtige Info fehlt mir hier noch: Wie lang muß denn der Faden sein? Gibt es da eine Faustregel? Gestern Abend wollte ich eine quergestrickte Socke so beenden, habe gut 3x die Länge der Naht abgeschnitten, und nun reicht es nicht mehr für die letzten Maschen! Ich wäre ehrlich dankbar, wenn Ihr mir verraten könntet, wie ich mich jetzt am Elegantesten aus der Affäre ziehe.

    • Von Antje am 19. Januar 2017:

      Oha, na da hast du Recht! Wie blöd, tut mir leid 🙁 Prinzipiell würde ich sagen 3-4 fache Länge der Naht.
      (Ich messe meist die etwa vierfache Länge ab, könnte aber schwören, dass ich nachher immer zu dem Schluss komme, dass dreifach auch gereicht hätte. Vielleicht messe ich sehr großzügig.)
      Hast du deine Grafting-Naht schon begutachtet? Wenn sie insgesamt recht locker wirkt, kannst du sie mit dem stumpfen Ende der Nähnadel Masche für Masche straffen. Da kommt je nach Gesamtmaschenzahl Einiges zusammen. Dann könntest du noch brachial ein paar Maschen mit doppeltem Faden graften oder eine der Methoden aus dem „Neue Knäuel braucht das Land“ Beitrag probieren. Wenn dir das alles zu auffällig oder fummelig ist, kannst du nur noch zurückfädeln, ein paar Maschen zurückstricken und dort neu ansetzen und dann mit längerem Ende nochmal beginnen. Viel Erfolg!

  13. Von HCL am 19. Januar 2017:

    Oh, danke für die schnelle Antwort und die guten Wünsche! Ich überschlafe es noch mal, aber vermutlich wird es die „Halbfaden“-Methode…

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.