Work in Progress

Aktuell habe ich wieder einiges in Arbeit. Damit ihr (und zugegeben, auch ich) den Überblick behaltet, stelle ich euch heute mal ein paar Sachen vor, an denen ich aktuell stricke.

Da wäre zum einen der Herbstpullover für mein Söhnchen aus DROPS Alpaca. So langsam merkt man draußen den Übergang vom Spätsommer in den Herbst hinein. Die Tage sind wunderbar sonnig und auch noch schön warm, doch der Wind wird kühler und auch die Blätter färben sich allmählich. Ab und an friert man dann auch mal so ein bisschen. Entsprechend kommt langsam, aber sicher, Herbststimmung auf. Es ist also kein Wunder, dass ich eines schönen Wochenendtages in meiner übermäßig großen DROPS Alpaca-Kiste den Herbstfarben verfiel und unbedingt einen richtig herbstlichen – Na? Wer kann’s erraten? Richtig! – Blockstreifenpullover für meinen Sohn anschlagen musste.

Bild Herbstpullover 1

Die Idee diesmal war, den Pullover mit Sattel-Schultern zu versehen. Es soll ja auch ein bisschen interessant bleiben. Da ich keine vernünftige Vorlage finden konnte, erstelle ich die Anleitung diesmal selbst, was aber viel Konzentration erfordert, die ich nicht zu jeder Zeit habe. So dauert es eben ein bisschen länger, als wenn man einfach stur nach Anleitung strickt, aber Spaß macht es allemal.
Wenn alles läuft, wie ich mir das vorstelle, werde ich aber noch im Herbst damit fertig. So lange gönne ich euch nur die Farbauswahl als Vorgeschmack.

Für gedankenloses Stricken neben der Lieblingsserie habe ich im Moment den 3 in 1 von altelier alfa in vier verschiedenen Malabrigo-Farben der Arroyo auf der Nadel.

Bild Drei-in-Eins 1

Die Malabrigo Arroyo strickt sich ganz wunderbar und ich bin begeistert vom Ergebnis. Nun kommen hier erstmal die langen, langen Rumpf-Runden und dann geht’s fröhlich an die bunten Ärmel. Die Anleitung macht wirklich Spaß und bei uns in der Lanade-Knitalong-Gruppe bei Facebook wurde das Modell als KAL (= „Knit-Along“ = zusammen stricken) gestrickt. Die Mädels haben ganz wunderbare Ergebnisse aus beispielsweise DROPS Safran und DROPS Fabel gezaubert. Und da ich genauso anfällig für schöne Modelle bin, wie der Rest der strickenden Gesellschaft, kam ich nicht umhin auch einen anzuschlagen.

Ein Beispiel gefällig?

10603380_837363609620614_8544913073521252439_n

Diese tolle Variante ist von Monica, gestrickt aus DROPS Fabel in den Farben 112 apfelgrün, 650 forest und 300 braun.
Und weiter geht’s:

ld_3in1_kunde1

Dieser fröhliche 3 in 1 ist aus DROPS Safran und die liebe Brigitte hat die Farben 20 rostrot, 26 salbei und 11 dottergelb verwendet.
Na? Einer Lust bekommen?  …
Wer sich übrigens nicht so recht an englische Anleitungen herantraut, dem sei gesagt, dass unsere lieben Gruppenmoderatoren zum Herbst hin einen „Wie-knacke-ich-eine-englische-Anleitung“-KAL anbieten werden. Aktuell wird über das Projekt abgestimmt.
Und glaubt mir, wer einmal nach englischen Anleitungen gestrickt hat, möchte meist nichts anderes mehr. Es ist so viel übersichtlicher!

Dann ist da noch das „Langzeit-Mitnahme-ohne-Hingucken“-Projekt: Der Viajante von Marina Behm. An diesem Modell will ich die Malabrigo Sock auf Herz und Nieren testen.
Als Farbe habe ich die 806, Impressionist Sky, gewählt.

Bild Viajante 1

Die Anleitungen von Martina Behm sind ja bekanntlich sehr gut überschaubar, auch in deutscher Sprache verfügbar und vor allem eins: Nur aus rechten Maschen. Für mich hat das den Vorteil, dass ich wirklich gar nicht mehr auf meine Hände zu schauen brauche wenn ich stricke. Das wiederum hat den großen Vorteil, dass die Lieblingsserie kein Hörspiel mehr ist oder man – oooooh ja – nebenbei lesen kann.

Zu Anfang ging das mit dem Lesen beim Stricken natürlich nur im Schneckentempo. Man muss seine Maschen ja quasi erfühlen und es zieht sich wie Kaugummi, da man kaum vorankommt. Weder beim Lesen, noch beim Stricken. Aber man wird immer und immer schneller. Dauert gar nicht lange und man muss schon gar nicht mehr darüber nachdenken, dass man strickt. Ehrlich! Man liest sein Buch und die Hände stricken nebenbei einfach Runde um Runde.
Was sich hier allerdings als super praktisch herausgestellt hat, ist ein E-Book-Reader. Beim Buch hat man nämlich den großen Nachteil, dass das Ding zum einen sperrig ist und man zum anderen eben andauernd umblättern muss, was sich mit Strickzeug an den Händen nicht ganz optimal machen lässt. Beim E-Book-Reader wiederum muss man eben nur eine Taste drücken und dafür hat man ja problemlos noch einen Finger zur Verfügung.

Und ja. Das sind nicht alle aktuellen Projekte. Der Mantel aus DROPS Alpaca doppelfädig wird auch wieder aus seinem Kistchen raus dürfen. Aber dafür darf es noch ein bisschen kälter werden.

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Andrea Eisenbarth am 17. September 2014:

    Hallo Carolin,
    du strickst den Kinderpulli mit Alpaca?
    Ich habe meinen Pullover mit Alpaca und BabyAlpaca Silk gestrickt und er kratzt und ist einfach nur unangenehm auf der Haut.
    Hast du vielleicht ein Geheimrezept, mit dem sich das abstellen lässt?
    Danke schon mal und liebe Grüße

    • Von Carolin am 17. September 2014:

      Hallo Andrea,
      hast Du die beiden Garne zusammen verstrickt? Denn dass Baby Alpaca Silk alleine kratzt, kann ich mir fast nicht vorstellen.
      Alpaca hingegen mag nicht jeder auf der Haut.
      Ich mag sie am Hals nicht so gerne, kann sie aber sonst problemlos auf der Haut tragen, die Kinder auch.
      „Kratzen“ ist ja sehr individuell, hängt aber in der Regel immer mit den abstehenden Fasern eines Garnes zusammen. Baby Alpaca Silk z.B. hat keine abstehenden Haare, kratzt also auch nicht. Alpaca hat Härchen, kann also kratzen.
      Probier’ doch mal die Baby Alpaca Silk einzeln und schau, wie Dir die bekommt. Sollte das dann noch immer Probleme machen, wirst Du bestimmt irgendwie auf Alpaka im Allgemeinen reagieren.
      Ansonsten könnte es sich noch mit dem Gebrauch geben. Wenn sich die abstehenden Härchen erstmal irgendwo innen „festgefilzt“ haben und nicht mehr abstehen.
      Und: Alpaka-Fasern wärmen enorm gut! 4x besser als Wolle. Zieh das nur an, wenn Dir wirklich kalt ist, selbst einfädig.
      Bei mir fangen Sachen in der Regel an zu kratzen, wenn ich schwitze. Probier das mal aus!

      Liebe Grüße,
      Carolin

  2. Von Sibylle am 17. September 2014:

    Liebe Carolin,

    ich sehe gerade, dass Du den Viajante aus Sockengarn strickst. wie rechnest Du da den Verbrauch aus, das Original ist ja, glaube ich, aus Lacegarn? Ich liebäugle da auch mit, aber noch mehr liebäugle ich mit Rastita, die mir vielleicht schön für ein Lintilla-Tuch erscheint. Nur trau ich mich nicht da dran, weil ich nicht recht weiss, ob ich bei dem doch viel dickeren GArn einfach dieselbe Meterzahl nehmen kann?

    Liebe Grüße
    Sibylle

    • Von Carolin am 18. September 2014:

      Hallo liebe Sibylle,
      die Malabrigo Sock ist gar nicht so viel dünner als die verwendete Wollmeise. Diese hat auf 100 Gramm ca. 530 m, die Sock hat 402 m.
      Entsprechend ist der Unterschied gar nicht so hoch und ich möchte das Tuch einfach auch ein bisschen weniger durchscheinend haben. Entsprechend passt das mit der Malabrigo Sock sehr gut.
      Der Lintilla ist im Original auch eher in Malabrigo-Sock-Stärke. Es gibt da bei Ravelry auch einige Modelle daraus zu sehen.
      Was aber bei einem Tuch natürlich immer geht, ist einfach ein dickeres Garn zu wählen, dann wird das Tuch eben einfach entsprechend größer.
      Schau mal, das hier ist aus Malabrigo Silky Merino gemacht, die hat ja etwa die selbe Stärke wie die Rastita: http://www.ravelry.com/projects/Suzy-Creamcheese/lintilla-3

      Vielleicht hilft Dir das ja schonmal ein bisschen weiter 🙂
      Liebe Grüße Carolin

  3. Von Katrin am 18. September 2014:

    Liebe Carolin ! Gaaanz viel früher , als die Erfindung des Hörbuches noch in weiter Ferne lag , habe ich auch versucht gleichzeitig zu stricken und zu lesen – mit mäßigem Erfolg . Aber seit es Hörbücher und Audible gibt , habe ich die vollkommene Entspannungskombination gefunden . Hast Du es auch schon mal so probiert? So funktioniert “lesen” auch bei Mustern und ähnlichem. In diesem Sinne – viel Freude beim Stricken . Katrin

    • Von Carolin am 19. September 2014:

      Hallo Katrin,
      ja, Hörbücher zum Stricken sind was Feines! Ich mag das auch sehr gerne. Erst neulich habe ich mir beim Stricken „Feuer und Stein“ von Diana Gabaldon auf Englisch angehört. Die Buchreihe auf Deutsch hatte ich vor Jahren gelesen, aber das hat sich als englisches Hörbuch echt gelohnt. So schön schottisch! 😀
      Das traditionelle Lesen hat halt den großen Vorteil, dass einem die Stimme des Sprechers nicht gefallen muss und die Kosten sich im Rahmen halten. Hörbücher sind schon wahnsinnig teuer. Der Aufwand und die lange Spieldauer rechtfertigen den Preis zwar absolut, aber Bücher sind dann doch eine gute Ecke günstiger. Somit übe ich weiter und gönne mir nur ab und an ein Hörspiel.
      Aber ja, Musterstricken beim Lesen liegt noch in weeeeiter Ferne 😉
      Liebe Grüße, Carolin

  4. Von Birgit am 20. September 2014:

    Hallo Carolin,
    hab gerade diese Woche ein schönes grünes Päckchen ausgepackt! Und dank Dir kann ich jetzt endlich die Malabrigo testen, weil ich das wunderschöne Tuch
    Viajante haben muss! Welche Farbe nehme ich nur? Schrecklich schwere Entscheidung!

  5. Von Monika am 20. September 2014:

    Hallo Andrea,

    “Nichtkratzen” ist für mich ein Gütesiegel und ich schließe mich i.d.R.allem an, was Carolin sagt – 😉 – BabyAlpacaSilk ist gigantisch weich und kratzt wirklich nicht, während Alpaca mich schon ganz schön kratzt…
    Strick- und Lesegrüße
    Monika

  6. Von MadameFlamusse am 21. September 2014:

    Jetzt hab ich grad mal geschaut was für ein Martina Behm Tuch das ist, das wird ja riiiiiieeesig, Hammer, aber bestimmt toll. Und das Blau ist sehr schön.

    • Von Carolin am 22. September 2014:

      Hi MadameFlameusse,

      ja, das ist ein sehr großes Projekt, ich habe mich auch ewig davor gedrückt, obwohl ich so viele schöne Viajante zu sehen bekommen habe.
      Werde also wahrlich eine Weile dran zu stricken haben 😀

      Liebe Grüße,
      Carolin

  7. Von Gabi am 22. September 2014:

    Kürzlich habe auch ich beim Filzpuschen-Stricken das erste Mal gelesen (wie Carolin schon sagt: ein E-book ist ideal). Und zur Unterhaltung beim Musterstricken kann man sich in der Bücherei oder online Hörbücher auch ausleihen. Da bleibt mehr Geld für Wolle 😉

    • Von Carolin am 23. September 2014:

      Ausleihen ist eine gute Idee! Cool! Danke Gabi!

  8. Von Marion am 24. September 2014:

    Das ist wirklich nicht bös gemeint, aber: Alpaca Silk kratzt nicht?!? Also liebe Carolin, da lehnst du dich etwas weit aus dem Fenster 😉 ich hab nen Caramel mit der Alpaca Silk gestrickt und musste ihn verschenken, weil er gekratzt hat ohne Ende!!

    Es gibt halt Menschen, die sehr empfindlich sind und da kratzt es doch 🙁 (deswegen bin ich auch so traurig, dass Drops loves you immer mit dem Kratzezeug Alpaca ist… )

    • Von Carolin am 24. September 2014:

      Hallo Marion,

      halt! Nicht (Brushed) Alpaca Silk, ich rede von der Baby Alpaca Silk. Das sind zwei Welten!
      Die Brushed Alpaca Silk hat ja quasi “Haare am Faden”, sprich, viele lose Fasern, die empfindliche Häutchen durchaus pieksen können. Meinst Du eventuell die? Die hieß ja bis vor einiger Zeit noch „Alpaca Silk“, nun aber „Brushed Alpaca Silk“.
      Baby Alpaca Silk hingegen ist ja vom Baby Alpaca, hat somit viel feinere Fasern und kann ganz rund versponnen werden. Da stehen so gut wie keine Haare ab, weswegen die aller-aller-allermeisten Menschen kein Problem damit haben.
      Sicherlich wird es immer Leute geben, die empfindlich reagieren, aber für die _Baby_ Alpaca Silk wärst Du meine erste Rückmeldung bzgl Kratzen 🙂
      Eventuell könnte das aber dann auch eine Art allergische Reaktion auf Alpaka ganz allgemein sein, sowas gibt’s auch 🙂

      Liebe Grüße zurück und schade um Deinen Caramel! Carolin

  9. Von Marion am 24. September 2014:

    Ich meine auch die Baby Alpaca Silk 😉 absolut untragbar. Schade, Farbe und Griff fand ich klasse, aber bringt ja nichts, wenn man sich derart unwohl fühlt darin….

    • Von Carolin am 24. September 2014:

      Ah okay, das höre ich wirklich zum ersten Mal!
      Aber das nützt ja dann echt nichts, wohlfühlen sollte man sich ja schon.
      Vielleicht ist das wirklich auch eine generelle Empfindlichkeit gegenüber Alpaka-Fasern. Schade für Dich, echt! Ich liiiiiiebe Alpaka 😀
      Aber Merino ist ja auch toll, ne?

      Liebe Grüße, Carolin

  10. Von Anke am 24. September 2014:

    Ich wünsche mir bei diesen Gelegenheiten (E-Book während des Strickens) immer einen E-Book-Reader, der quasi auf Zuruf umblättert… dann müsste ich auch hierfür nicht die Hände von den Stricknadeln nehmen…. Ich habe aber auch schon über eine gute Buchstütze nachgedacht, dann wären auch “echte” Bücher beim Stricken kein Problem mehr.

    • Von Carolin am 25. September 2014:

      Anke, Du wirst lachen, ich auch 🙂
      Wobei ich eher das Umblättern als Problem sehe, als die Halterung.
      Entsprechend finde ich das eine Knöpfchen am E-Book sehr komfortabel, das kann man ggf. auch einfach mit dem Knöchel bedienen. Aber ja, auf Zuruf wäre nett 😀

  11. Von Ulrike am 11. Oktober 2014:

    Liebe Carolin,
    Beim abendlichen Stöbern auf der tollen Lanadeseite bin ich auf der Suche nach Inspiration auf den 3 in 1 gestoßen. Ein richtig schöner Pullover, mal etwas ganz anderes. Nun habe ich noch nie auf englisch gestrickt und weiß nicht so recht, ob ich mir das zutrauen soll. Die Produktbeschreibung auf ravelry habe ich gelesen, werde aber nicht mal aus den empfohlenen Garnen schlau. Kann man zB drei verschiedene Garne derselben Garngruppe verwenden oder lieber nur ein Garn, zB Fabel?
    Kann man sich die Anleitung vielleicht irgendwo auf deutsch herunterladen?

    Entschuldige die vielen Fragen, aber dieser 3 in 1 reizt mich unheimlich!

    Herzliche Grüße, Ulrike

    • Von Carolin am 13. Oktober 2014:

      Hallo liebe Ulrike,

      auf Deutsch gibt es die Anleitung leider nicht, allerdings ist die englische Anleitung sehr ausführlich und gut bebildert.
      Aber der Pulli macht wirklich Spaß!
      Wenn Du Lust hast, komm doch zu uns in die Facebook-KAL-Gruppe (https://www.facebook.com/groups/Knitalong/). Dort wurde der Pulli schon mehrfach gestrickt und es gibt Fotos aus allen möglichen DROPS- und Malabrigo-Garnen. Die Mädels helfen auch wirklich wo’s geht. Aktuell sind auch noch ein paar Seelen dran, den 3 in 1 zusammen zu stricken (u.a. ich), da kannst Du Dich gerne einklinken.
      Trau Dich ruhig! Englische Anleitungen sind grundsätzlich wirklich einfacher als deutsche, selbst wenn man keine großen Englisch-Kenntnisse haben sollte. Leg Dir einfach ein Strickwörterbuch daneben und los geht’s. Ich habe bei meiner ersten englischen Anleitung dieses hier genommen: http://www.strickmasche.de/strickwoerterbuch-englisch-deutsch/
      Und wenn der ein oder andere Begriff noch unklar sein sollte, dann gib diesen einfach mal bei Youtube ein (z.B. M1l) und ich verspreche Dir, dass es ein Video dazu gibt.

      Theoretisch kann man natürlich auch verschiedene Garne verwenden, ich würde dann nur darauf achten, dass sie die selbe Maschenprobe haben, denn sonst müsstest Du rechnen.

      Liebe Grüße, Carolin

  12. Von Michaela am 14. Oktober 2014:

    Hallo Carolin, ist aus den schönen Herbstfarben der Alpaca inzwischen ein Teil des Blockstreifenpullis fertig? Ich habe eine Frage zu den Farben der Alpaca, die Du oben abgebildet hast, könntest Du die netterweise benennen? Der neue Westknits-MKal liest sich ja interessant, dafür suche ich ein Grün.
    Liebe Grüsse Michaela.

    • Von Carolin am 14. Oktober 2014:

      Hallo Michaela,

      na klar, das kann ich (von links nach rechts):
      506, 3650, 7238, 2925 und 7233.

      Der Herbstpulli wartet aktuell auf Ärmel. Mjaja. Einen hatte ich mittlerweile dran, aber es gefällt mir nicht. Die Tage werde ich entscheiden, wie’s damit weitergehen wird.

      Liebe Grüße, Carolin

  13. Von Michaela am 14. Oktober 2014:

    Vielen Dank Carolin, das hilft mir bei meiner Auswahl, weiterhin viel Spaß beim Fertigstellen Deiner vielen Schönen Sachen. Liebe Grüße Michaela.

  14. Von Ulrike am 15. Oktober 2014:

    Liebe Carolin,
    Vielen Dank für Deine Ratschläge zum 3 in1!
    Die Anleitung ist gedruckt, und Unklarheiten dank des von Dir empfohlenen Wörterbuchs beseitigt. Und weil mir das von Monica gezeigte Modell wahnsinnig gut gefällt, habe ich gleich jede Menge Fabel bestellt. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf das spannende grüne Päckchen…
    Und wenn ich dann noch Zeit hab, schaue ich bei Facebook vorbei.
    Herzliche Grüße,
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.