Wie im Mittelalter! – Das Heldenlied von Tuesday, Sarah und der Nähnadel

Wie ich habt ihr sicherlich auch schon unsere tollen Anleitungen von Erika Knight im Shop entdeckt, oder? Ich war sofort hin und weg vom „Tuesday“ Sweater! Aus dicker Maxi Wool mit fettem Kragen und asymmetrischer Form, … da setzt bei mir was aus und ich muss losstricken.

Das (böse) Erwachen kam, nachdem ich mir Anleitung und Wolle gekauft, die Wolle gewickelt und das Rückenteil angeschlagen habe. Noch mal einen zweiten Blick in die Anleitung geworfen, tandaradey, ist das Leben schön … Wie bitte? Rückenteil?? Soll ich am Ende etwa … zusammennähen? Mir wird gar blümerant, Tatsache, so ist es geplant. Ein Rückenteil, ein Vorderteil, zwei Ärmel und dann: nähen! Wie im Mittelalter!

Bild für Beitrag „Tuesday“ 1

Aber gut, nutzt ja nix. Ich habe ernsthaft überlegt, mir den Pullover als Top-Down Modell umzurechnen, dann aber aus verschiedenen Gründen davon Abstand genommen:

  1. zu faul
  2. vielleicht hat sich die Erika ja was dabei gedacht, diese schräg geschwungenen Nähte sind bestimmt nicht so einfach zu imitieren
  3. sooo schlimm kann dieses „Zusammennähen“ ja nicht sein, ich hab es früher (vor sieben(hundert) Jahren oder so?) schließlich auch schon mal gemacht. Und überlebt.

Also dann, frisch ans Werk! Die Maxi Wool ist jedenfalls schon mal fantastisch! 80 Meter auf 100 Gramm, da lohnt sich das Hochlaufen zum Wollwickler ja kaum. Fix von Hand gewickelt (Mittelalter), da kann man schon mal etwas mit der Wolle schmusen die Wolle kennen lernen.

Maxi Wool ist reine englische Schurwolle, die keinerlei Waschbehandlung hat, so kann sie die Vorteile von reiner Wolle ungehemmt ausleben. Bei der Herstellung wird die Wolle zweimal unter Dampf gesetzt. So ist der Faden leicht angefilzt und die 14 Farben leuchten richtig toll. Ich habe mir für meinen Tuesday die ungefärbte 221, Chaos ausgesucht. Hierbei ist mir aufgefallen, dass die ein Stück weicher ist als ihre gefärbten Schwestern, sie fasst sich etwas schmusiger an.

Bild für Beitrag „Tuesday“ 2

Also dann, weiter im Text. Ich strickte also (wie im Mittelalter) ein Rückenteil, ein Vorderteil und zwei Ärmel. Das war spaßiger als ich dachte, Mrs. Knight möchte nämlich Zu- beziehungsweise Abnahmen in jeder dritten Reihe, also auch auf der Rückseite! Mal was anderes, man ist ja froh über jede Abwechslung. Mit Nadelstärke 8 ging es ratzifatzi und nach zwei Tagen konnte ich mich schon ans Nähen machen. Noch mal kurz im Blog nachgeschaut, wie denn dieser Matratzenstich … Ah ja, hier! Sieht ja gar nicht so schlimm aus, oder?

Bild für Beitrag „Tuesday“ 3

Aus dunkler Vorzeit konnte ich mich noch daran erinnern, dass ich einen kraus rechts gestrickten Knötchenrand einfacher zu nähen finde als den von der Designerin geforderten Glatt-Rechts-Rand. Hab ich also geändert, fällt ja auf der Innenseite eh niemandem auf. Und, was soll ich sagen … Es war gar nicht so schlimm und sieht sogar ganz passabel richtig gut aus! Erinnerte mich irgendwie an damals, als ich in meiner Miniwohnung vier Jahre nicht die Fenster geputzt habe (irgendwann werden sie nicht mehr dreckiger, echt) und dann beim Auszug hat es 25 Minuten gedauert. „I will learn nothing from it!“

Bild für Beitrag „Tuesday“ 4

Tja, und dann war er fertig, der gute Tuesday! Die hintere Verlängerung wärmt das Hinterteil ganz hervorragend, das schräge Bündchen mit dem vorderen Abschluss ist genauso stylish wie auf dem Anleitungsbild. Die Ärmel habe ich „Nina-Style“ etwas länger als gefordert gemacht. Das Ding sitzt! Direkt nach Fertigstellung fand ich, er könne noch ein bisschen Länge vertragen. So habe ich ihn im Wollwaschgang kalt gewaschen und die Schleudertouren nur auf 400 (statt 600) gestellt. Über Nacht auf einen Bügel gehängt, wunderbar. Eingenähte Ärmel haben doch etwas für sich, vielleicht mache ich das irgendwann nochmal. Getrocknet war er dann perfekt!

Ich hab es ja gern warm und trage im Winter so einen dicken Pullover ohne Probleme auch im Haus. Für meine Waldwanderungen werde ich ihn mir als Jackenersatz überwerfen, denn nichts wärmt so gut und ausgleichend wie Wolle. Ich zieh ihn nie wieder aus!

Bild für Beitrag „Tuesday“ 5

Modell: Tuesday von Erika Knight, Größe L für M
Garn: 7× Erika Knight Maxi Wool, Fb. 221 Chaos
Nadel: ChiaoGoo Edelstahl-Rundnadel 80 cm/8,0 mm

Modifikationen: 2/2-Bündchen an den Ärmeln und Rückenteil, kürzerer Kragen, ebenfalls im 2/2-Rippenmuster

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Nic am 18. Februar 2021:

    Er sieht wirklich mega aus. Aber ganz überzeugt vom Nähen bin ich immer noch nicht. Wobei Nadel 8 ja echt fix geht.
    Wunderschöner Pulli!

    • Von Sarah am 22. Februar 2021:

      Just do it! Den Rumpf kannst du easy verlängern und die Nähte sind echt kein Problem. Ich hab ja vor dem grauen schon einen für den Laden gemacht und erwäge jetzt einen weitern in hellgrau für mich selbst.

  2. Von Katharina am 19. Februar 2021:

    Steht dir ausgezeichnet! Und so ordentlich vernäht, du Profi!
    Neigt die Wolle etwas zum Pilling?

    • Von Sarah am 22. Februar 2021:

      Danke 🙂
      Ja, als reine Wolle ohne Behandlung neigt sie natürlich zum Pilling und kann von Zeit zu Zeit mal rasiert werden. Hält sich aber wirklich in Grenzen, ich hatte ihn viel an als es so kalt war und finde ihn noch lang nicht “rasierwürdig”.

Schreibe einen Kommentar zu Nic

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.