Jetzt gibt’s was auf die Mütz’! #GoWestLanade

Ich weiß, ich weiß. Ich habe beim letzten Stephen-West-Projekt gesagt, dass ich erstmal genug von Herrn Wests Kreationen habe. Endlose Wochen, ach was, Monate, in denen ich am Brioche-Cowl gehangen habe, haben mich beinahe kleingekriegt. Aber dann kam Antje, ihres Zeichens West-Enthusiastin der ersten Riege, und setzte ihre ganze Überzeugungskraft ein, um mich wieder umzustimmen. Das Gespräch verlief ungefähr so:

Antje: Machst du zum Jahresende noch ein Projekt für #GoWestLanade?
Nina: Arrghhhneiiiinnn!
Antje: Och komm!
Nina: Okay.

Gut, ich bin ich wohl von Natur aus recht begeisterungsfähig. Wie man an meiner Favoritenliste auf Ravelry sieht. Und meinem Wollvorrat. Und meinen UFOs. Und meinem Bankkonto … Wie dem auch sei, beim letzten West-Projekt des Jahres konnte ich mich zumindest insoweit zügeln, dass ich mich nur auf eine kleine Mütze festgelegt habe. Ohne Brioche, wohlweißlich. Tadaaa:

Bild für Beitrag „Welted Slouch“ 1

„Welted Slouch“ heißt mein Schätzchen und ist für ein West-Muster insofern untypisch, als es mit nur einer Farbe gestrickt wird. Typisch dagegen ist die clevere Konstruktion. Die Mütze wird nämlich flach in Hin- und Rückreihen gestrickt und später zusammengenäht. Die Grundform ist ein schräges Rechteck, wie man es auch vom Lanesplitter-Rock kennt:

Bild für Beitrag „Welted Slouch“ 5

So begeistert war ich von dem Prinzip, dass ich meinen eigenen schlauen Lanesplitter-Trick vergessen habe: Wenn man mit einem provisorischen Maschenanschlag beginnt, kann man am Ende einfach die beiden Enden durch gemeinsames Abketten verbinden, statt die Nähnadel auspacken zu müssen. Naja, dann vielleicht nächstes Mal.

Der echte Clou bei dem Modell ist aber das Muster aus schräg verlaufenden, dreidimensionalen Biesen. „Welted“ bedeutet sinngemäß auf Deutsch „gefalzt“ oder „wulstig“ und findet sich auch bei anderen Designs aus dem Hause West wieder. Die Jacke Penguono etwa oder der Cowl (Poncho? Loop? Dingsbums!) Batad haben dieses Element eingebaut.

Der Effekt ist toll, weil die glatt rechts gestrickten Biesen plastisch hervortreten und dem Strickstück damit Struktur verleihen, ohne steif zu wirken. Die Umsetzung ist erstaunlich einfach, sobald man erstmal verstanden hat, was Herr West von einem möchte: Mehrere Reihen glatt rechts stricken, dann in der nächsten Hinreihe jede Masche mit einer Rückseiten-Schlaufe der Masche mehrere Reihen tiefer zusammenstricken.

ld_blog_weltedslouch_6

Der Rest des Musters ist dann nur noch Perlmuster, kraus rechts und die eine oder andere Lochreihe. Ein Muster, das selbst das ödeste einfarbige Garn in ein gutes Licht rückt und das einem hinreißenden, handgefärbten Garn eine angemessene Bühne verschafft. Ich habe übrigens Madelinetosh Tosh Merino Light in der Farbe Black Velvet gewählt. Ist die nicht toll? Sie ist toll.

Den letzten Schliff stellt das Bündchen dar, das mal zur Abwechslung nicht aus einem schnöden Rippenmuster besteht, sondern glatt rechts gestrickt, dann umgeklappt und innen angenäht wird. Eine auf halber Höhe angesetzte Reihe linker Maschen bildet dabei eine Art natürliche Nut, an der sich das Bündchen bereitwillig umknickt. Wusste ich auch nocht nicht, dass so etwas funktioniert. Wieder was dazugelernt!

Bild für Beitrag „Welted Slouch“ 3

Anleitung: „Welted Slouch“ von Stephen West (englischsprachige Kaufanleitung)
Garn: 1 Strang Madlinetosh Tosh Merino Light, Farbe Black Velvet
Nadeln: KnitPro Rundstricknadel in 3,5 mm
Sonstiges: Wollnähnadel

Ich kann diese Mütze nur all denen wärmstens ans Herz legen, die ein herrenloses Knäul Tosh Merino Light, Malabrigo Mechita oder dergleichen herumliegen haben, einen sanften Einstieg in den Stephen-West-Wahn suchen oder einfach nur auf der Suche nach einer neuen Kopfbedeckung sind. Ich für meinen Teil bin zufrieden mit meinem Abschluss der kleinen Pilgerreise. Ich habe zwar keine zwölf West-Projekte in zwölf Monaten geschafft, aber doch immerhin einen kleinen Blick in die große Stephen’sche Strickwelt geworfen. In diesem Sinne wünsche ich euch viele schöne Projekte im neuen Jahr!

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Claudia am 27. Dezember 2016:

    Wow Nina , die Mütze schaut super aus .
    Und die Farbe passt prima , sowohl dir als auch zum Projekt .

    • Von Nina am 28. Dezember 2016:

      Vielen Dank, Claudia! Ich glaube, die Black Velvet ist so eine Joker-Farbe, die einfach zu allem und jedem passt. 😉

  2. Von Maike am 27. Dezember 2016:

    Die Mütze ist echt cool, steht dir super!

    • Von Nina am 28. Dezember 2016:

      Dankeschön! 🙂

  3. Von Petra P. am 28. Dezember 2016:

    Hallo Nina,

    die Mütze sieht super toll aus und steht dir auch gut. Keck siehst du damit aus. mal was ganz anderes, so schräg gestrickt. Vor kurzem habe ich eine ähnliche Mütze gestrickt, genau so im spiralen Muster. Nur habe ich immer paar Reihen rechts gestrickt, dann paar Reihen links. Auf die Idee mit dem Perlmuster bin ich gar nicht gekommen, merke ich mir aber für das nächste Mal vor.. Das Projekt wird wirklich schräg aber beim zusammen nähen ist es eine tolle Mütze.
    Dir, liebe Nina sowie dem ganzen Lanade- Team und allen Stricklieseln wünsche ich einen feucht- fröhlichen Rutsch ins Jahr 2017, verbunden mit viel Gesundheit und viel Motivation zum Stricken.

    • Von Nina am 28. Dezember 2016:

      Vielen Dank, liebe Petra! Auch dir einen guten Rutsch in ein wollweiches und wollreiches neues Jahr! 😀

  4. Von Cordula am 29. Dezember 2016:

    Hallo, Nina,
    wirklich eine schöne Mütze. Habe, was für ein Zufall, genau einen Strang dieser Wolle und auch noch in dieser Farbe hier rumliegen, bin aber keine Mützenstrickerin. Kannst Du mir eine passende Farbe vorschlagen, die ich zusammen mit dieser Wolle verstricken kann (aus dem gleichen Material). Vielleicht ein Lilaton? Würde mir nämlich gern ein Tuch stricken, habe aber Sorge, dass ein Strang nicht reicht, und die Farbe im Computer verfälscht wird.
    Ansonsten, alles Gute für Dich und das Lanade-Team für’s Neue Jahr.
    Lieben Gruß
    Cordula

    • Von Nina am 29. Dezember 2016:

      Hallo Cordula,
      das ist ja eine knifflige Aufgabe! Auf der sichersten Seite bist du vermutlich mit Schwarz oder einem sehr dunklen Grau. Das ergänzt das Hellgrau der Black Velvet gut und lässt den dunkelpinken Sprenkeln den ganzen Glanz des Auftritts. DROPS Baby Merino bietet sich da an und passt auch gut zur Tosh Light. Ein Lilaton geht sicher auch, ich persönlich würde da einen möglichst dunklen, blaulastigen Ton wählen. Leider ist bei der Tosh Light gerade alles passende ausverkauft, Malabrigo Finito in Lavanda könnte aber hinhauen. Bei der Madelinetosh Twist Light (gleiche Garnstärke wie Tosh Light) könnte ich mir noch die Coal Seam, Dahlia, Duchess, Night Bloom oder sogar die zartrosane Scout vorstellen. Generell würde ich nichts nehmen, was auf Rot-/Magenta-Ebene mit den Sprenkeln der Black Velvet konkurriert, aber das ist wieder mein persönlicher Geschmack.

      Erzähl uns doch, welche Farbe es am Ende geworden ist! 😀
      Ein schönes neues Jahr wünsche ich dir auf jeden Fall.

  5. Von Cordula am 29. Dezember 2016:

    Liebe Nina,
    Danke für die interessanten Vorschläge. “Dahlia”, auch schon mein Favorit, soll es sein, obwohl mir die zartrosa/lila-Richtung auch gut gefiel. Auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass diese riesige Farbauswahl die Entscheidung auch nicht immer leichter macht.
    Nochmals Danke und Tschüss
    Cordula

  6. Von Iris Techel am 27. November 2017:

    Hallo Nina,

    tolle Mütze!
    Aber: was hast du da um den Hals? Das ist doch bestimmt auch ein West-Modell, oder?

    LG Iris

    • Von Nina am 28. November 2017:

      Hi Iris,
      na klaro! Das ist mein heißgeliebter Exploration Station, über den ich hier berichtet habe. Ich kann das Muster nur empfehlen, das ist großartig! 😀

Schreibe einen Kommentar zu Maike

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.