Frisch von der Nadel: Threshold aus DROPS Nord

Heute kann ich euch endlich ein Projekt zeigen, um das ich seit gefühlten Ewigkeiten herumschleiche und für das ich gefühlt zwei Ewigkeiten zum Stricken gebraucht habe. Reine Übertreibung, ich weiß. Aber trotzdem.

Bild für Beitrag „Threshold“ 1

„Threshold“ heißt der sehr schöne Pullover von Melanie Berg, der es mir angetan hat. Lässig geschnitten, ein unaufdringliches, aber interessantes Muster, Garnstärke mehr oder weniger Sockenwollqualität – damit kann man doch arbeiten! Die Designerin selbst hat Malabrigo Finito für ihr Modell verstrickt, was natürlich optisch wie haptisch ein Traum ist. Wochenlang war ich durch die Frage gelähmt, welche Farbe ich verwenden sollte. Paloma, wie die Meisterin selbst? Das herbstliche Mostaza? Mein geliebtes Archangel?

Die Erlösung kam schließlich überraschend aus dem Hause DROPS mit der Veröffentlichung des neuen Garns DROPS Nord. „Pah“, dachte ich bei der Ankündigung, „was soll ich denn mit einem Alpaka-Wolle-Gemisch in Sockenwollst… den Threshold natürlich!“ Und schon hatte das neue Garn ein Zuhause gefunden. Oder auch nicht, denn die Farbe meiner Wahl, das wunderbare Blau-Grün Ocean, ließ noch etwas auf sich warten. Und dann war die Nord endlich bei mir.

Über DROPS Nord hat euch ja schon Daniela allerlei erzählt. Ich kann ihr nur in allen Punkten zustimmen: Das Garn ist wunderbar und übertrifft an Weichheit sogar meine heiß geliebte DROPS Flora. Als jemand, die von dem flauschigen DROPS Alpaca wegen überempfindlicher Haut schweren Herzens Abschied nehmen musste, fühle ich mich mit der Nord wieder im siebten Himmel: Das Garn ist geschmeidig, piekst mich aber nicht so gemein wie die Alpaca. Also ab an die Nadel damit!

Bild für Beitrag „Threshold“ 3

Der Threshold ist fraglos toll konstruiert. Nach zahllosen Raglanpullovern hatte ich viel Freude an den überschnittenen Schultern, war dann aber doch froh, als es nach den Ärmellöchern in Runden weiterging. Das dezente Karomuster wiederum hat mich ganz schön auf Trab gehalten. Die Kombination aus Zopf- und Strukturmuster ist zwar sehr eingängig, erfordert aber permanente Aufmerksamkeit und ging bei mir nicht so schnell voran wie, sagen wir mal spaßeshalber, fünf einzelne Socken, die ich nebenher nicht gestrickt habe, um nicht völlig den Glauben ans Stricken zu verlieren.

Bild für Beitrag „Threshold“ 5

Bild für Beitrag „Threshold“ 4

Eigentlich wollte ich bis zu meiner Fahrt nach Berlin mit dem Pullover fertig sein, um ihn dann an stolzgeschwellter Brust Melanie Berg persönlich vorzuführen. Am Tag vor der Abreise hatte ich aber gerade mal den Körper abgekettet und noch keine einzige Ärmelmasche gestrickt. Mist, mist, mist!

Ich hätte den Threshold vermutlich trotzdem anziehen und mit einer übergezogenen Jacke über die fehlenden Ärmel hinwegtäuschen können. Aber da die daraus resultierenden Schweißdünste jede Bewunderung für meine Strickkünste im Keim erstickt hätten, habe ich diesen Plan schnell wieder verworfen und mich entschlossen, zu meiner Unvollkommenheit zu stehen. Oder vielmehr zu der meines Pullovers. Glück gehabt: Melanie Berg hat auch den unfertigen Pullover gelobt.

Bild für Beitrag „Threshold“ 6

Nachdem ich den Pullover endlich fertig gekriegt und auch schon mehrmals getragen habe, bin ich von Modell und Garn nach wie vor begeistert. Das geschlitzte Bündchen mit dem etwas längeren Rückenteil macht für mein Empfinden total viel für den Gesamtsitz aus und wird auf jeden Fall für eventuellen zukünftigen Einsatz bei anderen Pullovern vermerkt.

Bei dem eng ausgeschnittenen Kragen hatte ich beim ersten Anziehen die Befürchtung, dass mich die DROPS Nord doch pieksen könnte. Ich bin an Hals und Nacken besonders empfindlich und finde manchmal selbst Merinowolle unerträglich. Glücklicherweise hat sich aber der Pieksfaktor der Nord verloren, sobald sie Körpertemperatur angenommen hat. Ein Halstuch würde ich aus dem Garn vielleicht trotzdem nicht stricken, aber für Pullover und Strickjacken steht es für mich ab sofort ganz oben auf der Hitliste.

Bild für Beitrag „Threshold“ 2

Anleitung: Threshold von Melanie Berg, Größe M
Garn: DROPS Nord, 7× Fb. 09, ocean
Nadeln: KnitPro Bamboo Rundstricknadel und Nadelspiel in 3,0 und 2,5 mm

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Susan am 24. Oktober 2017:

    Der Pullover ist superschön!! Da kriegt man gleich Lust den nachzustricken. Ich habe die Drops Flora schon verstrickt und sehr gemocht und werde mich nach deinem Blogeintrag bestimmt auch einmal an die Drops Nord wagen.

    • Von Nina am 24. Oktober 2017:

      Unbedingt! Gerade die Mix-Farben der Nord sind wunderbar 😀

  2. Von Katharina am 24. Oktober 2017:

    Was für ein Zufall… Ich hab die Anleitung vor einer Ewigkeit gekauft und gerade heute beschlossen, dass ich diesen tollen Pulli nun endlich mal stricken werde. Ich stöbere seit 1 Stunde durch alle Flora, Sock, Finito, Lace (doppelt wäre doch auch eine Möglichkeit, oder?) und TML Farben und kann mich einfach nicht entscheiden. Und – zack! – jetzt kommt auch noch die Nord als Alternative hinzu… 🙂
    Dein Pulli sieht toll aus und die Farbe ist der Knaller.

    • Von Nina am 24. Oktober 2017:

      Hallo Katharina,
      vielen Dank! 🙂
      Deine Garne sind zweifellos alle sehr gut geeignet für diesen Pullover. Zweifädiges Stricken würde ich bei dem Muster aber nur empfehlen, wenn du viel Geduld mitbringst. Das Karomuster wird durch Verzopfen von jeweils zwei Maschen gebildet – kann man gut ohne Zopfnadel machen, wird aber um einiges fummeliger, wenn man zweifädig strickt, weil das Ganze dann gleich unübersichtlicher wird. Ist aber auch alles Übungssache. Das Ergebnis wäre den Aufwand sicher wert!

  3. Von Ingrid am 24. Oktober 2017:

    Dein Pulli ist sehr schön geworden und auch die Farbe wäre ganz nach meinem Geschmack. Die Wolle klingt interessant (ich störe mich auch leicht an den kleinen pieksenden Alpaka-Haaren), muss ich mir gleich mal ansehen.
    LG
    Ingrid

  4. Von Katharina am 24. Oktober 2017:

    Oh, toll! Die Anleitung liegt bei mir auch schon länger herum, ein Probeknäuel Nord habe ich schon probegestrickt und mit genau der Farbe liebäugel ich auch – für mich gerade der perfekte Blog-Beitrag!
    Leider ist meine Maschenprobe nach der Wäsche ziemlich gewachsen und passt so gar nicht zur geforderten für den Threshold… 🙁

    • Von Nina am 24. Oktober 2017:

      Echt? Gemein! Bei meinem Exemplar hatte ich eigentlich auf noch ein bisschen Wachstum gehofft, damit ich im Winter noch ein langärmeliges Hemd drunterkriege, aber da hat sich kein Millimeter bewegt. Hast du die Maschenprobe schon im Pullovermuster gemacht oder nur glatt rechts? sonst hätte ich noch die Vermutung, dass die Minizöpfchen das ganze Gewebe straffhalten.

    • Von Katharina am 25. Oktober 2017:

      Ups… ich habe gestern bemerkt, dass ich die MaPro schlauerweise vor der Wäsche gar nicht gemessen hatte… aber gefühlt ist sie deutlich größer geworden. Ich habe die Probe in glatt rechts gestrickt, bevor ich das Projekt starte würde ich auf jeden Fall noch eine Probe mit Muster stricken.

  5. Von Claudia am 24. Oktober 2017:

    ein Traum ,der Pulli ist so toll geworden und die Farbe ist ein echter Hit im Original noch viel schöner als auf dem Foto

  6. Von Petra P. am 25. Oktober 2017:

    Der Pullover ist toll geworden, vor allem der U- Boot Ausschnitt gefällt mir sehr gut, denn am Hals mag ich es frei haben. Aber auch Muster und Farbe sind klasse.

Schreibe einen Kommentar zu Susan

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.