Die glühenden Nadeln der rheinischen Maid im Wollkämmerlein zu Prerow

Kennt ihr diese Romane, in denen viele völlig voneinander unabhängige Handlungsstränge zum großen Finale kunstvoll ineinander laufen und plötzlich alles einen Sinn ergibt? Ich liebe ja solche Bücher und wünschte mir, ich könnte auch so virtuos schreiben. Aber dann wäre ich ja Autorin und keine Wollverkäuferin. Und so schreibt das Leben diese Geschichten für mich und ich muss sie nur noch stichpunktartig für euch notieren.

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 1

Kapitel 1

Seit einigen Wochen haben wir in der Wullstuw die Loch Lomond, ein schönes GOTS-zertifiziertes Tweedgarn aus britischer Wolle von BC. Kurz bevor wir anfingen sie dort zu verkaufen habe ich eine kleine Maschenprobe gestrickt und war direkt sehr angetan. Ähnlich wie bei der Jamieson & Smith waren es auch bei der Loch Lomond ganz ähnliche Attribute, die mich begeisterten. Naja, man hat halt so sein Beuteschema, was? 😉

Wie die J&S 2ply Jumper Weight ist auch die Loch Lomond als Streichgarn gesponnen. Das macht sie sehr luftig und leicht und verleiht ihr die sagenhafte Lauflänge von 150 Metern auf 50 Gramm. Von der Lauflänge ein klassisches Garn der Stärke Sport, ähnlich der Arroyo. Aber die Loch Lomond ist dicker und luftiger. Sie wird für ein schönes, fluffiges Maschenbild mit Nadelstärke 4 bis 4,5 gestrickt! Seeehr ergiebig also.

Außerdem ist die Loch Lomond sehr viel anschmiegsamer als die J&S. Sie ist vorgewaschen und so besonders formstabil. Die dezenten, typischen Tweed-Farbkleckse lockern die wunderschön abgedeckten soliden Färbungen etwas auf. Nach dem Waschen entfaltet die Loch Lomond dann ihre volle Pracht und wahre Schönheit! So fluffig! So leicht!! So schön!!! In Kurzfassung: Sarah war mal wieder schwer verliebt.

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 8

Kapitel 2

Eine mir namentlich leider nicht bekannte Dame machte diesen Sommer Urlaub in Prerow. Als echte Strickerin nahm sie natürlich einen Wollpullover mit, obwohl Hochsommer. Aber hey, an der Ostsee weiß man ja nie! Und: alles richtig gemacht! An einem etwas bedeckteren Tag trug sie ihr Schmuckstück bei einem Besuch im Darß-Museum und wurde von diversen Damen auf diesen wirklich sehr, sehr prachtvollen Pullover angesprochen. Ihr Mann muss sich vorgekommen sein wie einer der Ehemänner von Madonna (nicht Sean Penn, der ist ja selber berühmt).

Kapitel 3

Als im Januar 2017 das Pullovermodell „The Oa Sweater“ von Kate Davies heraus kam, saß auch ich, wie viele andere Strickerinnen, mit offenem Mund vor dem Rechner und nahm mir vor: „Du wirst mein sein! Irgendwann™ werde ich dich stricken!“ – dramatische Musik und eine theatralisch gen Himmel geschüttelte Faust.

Doch ach, aus welcher Wolle nur? Die Originalwolle war mir damals zu teuer. Und auch zu dicht, da fühlt man sich ja wie in einer Rüstung. Dann gab es ein paar Überlegungen zur J&S, eine liebe Kundin von uns hat diesen Versuch ja schon erfolgreich bestritten. Aber die war mir zu dünn und außerdem hatte ich ja grade erst den Lovage fertiggemacht. Cheeky Merino Joy? Ach nee, nicht dafür, der braucht Struktur! Und so dümpelt dieser Pullover im „Muss ich mal Stricken“-Teich herum und poppt ab und zu mal an die Oberfläche um – mangels passender Garnvorschläge – später wieder abzutauchen.

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 3

Großes Finale

Carolin und ich hatten den halben Vormittag die Loch Lomond in die Regale der Wullstuw geräumt und dabei regelmäßig enthusiastisch-orgasmische Seufzer ob der wirklich wunder-wunder-wunderschönen Farben von uns gegeben. Um kurz nach halb zwei waren wir dann fertig. Jetzt hatten wir noch etwa eine halbe Stunde um Mittag zu essen, uns kurz im Darß-Museum gegenüber blicken zu lassen (Carolin) und den Laden für die Nachmittagsschicht wieder zu öffnen (ich). Wir schwangen uns auf die Räder und dann passierte es:

Eine Frau im Oa-Sweater ging die Straße entlang in Richtung Darß-Museum und Wullstuw.

Sie hatte Glück, dass wir so in Eile waren, denn andernfalls wären wir kreischend wie die Harpyen auf sie zugerannt und hätten „Oh mein Gott, was für ein toller Pullooover!!!“ gequiekt geschrien. Dabei natürlich wild auf und ab gesprungen, das volle Programm halt, beatle-mania-mäßig. Aber wir hatten Hunger und keine Zeit, Glück für sie!

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 9

Antje hat uns beigebracht, dass wir Zeichen des Universums nicht ignorieren dürfen, und so wusste ich binnen neunzig Sekunden (so lange dauert der Weg vom Laden zur Imbissbude), dass ich den Oa-Sweater aus der Loch Lomond stricken würde! Eine Portion Reis mit Hähnchen-Kebab und Salat später war mir auch klar, dass ich mich in etwa an die Originalfarben halten würde, denn einen petrolfarbenen Pullover (dazu später mehr) hatte ich grade mal wieder erst angefangen.

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 7

Und so geschah es dann. Es war ein Ich-kann-nie-mehr-aufhören-zu-stricken-Schlaf-brauche-ich-auch-nicht-Autopilot-Ding wie bei Nina und ihrem Fickle Heart damals. Die Nadeln der rheinischen Maid im Wollkämmerlein zu Prerow glühten dezent bis in die späte Nacht hinein. In Windeseile war der Pullover aller Pullover fertig und ist genau so geworden, wie ich ihn mir immer erträumt habe!

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 6

Er ist superwarm, extrem kuschelig, GOTS-zertifiziert (!) und unfassbar leicht. Ich habe jeweils etwa 5,5 Knäuel in den Farben 06, silber und 16, nachtblau gebraucht, dazu noch 33 Gramm in 11, feuerrot. Dieser ganze, riesige Kapuzenpullover wiegt keine 600 Gramm! Wie erwartet, ist der Pulli trotz durchgehender Fair-Isle-Doppellage immer noch schön luftig und man hat nicht das Gefühl, sofort darin getoastet zu werden.

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 5

Also durchaus auch für kühlere Herbsttage oder gar Sommerabende an der See gut geeignet, nicht nur für den tiefsten sibirischen Winter. Das Fair-Isle-Muster ist sehr eingängig und leicht süchtig machend, die Anleitung insgesamt gut strukturiert aufgebaut und neue Techniken, wie der zweifarbige Maschenstich und das Sichern des Steeks, sind verlinkt. Traut euch, es lohnt sich!

Bild für Beitrag „The Oa aus Loch Lomond“ 4

Modell: The Oa Sweater von Kate Davies,
Größe: 4, um 5 zu erreichen
Nadeln: ChiaoGoo Edelstahl 4,0 mm und 3,0 mm für die Bündchen
Wolle: BC Garn Loch Lomond GOTS-zertifiziert in 06, silber; 16, nachtblau und 11, feuerrot

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Gerhild am 03. Oktober 2019:

    Wunderwunderschön der Pullover. Ich habe erst angefangen mit colorwork. Ich bräuchte vermutlich Monate dafür.
    LG Gerhild

  2. Von Kathi am 03. Oktober 2019:

    Wow, was für ein Wahnsinnspulli! Die J&S war mir bisher für Fairisle Pullis auch zu dünn, aber dann hat sich ja hier ein neuer Favorit eingeschlichen. 😉

    • Von Manuela am 28. Oktober 2019:

      Wahnsinnig toller Pullover. Garn ist schon gekauft und wartet verstrickt zu werden.
      Das du Größe 4 gestrickt hast um 5 zu erreichen, hab ich gelesen. Es aber leider nicht verstanden. Sorry, wenn ich so blöd fragen muss. Aber laut Anleitung soll der Pullover doch etwa 7,5cm postive ease haben. Dann hätte ich verstanden wenn man eine Nr größer strickt. Also 5 um 4 zu erreichen.
      Oder habe ich das falsch verstanden?

    • Von Manuela am 29. Oktober 2019:

      Hallo Sarah, vielen Dank! Ja, jetzt macht es Sinn. Das man sich jeweils nach der eigenen Maschenprobe richten muss weiß ich natürlich. 😉 Wahrscheinlich habe ich mich einfach vom “positive ease” in die Irre leiten lassen.

  3. Von Jutta am 03. Oktober 2019:

    Herzlichen Glückwunsch liebe Sarah,

    er ist dir ganz wunderbar gelungen und wie schnell!
    Mein Gott, wie lange ich daran gestrickt hatte 🙂

    Viele liebe Grüße von der dir namentlich nicht bekannten Urlauberin,
    Jutta

    • Von Sarah am 03. Oktober 2019:

      Jutta!!! Du warst das!! Tausend Dank nochmal für Dein Erscheinen überhaupt und auch für die ganzen Tips die Du mir noch gegeben hast am nächsten Tag (das hat leider nicht mehr in die ohnehin schon fast zu lange) Geschichte gepasst. Aber dank dieser Tips müsste ich fast überhaupt nicht ribbeln!

  4. Von Regina Overath am 03. Oktober 2019:

    Wunderschöner Pullover! Den würde ich auch gerne stricken…….

  5. Von Ute am 03. Oktober 2019:

    Du Virenschleuder! Echt mal, wo meine Tapetenrolle doch eh schon viel zu lang ist, ein Hochhaus wollte ich nicht tapezieren! 😉
    Spaß beiseite, ich hoffe, du verzeihst mir und erlaubst mir eine Frage: Ein Pulli zum steeken? Dacht, das wäre was für Jacken und Co?
    Schmacht hoch 3, ein Superteil!

    • Von Sarah am 07. Oktober 2019:

      Hallo Ute! Sorry für die Viren, ehrlich. Aber ging nicht anders. Die Kapuze wird bei diesem Pullover in der Runde gestrickt und später aufgeschnitten.

  6. Von Ivana alias Lynnanna am 04. Oktober 2019:

    Hey Sarah, du scheinst stricktechnisch grad auf der selben Frequenz eingetunt zu sein wie ich. Zuerst die zur Serie neigende Mützen Strickerei und jetzt dein Brennen für Loch Lomond. Was soll ich sagen? Ich verstehe dich voll und ganz, fühle jeden deiner schmachtenden Seufzer mit. Hoch lebe Loch Lomomd!!!
    Mache mich gerade an einen TELJA damit ( aber Mama diesmal WIIRKLICH oversize bitte!), nach dem Herrenmodell BROWNSTONE und DEVON für mich. Auch ich plane schon das nächste Werk. Wolle ist noch da, in Jeans. Tolle Farbe! Seufz.

  7. Von Ingrid am 04. Oktober 2019:

    Der Pullover ist ganz großes Kino, Hut ab. Ich bin begeistert.
    LG
    Ingrid

  8. Von Bettina Gayda am 07. Oktober 2019:

    Hallo, wekche Größe hast du verstrickt?

    • Von Sarah am 08. Oktober 2019:

      hallo Bettina, ich habe Größe 4 gestrickt um 5 zu erreichen. Steht auch im Beitrag 😉

  9. Von Andrea am 08. Oktober 2019:

    Was für ein wunderschöner Pullover! Ich bin hin und weg!!!!
    Ich habe die Loch Lomond auch schon in curry verstrickt für das Tuch Cowboys and Angels von Isabell Kraemer, und ich liebe es!

  10. Von Petra am 12. Oktober 2019:

    Ein toller Pullover Sarah, das hat mich sehr inspiriert. Wenn ich in einigen Monaten fertig bin, schicke ich ein Bild vom Ergebnis, beste Grüße Petra

  11. Von Regine am 17. Oktober 2019:

    Toller Pullover!!!
    Gibt es die Anleitung auch auf deutsch?

    • Von Sarah am 21. Oktober 2019:

      Danke! Die Anleitung gibt es nur auf englisch. Aber trau Dich ruhig, so schwer ist das nicht!

  12. Von Bianca Brenner am 22. Oktober 2019:

    Hallo, liebes Lande Team,
    Ich bin gestern durch Zufall über den Oa Sweater gestolpert. Super toller Pullover. Gibt es noch alternative Garn Möglichkeiten aus der Drops Serie?

    • Von Sarah am 24. Oktober 2019:

      Hallo Bianca! Alternativen aus der Drops Serie sind z. B. die Karisma oder die Lima. Aber so leicht wie meiner wird er nur aus Loch Lomond 🙂

  13. Von Manuela am 28. Oktober 2019:

    Oh nein, mein Kommentar ist aus Versehen als Antwort auf Kathis Beitrag vom 3.10. weiter oben gelandet. SORRY

  14. Von Frauke am 13. November 2019:

    Gesehen, verliebt, Anleitung gekauft und auch die Faust in die Höhe gereckt und gedacht “DU wirst mein sein!!!!” 😛 Allerdings etwas verspätet, nämlich jetzt 🙂
    Die Wolle klingt hervorragend… Als FI Anfängerin werde ich wohl Ewigkeiten brauchen, gesteekt habe ich auch noch nie. Aber man wächst ja an seinen Aufgaben, richtig?! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Petra

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.