Sports! #GoWestLanade

Mögt ihr auch gern Fussball gucken (oder hören) und dabei stricken? Ich finde die Kombination ja ziemlich unterhaltsam, muss ich sagen, und habe einiges geschafft, während sich die europäischen Teams in diesem Sommer die Bälle um die Ohren und an die Hände (upps) geschossen haben. Und nun ist die EM 2016 schon eine Weile vorüber. Schade eigentlich. Unser kleines Lanadeturnier #GoWestLanade hat aber gerade mal Halbzeit, um beim Fußball zu bleiben, und so will ich euch heute ein „sportliches“ Kapitel schreiben.

Bild für Beitrag „Sports“ 2

Bei der Auswahl des nächsten Projektes, der Qualifikation gewissermaßen, musste ich mehrere Sachen beachten.

Erstens: den Sommer. Ich bin zwar nicht empfindlich, aber so eine dicke, riesige Matariki aus Malabrigo Rios auf den Nadeln und somit auch auf dem Schoß erfordert in der warmen Jahreszeit schon eine gewisse Hingabe und/oder eine Portion Masochismus. Für #GoWestLanade sollte es also ein kleineres Projekt und ein dünneres Garn sein.

Zweitens: anatomische Eigenarten. Ich bin auch hier nicht zimperlich, aber ich habe nur einen Hals und trotzdem im ersten Halbjahr 2016 bereits sechs Tücher und Schals angeschlagen. Also: kein Tuch!

Drittens: der kindlich-perfekte Dackelblick. „Du Mama? Strickst du mir auch mal wieder was?“ Wie könnte ich da Nein sagen? ♥

Ein paar Mausklicks später war dann auch schon der perfekte Kandidat gefunden: Sports! aus DROPS Baby Merino in 07 rosa, 41 pflaume und als Sahnehäubchen: ein Ministrang in keine Nummer, handgefärbt aus der bunten Pfingstaktion mit Carolin.

Bild für Beitrag „Sports“ 4

„Wirklich? Gestrickte Hosen jenseits des Babyalters?“, fragt ihr? „Klar, warum nicht?“, sage ich. Es mag stimmen, dass der eine oder andere persönlich schlechte Erfahrungen mit rutschenden, kratzenden oder sonstwie unangenehmen Modellen gemacht hat. Meist vor mehr als zwanzig Jahren und aus falsch verstandener oder aufgezwungener Höflichkeit gegenüber dem meist wohlmeinenden und oft anverwandtem Nadelkünstler.

Aber wisst ihr was? Das ist Schnee von gestern. Heute sind die Garne weich und belastbar, die I-Cords elastisch und die Beziehungen innerhalb der Familie tragfähig genug, um auch mal ein „Schätzelein, das haste fein gestrickt. Aber das Kind steht nicht drauf, tut mir leid.“ zu verkraften. Schwupps, und schon ist die Strickhose genauso (freiwillig) gesellschaftsfähig wie der Pullover, die Mütze und der Schal. Jedenfalls in meinem Universum 😀

Bild für Beitrag „Sports“ 1

Irgendwann während der Gruppenphase angeschlagen, wuchs das Höschen jedenfalls schnell vom doppellagigen Bündchen mit reingeschmuggelter dritter Farbe und hinten sicherheitshalber festgestricktem I-Cord-Zugband Richtung raffiniertem Beinausschnitt und war kurz vor dem ersten Achtelfinale schon abgekettet. Ich sags ja: Fußball und Stricken ist eine sehr produktive Kombination.

Das Modell passt – dank verkürzter Reihen am Popo – wie angegossen, macht jeden Quatsch mit und ist nicht so knifflig zu stricken wie es vielleicht aussieht. Ein bisschen modifiziert habe ich die frechen Schlitze an den Hosenbeinen aber doch. Symmetriefanatiker können es in den Notizen des Ravelry-Projektes nachlesen.

Wenn ich so kurze Hosen tragen würde (was nicht der Fall ist), würde ich mir auch eine stricken. Das Kind ist jedenfalls begeistert und hat eine neue Lieblingshose 🙂

Bild für Beitrag „Sports“ 3

Modell: „Sports“ von Stephen West
Größe: XS in Fingering statt Worsted Weight, etwa Kindergröße 104/110
Garn: DROPS Baby Merino, 1× Fb. 07, rosa, 1× Fb. 41, pflaume und circa 10 Gramm selbstgefärbte Wolle
Nadeln: DROPS Pro Classic Rundstricknadeln, 40 und 60 cm lang, Stärke 3 mm
Modifikationen: dritte Farbe in den Bündchen, symmetrische Schlitze an den Hosenbeinen
Alles weitere findet ihr im Ravelry-Projekt.

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Petra P. am 29. Juli 2016:

    Hallo Antje,

    auch ich liebe Sport aber nur im Fernsehen und habe die Spiele der EM gesehen und dabei gestrickt- genau wie Du.
    Das Höschen für Deine süße Tochter ist super geworden. Sieht sehr schön aus und Baby Merino Wolle lässt sich sehr gut tragen, ist weich und anschmiegsam( ich habe paar Pullover davon). Nun hat Deine Tochter mehr Bewegungsfreiheit als in so einer Stoffhose, wenn man sich bückt zwickt es immer irgendwo und Kinder können das beim Rumtoben nicht gebrauchen. Das kann bei einem Strickhöschen nicht passieren. Es ist leicht zu Tragen und schmiegt sich am Körper an. Deine Tochter wird stolz sein, so eine schöne kurze , bequeme Hose zu haben. Die sieht wirklich toll aus.

  2. Von Kathi am 29. Juli 2016:

    Das Kind ist zu Recht begeistert! 🙂
    Die gestrickten Shorts sind klasse, sehen sehr sportlich aus.
    Ich selbst könnte sowas zwar nicht in der Öffentlichkeit tragen, aber vielleicht zu Hause, für die heimische Terrasse oder als Schlafanzug mit passendem Top 😀

  3. Von biene3108 am 29. Juli 2016:

    Liebe Antje, die Hose ist toll!
    Ich liebe Strickhosen oder Strickleggings und wäre ich noch ein bisschen jünger, würde ich mir sofort eine Sports stricken…..

    Aber letzten Winter habe ich mir eine lange Leggings von Stephen West gestrickt und
    es ist meine absolute Lieblingsleggings geworden! ( Wer gucken will, ich bin ‘biene3108’ auf ravelry).

    Und ich mach mir sicher noch eine! Die Drops Fabel ist dazu sicher auch super geeignet.

    LG, Biene

  4. Von Apfelsine am 08. August 2016:

    Ich überlege schon die ganze Zeit, zu welchem Anlass ich es riskieren kann, eine solche Hose zu tragen! Sie gefällt mir sehr gut, und ich finde auch das Kindermodell sehr überlegenswert für meine ToDo-Liste. Danke für die schöne Idee!

Schreibe einen Kommentar zu Petra P.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.