Liebes Tagebuch … die Pullover und Scarlett!

Liebes Tagebuch,

irgendwie habe ich mich da in was reinmanövriert, ich weiß auch nicht mehr so genau, wie das passiert ist. Aber hier liegen inzwischen vier (v-i-e-r) Pulloverbodies ohne Ärmel herum und … jetzt weiß ich auch nicht. Wie konnte es dazu kommen? Habe ich mich wirklich sehenden Auges in diese Situation verstrickt (Haha!)? Ja doch, muss man so sagen.

Bild für Beitrag „Liebes Tagebuch 20210423“ 1

Aber ich werde mich nicht unterkriegen lassen (dramatisch gen Himmel geschüttelte Faust à la Scarlett o’ Hara im Rübenbeet), schon gar nicht von vier Paar Ärmeln, pah! Denn eigentlich habe ich gar keine so große Abneigung gegen dieses vielverfluchte Ärmelstricken. Also, es ist jetzt nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Aber seit ich damals bei einem Stricktreff total aus Versehen – rubbedidupp – fast einen ganzen Ärmel fertig gestrickt habe, ohne es zu merken, habe ich meinen Respekt davor verloren.

Bild für Beitrag „Liebes Tagebuch 20210423“ 2

Ich weiß schon gar nicht mehr richtig, in welcher Reihenfolge ich diese ganzen wunderschönen Pullover (ich liebe sie alle) angefangen habe, aber das ist ja auch egal. Ich hatte halt Lust drauf! Den schönen, klassischen Raglanpullover (aus British Blue 100) nach dem Buch „Raglan Basics“ von Regina Moessmer für meinen Mann habe ich, glaube ich, im Dezember begonnen.

Aber war das vor oder nach dem Beginn des Mini-KALs mit Nina (wie weit bist du eigentlich, Ninchen?) und dem Dip Dye Sweater aus Kremke Soul Wool Lazy Lion? Denn als ich die (damals) neuen Semi-Solid-Färbungen gesehen habe, war mir sofort klar, dass die zu einem Dip Dye werden müssen!

Der Darkwater aus Rosy Green Cheeky Merino Joy ist aus dem Januar, da bin ich mir sicher. Auf den freue ich mich so sehr, dass ich hier sogar schon eine Nadel eingefädelt und zwei Zentimeter Ärmel gestrickt habe! Und dann hier der Gallant Sweater aus Erika Knight Maxi Wool. Wem der mal passen soll, weiß ich auch nicht, der wird wirklich sehr, sehr klein – um ihn in Originalgröße zu stricken, müsste man die Maxi Wool doppelt nehmen und mit 15-Millimeter-Nadeln stricken. Aber schön isser schon! Und die Maxi Wool ist auch ganz toll, die riecht sogar noch so schön nach Schaf! Vielleicht hänge ich ihn einfach in den Laden, wenn er fertig ist – siehe Scarlett: „Ich will nie wieder hungern!.

Du siehst, liebes Tagebuch, für jede Stimmung und jede Woll-Lust (haha, voll die Witzkanone heute) liegen hier zwei Ärmel für mich zum Stricken bereit! Und deshalb werde ich dieses Mal auch nicht verzweifelt „Die Lämmer!!!“ ausrufen und mich dann verbissen strickend und ohne Spaß an eines dieser Ärmelpaare machen. Irgendwann wird mich die Lust überkommen, diese Schätzchen fertig zu stricken und dann werde ich es – lustvoll! – tun. Kommt Zeit, kommt Ärmel!

Bild für Beitrag „Liebes Tagebuch 20210423“ 3

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Martina am 24. April 2021:

    Bevor sie einstauben: “Paper Doll” von Kate Davies ist ein Rundpassenpullover ohne Ärmel – da fehlt dir nur noch ein Ärmelabschluss.

  2. Von Nicole am 25. April 2021:

    Oh, oh, ja, ja die Ärmel……
    Fast so schlimm wie der zweite Socken.
    Ich stricke nach der Ärmeltrennung immer das Knäul noch zu Ende und dann immer erst die Ärmel.
    So kann ich mich am besten motivieren.

  3. Von Petra P. am 25. April 2021:

    Ich stricke schon seit Jahren nur Raglan Pullover, was Anderes kommt für mich gar nicht in Frage. Ärmel stricken ist doch kein Act , Das mache ich manchmal zwischendurch und dann stricke ich wieder was am Rumpf weiter, so hat man Abwechslung und Alles wird fertig. Einzel Teile stricken und dann zusammen nähen, dafür hätte ich keine Lust. Da würde bei mir nie ein Pullover oder Jacke fertig, für solche Sachen habe ich keine Lust und auch keinen Bock drauf. Wenn ich oben am Hals anfange, sehe ich was ich stricke und kann es auch mal anprobieren, dass kann man bei Einzel Teilen schlecht.

  4. Von Marion am 26. April 2021:

    Weiß gar nicht, was du meinst. Ich sehe vier wunderschöne Pullunder! 😛

    Aber weiß, was du meinst, das kann schon auch frustrierem. Mein einziger Tip: Hörbücher. Da kann man sich so richtig schön in Trance stricken. Bei Filmen oder Serien klappt das so einfach nicht. Schöne lange Hörbücher in einer gemütlichen Ecke 😀

    Viel Erfolg!

    Marion

Schreibe einen Kommentar zu Nicole

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.