Joyride. Manchmal darf es ein bisschen robuster sein.

Schwupp, da war er fertig – mein „Joyride“. Gesehen, bestaunt, einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommen und letztlich die Bedenken ob der UfOs über Bord geworfen und losgelegt. Verständlich, oder?

Bild für Beitrag „Joyride“ 6

Als das Modell in der aktuellen DROPS Design Herbst-/Winterkollektion erstmalig auf der Bildfläche erschien, war ich umgehend begeistert. Allerdings in erster Linie von der tollen Farbwahl im Original. Herrliche Herbsttöne kombiniert mit schönstem Petrol. Doch so sehr mir dies gefiel, musste ich doch einsehen, dass einige dieser wunderbar warmen Farben einfach nicht die meinen sind.

Orange und Senf kollidieren mit meinem Wunsch nach einer gesunden Gesichtsfarbe, was – nach einiger Überzeugungsarbeit – selbst mein Mann einsehen konnte und vom Zuraten zu den Originalfarben abließ. Geblieben ist letztlich einzig die Grund- und die Bündchenfarbe in dieser, meiner Version.

Bild für Beitrag „Joyride“ 4

Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass die Farbwahl für diesen Pullover wahrlich eine eigene kleine Wissenschaft darstellen könnte. Ihr, die ihr ihn nachstrickt, werdet an mich denken! Mehrere Abende Farbdiskussion mit der lieben Antje, einige Maschenproben und ein Puppenkleidchen später ist nun ein Carolin-typischer Lila-Rosa-Verlauf dabei herausgekommen. Und ich habe es wirklich noch keine Sekunde bereut. So ist es meiner, so passt er zu mir.

Bild für Beitrag „Joyride“ 3

Mit DROPS Karisma zu arbeiten war wirklich ein Genuss. Ich habe über die vergangenen Monate so sehr viel weiche, schmeichelnde und noch weichere Garne in den Händen und auf den Nadeln gehabt, dass die griffige, robuste Wolle jetzt zum Herbst hin richtig gut tat. Die Maschen flogen geradezu von der Nadel! Als Tagesziel mindestens ein ganzes Knäuel zu verstricken lag problemlos im Rahmen des Machbaren.

Bild für Beitrag „Joyride“ 7

Sicherlich kann ich mir einen solchen Pullover auch aus kuscheliger Merino vorstellen, doch – ganz ehrlich – Einstrickmuster gefällt mir mit robustem Garn um Längen besser als mit rundgesponnener Merino. Die Maschen am Muster finden besser zusammen, es blitzen keine Spannfäden auf der Vorderseite und das Einstrickmuster tendiert nicht so stark dazu sich zusammenzuziehen. Alles in allem würde ich ein robustes Garn mit hoher Standfestigkeit für Fair-Isle-Liebeleien bedingungslos einem weichen Halsschmeichlergarn vorziehen. Immer.

Bild für Beitrag „Joyride“ 5

Modell: „Joyride“ 166-3 von DROPS Design
Größe: XXL
Garn: DROPS Karisma, Fb. 72 perlgrau hell sowie Fb. 19 weiß, 66 puderrosa hell, 40 altrosa hell, 39 altrosa dunkel und 76 dunkel lila (Mengen laut Anleitung)
Nadel: KnitPro Symfonie Rundnadel 4,0 mm und Nadelspiel 3,5 mm
Modifikationen: Rumpf und Ärmel verlängert

Geplant war dieser Pullover als Begleiter für draußen, wenn das Wetter etwas rauer ist. Wenn der Wind sich übt am Strand, oder als Jackenersatz auf dem Fahrrad. Und diesen Zweck erfüllte er in den letzten Wochen vorbildlich und ich habe ihn sehr, sehr lieb gewonnen. Sobald die Temperaturen noch ein bisschen weiter fallen, muss dann allerdings noch ein Jäckchen drüber.

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Andrea Eisenbarth am 03. November 2015:

    Liebe Carolin,
    Danke für den, wieder mal, wundervollen Beitrag und dafür, dass du uns an deinem Strick- und Farbgefühl teil haben lässt.
    Das Ergebnis überzeugt, dem “Hobbyfotograf” gilt mein Lob für diese tollen Aufnahmen.
    Rundherum gelungen, immer wieder gern gelesen.
    Herzliche Grüße von der Ostseeküste

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Liebe Andrea, vielen Dank für Deine lieben Worte, ich freu mich!
      Viele Grüße, Carolin

  2. Von Anna am 03. November 2015:

    Liebe Carolin
    Du und dein Pulli sehen so klasse aus, dass ich mir umgehend auch einen Joyride wünsche! 🙂
    Leider bin ich etwas zimperlich wenns um robuste Garne geht – daher muss ich nochmal in mich gehen, ob es für die Dame (also für mich) evtl. doch die kuschelweiche Merino sein muss…
    herzliche Grüsse,
    Anna

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Liebe Anna,
      vor 5 jahren hätte man mich auch zwingen müssen, aber heute weiß ich es durchaus zu schätzen. Habe ich früher beim Haptikvergleich im Knäuel zwischen Karisma und Merino Extra Fine noch überzeugt zur Merino gegriffen, so kann ich heute sagen: Strick mal nen Pulli für Deinen Mann draus und zieh diesen in der Not an, wenn dir kalt ist und der halt da grad so rumliegt. Ich verspreche Dir Wohlgefühl vom Feinsten. Nicht “Oh, wie schmusig”, aber “Oh, wie angenehm warm, mag ich gar nicht ausziehen” und “Sag mal, ist der nicht schon 4 Jahre als? Der sieht aus wie frisch von der Nadel!”. Nach mehrmaligem Ausleihen war mir klar, dass ich ohne nicht mehr sein mag und dann kam der Joyride in der aktuellen Kollektion. Nunja, was dann passiert ist, siehst du ja 😀
      Was auch immer du machst, lass sehen! 😀 Ich warte ja noch immer auf eine Version in Grüntönen, die ich mir so ganz spontan super an dir vorstellen könnte …
      Liebe Grüße,
      Carolin

  3. Von Jan am 04. November 2015:

    Mal eine Frage von einem vollblut Techniker aber Strickunwissenden:
    Könnte man nicht an den empfindlichen Stellen einfach Merion nehmen und für die “Fläche” das robuste Garn?

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Hallo Jan,
      Man könnte sicherlich am Halsbündchen beispielsweise ein Merinogarn nehmen, das dürfte die empfindlichste Stelle bei den meisten sein. Persönlich bin ich allerdings zu pedantisch für unterschiedlich versponnene Garne an einem Strickstück, die unterschiedliche Optik würde mich stören 😉
      Dann lieber den ganzen Pulli in Merino und Abstriche beim Einstrickmuster machen.
      Aber man kann sich ruhig mal an eine gute Schurwolle rantrauen. Das sind ja heute nicht mehr die superkratzigen Schmirgelgarne, die man vor 20 Jahren noch hatte. Und wer’s bisschen weicher im Griff will, aber nicht auf den Stand verzichten mag, der nimmt die Lima. Die ist allerdings noch ein gutes Stück wärmer 🙂
      Liebe Grüße vom anderen Ende der Republik, Carolin

  4. Von Eva am 04. November 2015:

    Liebe Carolin,
    wieder ein toller Beitrag, der den Werdegang dieses wunderschönen Pullis zeigt.
    Schade, dass ich wohl noch zu wenig strickgeübt bin, um ihn nachstricken zu können.
    LG Eva

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Liebe Eva, trau Dich einfach! An sich ist der Pulli gar nicht schwer. Du strickst den Rumpf in Runden gerade hoch, die Ärmel einzeln mit einer kleinenMusterübung an den Bündchen. Die Passe nachher wird in Runden gestrickt und eigentlich genau richtig für einen ersten Versuch im mehrfarbigen Stricken. Ich empfehle dir nur, dass du beim ersten Mal nicht mit Merino strickst. Bei Merino tendiert man dazu, die Spannfäden zu sehr anzuziehen, weil sie so elastisch ist. Wenn du mit der hier verwendeten Karsima arbeitest, bin ich mir sicher, dass das ein voller Erfolg wird!
      Und wenn du Hilfe brauchst, frag einfach bei uns nach oder auch in der Lanade-Gruppe bei Facebook. Wir guiden dich da schon hin 🙂
      Leibe Grüße, Carolin

  5. Von biene3108 am 04. November 2015:

    Dein Pulli sieht einfach toll an dir aus!
    Ich hatte mal bei einem Stricktreffen die Gelegenheit die Karisma zu ‘kuscheln’. Also ich finde die weich!
    LG, Biene

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Hallo Biene, ich finde auch, dass sie genau richtig weich ist – für eine Schurwolle. Die meisten Leute denken dabei an Paketschnurfeeliung, aber das ist wahrlich nicht der Fall. Eine Merinowolle oder ein Mischgarn mit Alpaka z.B. ist vom Griff her weicher, aber eben auch nicht so standhaft. Es kommt immer drauf an, was man gerade braucht. Kratzig ist die Karisma aber nicht, Unterwäsche oder Schals widerrum wären jetzt nicht mein persönlicher Favorit 😉
      Liebe Grüße, Carolin

  6. Von Carla am 04. November 2015:

    Carolin, der Pullover sieht toll aus, und dein Bericht macht Lust aufs nachstricken, wie so viele Sachen, die ihr hier vorstellt. Ich weiß nur nicht, wo ich die Zeit hernehmen soll. Habe erst mal noch zwei Sachen vor mir, aber danach….

    Liebe Grüße
    Carla

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Liebe Carla, hab vielen Dank! Ich kann Dir nur empfehlen, die die Zeit zu nehmen. Der Pulli strickt sich (selbst in großer Größe, wie meiner) sehr schnell hoch, das lohnt sich wirklich.
      Liebe Grüße, Carolin

  7. Von Kathi am 04. November 2015:

    Sehr schöne Farbwahl, gefällt mir gut!
    Auf meinem Wunschzettel steht der Pullover auch, alerdings wollte ich ein etwas dunkleres Grau für den Grund. Und mich stört ein bisschen der große Halsausschnitt. Kann man da nicht was machen? Ein paar Raglanabnahmen mehr oder besser erst an der Blende rumbasteln?
    Steht dir auf jeden Fall sehr gut, dein neues Werk 🙂

    • Von Carolin am 04. November 2015:

      Huhu Kathi, das ist gar kein Thema! Der Pulli wird ja von unten mit Rundpasse gestrickt, sprich, das Halsbündchen kommt zum Schluss. Bis dahin kennst du auch den Rhythmus der Abnahmen und kannst problemlos einfach so lange weiterstricken, wie’s Dir gefällt.
      Ganz viel Spaß!
      Liebe Grüße,
      Carolin

  8. Von Eva am 04. November 2015:

    Tausend Dank, liebe Carolin, fürs Mutmachen!

    Und das muss mal gesagt werden: ihr beide und überhaupt alle von Lanade = ist seid einfach spitze!!

    LG Eva

    • Von Monika am 04. November 2015:

      ja Eva,
      da muss i mi anschließen. Supernett und Superprofis.
      Die Farbzusammenstellungen sind i m m e r genial Und jetzt stellt sich noch heraus, dass sie au noch echte Insider bzgl. Männerpullis sind 😉
      lg

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Danke liebe Monika!

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Das ist aber lieb! Dankeschön!

  9. Von Melanie am 04. November 2015:

    Liebe Carolin,
    ein wahrlich wunderschöner Pullover und die Farbkombination wäre auch zu hundert Prozent meines. Mal sehen, vielleicht kann ich mich überwinden und mich mal an etwas anderes als Socken heranwagen – dein Beitrag motiviert jedenfalls kräftig!
    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude an deinem Pullover!
    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Auf jeden Fall, liebe Melanie! Sockenstricker können doch alles – ehrlich! Mehr braucht man nicht um einen Pulli zu stricken. Und wenn du noch nie mit 2 Farben gestrickt hast: Es gibt jede Menge Videos dazu, das bekommst du hin! Trau dich einfach! Und wen’s hakt, hast du ja uns!
      Liebe Grüße, Carolin

  10. Von Tüt am 04. November 2015:

    Hallöchen!
    Sehr schick dein pulli – und interessante Gedanken zum Thema Fair Isle (Das ich grad für mich entdeckt habe). Ärgerlich, wenn man außer merino fast nix erträgt am Körper, zumindest direkt auf der Haut. Hast du da Tipps?

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Ausprobieren, wirklich. Gerade so ein Pulli eignet sich gut. Man kann problemlos ein Longsleeve drunter tragen, wenn’s nicht so gut geht und der Kragen liegt nicht so eng am Hals als dass da was kratzt. Trau dich einfach mal. Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, dass ich viel mehr “Kratzigkeit” ab kann, als ich dachte. Aber jedes Garn ist anders versponnen und jeder empfindet anders, darum hilft wirklich nur testen.

      Liebe Grüße, Carolin

  11. Von Heidi Haugli am 04. November 2015:

    It’s beautiful and you’re beautiful in it!!

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Thanks, dear Heidi!

  12. Von Brigittestrickt am 05. November 2015:

    die Farbkombi ist klasse, genau wie ich es liebe. Den möchte ich auch.
    Danke fürs zeigen.

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Na dann mal los, Brigitte! Freu mich, wenn ich inspirieren kann! Liebe Grüße, Carolin

  13. Von Petra P. am 05. November 2015:

    Liebe Carolin,
    gratuliere zu den super schönen Joyride. Genau meine warmen Farben, ,die ich so liebe, hast Du verwendet- sieht ganz toll aus. Aber auch der Fotograf hat sich ins Zeug gelegt,denn die Bilder sind sehr gut geworden.. Ich stricke sehr gern Karisma, die Wolle geht schnell von der Hand und wärmt auch prima.
    Liebe Grüße
    Petra P.
    P.S.
    An einen Darßwald kann ich mich gar nicht erinnern,als ich mit 8 Jahren dort war,aber das ist schon 55 Jahre her.
    Euren ” Blog” finde ich “sau guat”, das würden die Bayern sagen,aber ich bin Sachse.

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Hallo liebe Petra,
      der Darßwald ist auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, also ein gutes Stück von Stralsund weg, aber auf jeden Fall eine Reise wert! Es ist wunderschön hier.

      Liebe Grüße, Carolin

  14. Von Anja am 05. November 2015:

    Liebe Carolin,

    hast Du den Pulli wirklich in der Form des Strickmusters gestrickt, also am Bündchen am schmalsten und dann breiter werdend zu den Achseln? Das war der Grund, warum ich mir den Pulli gar nicht erst weiter angeschaut hatte. Mir ist immer schleierhaft, warum DROPS solche seltsamen Formen im Design hat. Ich mein, so ist doch ein Frauenkörper einfach mal nicht aufgebaut – es sei denn, man strick etwas, dessen Bündchen am Bauchnabel endet. Oder wessen Hüften sind bitte schmaler als die Taille, die dann wiederum aber noch vom Busen übertroffen wird? Auf den Fotos sieht der Pulli aber irgendwie tailliert aus. Oder wirkt das nur so?
    LG
    Anja

    • Von Carolin am 05. November 2015:

      Hallo Anja,
      ich habe den Pulli gestrickt wie angegeben, weil ich ihn auch als Pulli zum Drüberziehen habe wollte, er durfte also gerne etwas geräumig sein. Die beschriebene Form hat bei mir jetzt dazu geführt, dass er mit hinten im Schulterbereich sehr locker ist, vorne füllt die Oberweise das gut aus. Würde ich ihn noch einmal stricken, würde ich überlegen keine Zunahmen zu stricken. Nötig sind sie nicht wirklich. Man muss eben nur sehen, dass man nachher mit der Passe hinkommt.
      Unsere liebe Antje hat auch einen gestrickt, allerdings mit diversen Änderungen und ich versuche sie mal zu überzeugen, dass sie euch den zeigen muss. Der ist nämlich auch äußerst schön geworden!
      Liebe Grüße,
      Carolin

    • Von Anja am 05. November 2015:

      Oh ja, da überzeug sie mal bitte 😉

  15. Von Katrin am 06. November 2015:

    Liebe Carolin, Du hattest geschrieben, daß Du den Pulli wie angegeben gestrickt hast – auch die verkürzten Reihen? Das hört sich in der Anleitung so herrlich einfach an. Es gibt ja auch ein 44-Sekunden-Drops-Video. Wenn ich das wie gesehen nachstricke, sieht es auch gut aus – aber wehe ich stricke in Runden: dann sieht es echt schrecklich aus: manche Maschen sind dann viel zu fest, dafür andere viel zu locker. :-/
    Falls Ihr Ideen für Eure wirklich gelungenen Tutorials sucht: “Erhöhung des Halsrandes nach Drops-Anleitungen” – das wär’ was!
    Dein “Joyride” ist perfekt! Gratuliere!
    Liebe Grüße
    Katrin

Schreibe einen Kommentar zu Jan

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.