Bunt und voll patent! Maschenhexerei Teil 2.

So ihr Lieben, ohne viel Vorrede geht’s hier weiter mit dem zweifarbigen Patent (englisch: Two Color Brioche). Für alle, die zufällig hier einsteigen: dieser Artikel ist die Fortsetzung von „Maschenmästende Nadelhexen? Voll Patent!“, dort findet ihr auch märchenhafte Eselsbrücken, Tipps zur Materialwahl, Fehlerbehebung und einiges mehr.

So, und jetzt wird’s bunt!

Bild für Beitrag „Vollpatent“ 2

Zweifarbiges Patent ist besonders reizvoll, weil es nicht nur von beiden Seiten schön anzusehen ist, sondern die eine Seite auch noch quasi das Negativ der anderen Seite darstellt.

Zweifarbiges Patent in Runden

In Runden gestrickt ist die Technik hübsch übersichtlich. Da Patent ein 1×1-Rippenmuster ist, muss die Maschenanzahl in Runden gerade sein.

Gestrickt wird das zweifarbige Patent in Runden eigentlich haargenau so wie das einfarbige. Nach einer Vorbereitungsrunde werden auch hier wieder eine Runde lang dünne Einzelmaschen mit Umschlag abgehoben (zum Mästen, ihr erinnert euch) und die dicken Doppelmaschen links zusammengestrickt. In der nächsten Runde werden die neu entstandenen Doppelmaschen rechts zusammengestrickt und die dünnen wieder mit Umschlag abgehoben. Der einzige Unterschied zum einfarbigen Patent ist, dass am Rundenende beziehungsweise -anfang auch die Farbe gewechselt wird.

Klickt auf das CC-Symbol unten rechts in der Videosteuerung (es soll grün leuchten) für kleine, hilfreiche Einblendungen. Achtung! Unser Strick-Mannequin (Carolin) strickt die linken Maschen „combined continental“ und hebt daher auch teilweise anders ab. Ihr sollt natürlich eure eigene Linke-Maschen-Version stricken und „abheben wie zum Linksstricken“, so wie ihr es gewohnt seid.

Abgestrickt werden die rechten Maschen also immer nur in der einen Farbe und die linken Maschen immer nur in der anderen Farbe. Daher die Längsstreifen. Schlau, oder?

Zweifarbiges Patent in Reihen

In Reihen wird es etwas kniffliger. Die Hin- und Rückreihen müssen nämlich doppelt gearbeitet werden: erst mit der einen, dann mit der anderen Farbe. Gewendet werden darf erst, wenn beide Fäden wieder auf derselben Seite angekommen sind 🙂

Auf der Vorderseite passiert erstmal haargenau dasselbe wie eben schon in Runden. Wenn ihr mit der ersten Farbe fertig seid, schiebt ihr die Maschen auf die linke Seite zurück, um mit der zweiten Farbe weiterarbeiten zu können. Auf der Rückseite müssen wir ein bisschen umdenken. Die Maschen, die wir zuvor in ihrer Farbe stets links gestrickt haben, sehen wir jetzt auf der Rückseite als rechte Maschen und müssen sie also, wenn sie fett genug geworden sind, in ihrer Farbe rechts abstricken. Gleiches gilt für die auf der Vorderseite gerade noch rechts abgestrickten Maschen. Die werden auf der Rückseite natürlich in ihrer Farbe links zusammengestrickt. Schaut her, so:

Wem das jetzt irgendwie doch gefährlich unübersichtlich klingt und aussieht, dem sei Folgendes zur Beruhigung gesagt. Eigentlich kann man sich gar nicht verlaufen im zweifarbigen Patent. Es gibt nur drei Dinge zu wissen:

  1. Die Farbe, aus der die Umschläge der Doppelmaschen auf der linken Nadel bestehen, ist dran. (Ihr könnt stattdessen auch auf die Farbe der Einzelmaschen schauen: dann ist die andere Farbe dran.)
  2. Einzelmaschen werden immer wie zum Linksstricken mit Umschlag abgehoben.
  3. Doppelmaschen werden immer abgestrickt. Ob links oder rechts zeigen die Maschen, die darunter liegen, an.

Die ersten Reihen erfordern ein wenig Konzentration, weil das Muster hier noch nicht so gut sichtbar ist, aber danach kommt ihr mit diesen drei Regeln zurecht 🙂 Zur Sicherheit hab ich für euch noch mal die Grundrezepte notiert:

Grundrezepte für zweifarbiges Patent

In Runden (gerade Maschenanzahl):

  • Vorbereitungsrunde (mit Farbe 1): *1re, 1abh mit Umschlag* bis zum Rundenende.
  • Mit Farbe 2: *1abh mit Umschlag, Doppelmasche links zusammen* bis zum Rundenende. (Vorsicht bei der letzten Masche, da gehört noch ein Umschlag dazu, der sich gerne aus dem Staub macht!)
  • Mit Farbe 1: *Doppelmasche rechts zusammen, 1abh mit Umschlag* bis zum Rundenende.

… jetzt immer abwechselnd eine Runde mit Farbe 1 beziehungsweise 2 stricken.

In Reihen (ungerade Maschenanzahl plus Randmaschen):

  • Vorbereitungsreihe (mit Farbe 1): Randmasche(n), *1re, 1abh mit Umschlag*, 1re, Randmasche(n). Nicht wenden.
  • Vorbereitungsreihe (mit Farbe 2): *1abh mit Umschlag, Doppelmasche links zusammen*, 1abh mit Umschlag, Randmasche(n).
  • Rückreihe (mit Farbe 1): Randmasche(n), *Doppelmasche links zusammen, 1abh mit Umschlag*, Doppelmasche links zusammen, Randmasche(n). Nicht wenden.
  • Rückreihe (mit Farbe 2): Randmasche(n), *1abh mit Umschlag, Doppelmasche rechts zusammen*,  1abh mit Umschlag, Randmasche(n). Wenden.
  • Hinreihe (mit Farbe 1): Randmasche(n), *Doppelmasche rechts zusammen, 1abh mit Umschlag*, Doppelmasche rechts zusammen, Randmasche(n). Nicht wenden.
  • Hinreihe (mit Farbe 2): Randmasche(n), *1abh mit Umschlag, Doppelmasche links zusammen*,  1abh mit Umschlag, Randmasche(n). Wenden.

… jetzt abwechselnd doppelte Rück- und Hinreihen stricken.

Zuletzt noch ein Profi-Tipp für das allseits beliebte Vernähen der Fäden am Schluss: Da Patentgestricktes von beiden Seiten schön aussieht, lohnt es sich hier besonders schlau und unsichtbar zu vernähen. Die etwas erhabenen rechten Maschen bieten sich da geradezu unanständig aufdringlich an:

Tadaaa! Na, habt ihr Lust bekommen und sucht ein Projekt? Dann hab ich hier ungefähr 1419 Ideen für euch 😀

Eine davon hab ich als zweite Etappe für #GoWestLanade gestrickt – und mich beim Fotografieren so köstlich amüsiert wie lange nicht mehr. Im Rheinland ist im Februar Straßenkarneval. Davon darf man halten was man will, aber mit so einer Mütze muss man einfach hingehen und Kamelle fangen. Mission accomplished.

Bild für Beitrag „Vollpatent“ 1

Modell: „Precocious Briocheous“ von Stephen West
Garn:  je 1× DROPS Merino Extra FineFb. 02, schwarz und Malabrigo Silky MerinoFb. 476 Bahia
Nadel: KnitPro Royale 4 mm
Weitere Details und Bilder im Ravelry-Projekt

Und falls es euch voll erwischt, nur mal ein kleiner Ausblick: so werdet ihr demnächst vor unseren virtuellen Garnregalen stehen 😀

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Havariemarie am 25. Februar 2016:

    Wo ich hinsehe, sehe ich Brioche – ihr steckt doch mit Stephen West unter einer Decke! XD
    Vielen Dank für die tollen Videos, jetzt bin ich endgültig im Brioche-Fieber… <3

    • Von Antje am 25. Februar 2016:

      Was? Nein….

      …ich geh mir mal eben die Hände waschen. In reinster Unschuld natürlich 😉 <3

  2. Von Klara am 25. Februar 2016:

    Oh my gosh. I think I have to do this girls blanket in brioche, too;)

    • Von Antje am 25. Februar 2016:

      You go, girl! Have fun 😀
      Slyobrkslyobrkslyobrk…. 😉

  3. Von Felix am 25. Februar 2016:

    Haha ich mag ja die neue Kollektion 🙂
    Stephen macht echt tolle Sachen
    Ich hätte gerne den Chevron Schal der sieht so toll aus 🙂
    Der braucht aber so viel Garn xD
    Brioche frisst einfach so viel
    Und danke für die Videos 🙂
    Für mich ist eher diese Linke Maschentechnik spannend *kicher*

    Wir sehen uns wieder auf Instagram 🙂

    Felix aka isoleucin

  4. Von HCL am 10. Mai 2016:

    Schönen Dank für diese (und andere) Anleitung(en)! Ich habe allerdings mehrere Anläufe gebraucht, bis mir klar war, daß für die Variante “in Reihen” auch nach der ERSTEN Vorbereitungsreihe NICHT gewendet werden darf 🙂

    Jetzt würde ich mich freuen über Vorschläge, wie man die Randmaschen hier so gestalten kann, daß die Ränder (für einen Schal) ohne weitere Nachbearbeitung ordentlich aussehen. Mein “Standardverfahren” für Randmaschen ist: letzte Masche wie zum Linksstricken abheben, wenden, erste Masche rechts stricken, Muster stricken. Und das sieht mit den zwei Farben und zweimal in jeweils einer Richtung gestrickten Reihen nicht sonderlich gut aus.

    • Von Antje am 10. Mai 2016:

      Liebe HCL 😉
      dank dir für den Hinweis, ich habe das fehlende “nicht wenden” im Grundrezept ergänzt 🙂 Für den Rand bietet sich ein i-Cord an, wie wir ihn hier beschrieben haben:
      https://www.lanade.de/blog/ode-an-den-i-cord/
      Im Grunde machst du das aber auch schon, nur dass dein i-Cord nur eine Masche breit ist. Im zweifarbigen Patent wird die Randmasche oft nur mit einer der beiden Farben gestrickt. Wenn die andere Farbe dran ist, wird die Randmasche sowohl am Ende als auch am Anfang der Reihe einfach nur abgehoben. Falls dir das zu fest wird und betont locker stricken nicht zum gewünschten erfolg führt, kannst du auch noch eine geschummelten i-Cord versuchen. Dazu musst du die ersten und letzten drei Maschen einer Reihe auf der Vorderseite Rechts und auf der Rückseite links stricken (nur in einer der beiden Farben, siehe oben). Dabei einsteht ein Rollrand der auf den ersten Blick nicht von einem i-Cord zu unterscheiden ist 🙂

      Viel Spaß beim Testen 🙂

  5. Von HCL am 11. Mai 2016:

    Liebe Antje,

    ich danke für die prompte Antwort und Deine Tips. Testphase läuft…

  6. Von Maria Gafner am 13. November 2016:

    Vielen Dank für die tollen Ideen!
    Leider haben die Filme keinen Ton mehr, woran liegt das wohl ?
    Mit lieben Grüssen,
    Maria

    • Von Antje am 16. November 2016:

      Hallo Maria,
      das Video hat noch nie eine Tonspur gehabt 😉
      So kann man sich besser auf die Technik konzentrieren und hält sich außerdem nicht lange mit unnötiger Vorrede auf (die ist ja im Blogbeitrag zu erlesen).

      Liebe Grüße!

  7. Von Maria Gafner am 27. November 2016:

    Hallo Antje! Danke für die Antwort, so gesehen haben Sie recht !
    Ich brauche den gesprochenen Komentar manchmal wie ein Diktat, denn stricken und Video kucken kann ich nur schlecht gleichzeitig! Aber hat trotzdem zwei schöne Mützen für meine Enkel gegeben!
    Liebe Grüsse, Maria

  8. Von Karo am 23. März 2017:

    Hallo Antje,

    vielen Dank für diese tolle Erklärung und überhaupt für diesen tollen Blog! Ihr schreibt alle so humorvoll, das versüßt mir öfter mal den Tag.

    In dem Filmchen zum zweifarbigen Patent in Runden ist ja der Rundenübergang überhaupt nicht zu erkennen. Bei mir sieht der immer ganz furchtbar aus und hält mich davon ab, meine zweifarbige Patentmütze weiterzustricken. Ich ziehe die Fäden beim Farbwechsel immer sehr fest an, aber man sieht den Übergang trotzdem extrem.

    Hast Du einen Tipp, wie man das besser hinbekommt? Am besten so unsagbar toll wie in dem Film???

    Vielen Dank und
    liebe Grüße,

    Karo.

  9. Von Julia am 11. Mai 2018:

    Hallo!!! Bitte, ich brauche Hilfe!!!! Ich beginne einen Schal jetzt sicher schon zum 50. Mal und bekomme den Rand bzw. die letzte Muster-Reihe nicht hin. (Erste Farbe am Nicht-Beginn-Rand) Kann ich irgendwie ein Foto anhängen?

    Ich könnt weinen, da es ein Geschenk werden soll!!!!

    • Von Antje am 14. Mai 2018:

      Hallo Julia,
      uh, ich kann dir nicht ganz folgen. Aber ja natürlich, bitte schick dein Foto und die genaue Beschreibung des Problems an info@lanade.de Wir kriegen das schon hin 🙂

  10. Von Britta D. am 11. Mai 2018:

    Eure Tutorials laufen bei mir alle nicht, ich bekomme nur das Rad des Todes….

    • Von Antje am 14. Mai 2018:

      Hallo Britta,
      oh, tut mir leid! Ich habe es gerade überprüft, es scheint keine generellen Probleme zu geben. Schreibst du uns eine eMail welchen Browser unter welchem Betriebssystem du nutzt? Dann können wir das nochmal genauer anschauen.

Schreibe einen Kommentar zu Karo

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.