Askews Me Shawl. #GoWestLanade

Nach unserer Färbeaktion zu Pfingsten wollten einige dieser gesträngelten Schönheiten unbedingt in Szene gesetzt werden. Da wir aber zumeist Einzelstränge – wahre Unikate eben – erschaffen hatten, stellte sich die Frage nach einem passenden Modell nicht sonderlich lange. Sucht man etwas, das optimal für jegliche Art wilden Zusammenschmeißens von Farben ist, sind die Anleitungen des Herrn West nicht fern. Wie trefflich, wenn man sich sowieso noch einige Modelle in diesem Jahr vorgenommen hat. Also Kistchen befüllt und los geht’s mit Modell 05/12.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 1

Der Askews Me Shawl macht – nach anfänglichem wildem Fluchen und dreimaligen Neubeginn – einfach nur Spaß. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich und das Tuch verübelt einem noch nicht mal, wenn man sich farblich sehr weit aus dem Fenster lehnt oder in den Garnstärken etwas variiert. Brioche eben.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 7

So wollte ich unbedingt auch meine allerliebste Färbung in diesem Tuch unterbringen. Wundervoll warm gesprenkelte DROPS Merino Extra Fine! Allerdings passte diese überhaupt nicht zu den bitterkalten Mint-, Lila-, Grau- und Pinktönen, die mir sonst so vorschwebten. Aber hey, ich wollte ja schon lange mal wieder meinen stets harmonischen Farbvorstellungen entkommen und einfach zusammenstricken, was mir in diesem Moment so gefällt. Überaus verwegen und so.

Und wie auch damals beim Askews Me Sweater hatte ich so viel Elan und Freude beim Stricken, wie lange nicht mehr. Wer unseren Instagram-Feed ein wenig verfolgt, wird gemerkt haben, dass ich gar nicht genug davon bekommen konnte, die täglich wechselnden Farbzusammenstellungen zu veröffentlichen.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 8

Und während ich so freudvoll und ohne viel Konzentration strickte, ergab es sich, dass einer meiner Maschenmarkierer das Weite suchte, ich ihn aber nicht vermisste. Gute zwanzig Reihen später hatte ich statt einer Spitze eine Kurve im Tuch. Halleluja. Hat einer von euch schon mal Patent geribbelt? Ich auch nicht. Im Notfall wird fein säuberlich Masche für Masche, Umschlag für Umschlag zurückgestrickt. Aber zwanzig Reihen mit gut 250 Maschen? Ja, nee, danke. Das mir so naheliegende In-die-Ecke-pfeffern war nicht drin, das Teilchen war einfach zu schön soweit, das verarbeitete Garn zudem unersetzlich.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 6

Nach acht Mal trocken Schlucken und getreu der West’schen Aufforderung „Make it your own“, tat ich genau dies. Ich erkannte, dass bei einem solch dicken Tuch durchaus keine Spitze vonnöten sei, ja, vielleicht sogar störend wäre! Und eine sanfte Kurve ergäbe doch einen grandiosen Akzent, nicht wahr?

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 5

Ich arbeitete also die Kurve bis zum Erreichen des nächsten Markierers und bin letztlich tatsächlich ausgesprochen glücklich damit. Das Fehlen des Zipfels kommt mir durchaus zupass, denn das Tuch ist mächtig und wirklich groß genug.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 3

Weit gereist ist es mittlerweile auch schon. Ob im Zug durch die halbe Republik oder während eines langen Wochenendes auf Hiddensee, es hat mir trotz kräftigen Windes meist sogar die Jacke ersetzt. Ich staune immer wieder, wie gut ein warmer Hals beengende Jacken abwenden kann und greife, wenn ich fröstle, häufig lieber zum Tuch. Hinsichtlich dessen ist ein dickes, weiches Patent-Tuch natürlich luxuriös und unbedingt erstrebenswert.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 2

Modell: „Askews Me Shawl“ von Stephen West
Maße: 190 cm × zirka 60 cm
Garn: 492 Gramm, vorwiegend Malabrigo Rios, teils selbst gefärbt, und DROPS Merino Extra Fine, selbst gefärbt. Details im Ravelry-Projekt.
Nadeln: KnitPro Symfonie Rundstricknadeln, 100 cm lang, Stärke 4,5 mm
Modifikationen: Nach etwa 50 cm den Maschenmarkierer nach der doppelten Zunahme entfernt und an dieser Stelle ohne Zunahmen weitergestrickt.

Bild für Beitrag „Askews Me Shawl“ 4

Ach ja, wenn ihr nicht erst eure Färbekunst unter Beweis stellen wollt, könnt ihr natürlich auch problemlos zu unserer fantastischen, neuen Tosh DK greifen. Da sind allerlei verzückend Gescheckte dabei und diese eignen sich hervorragend! Und scheut euch nicht, auch einfach dünnes Garn aus euren Vorräten doppelfädig zu verarbeiten, so kann man wirklich ein wunderbares Resteprojekt realisieren und im Anschluss hemmungslos den Stash neu befüllen.

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Bettina am 13. August 2016:

    Ich finde deinen Blogbeitrag wieder mal wundervoll bebildert und dein Schal / Tuch ist total klasse geworden, ich bin regelrecht verliebt in die Farben!

  2. Von Claudia am 13. August 2016:

    Wow ganz toll geworden, die Farben sind super

  3. Von Sabrina am 13. August 2016:

    Oh wie toll, ich habe hier die Anleitung seid bestimmt schon einem Monat liegen und die passende Wolle dafür auch. Traue mich aber nicht, weil a) mein erster West und b) meine erste englische Anleitung Und nach den ersten zwei Sätzen steige ich bereits aus Aber vielleicht traue ich mich jetzt dann mal mit viel Mut und Wörterbuch

  4. Von Britta am 13. August 2016:

    Hi, Carolin,

    Dein Tuch ist natürlich toll. Aber sag mal, wo gibt es denn diese megalustigen Holzschafe??????

  5. Von Petra P. am 14. August 2016:

    Hallo Carolin,
    Dein Tuch ist einfach super schön geworden. Die Farben hast Du sehr gut gewählt und sei froh, dass der MMK verloren ging und Du dadurch eine Rundung gestrickt hast. Das schmiegt sich besser am Körper an.
    Die Bilder, die Ihr uns zeigt , laden gleich zum Urlaub ein, das Meer, der Strand und das viele Grün mit den schönen Holzschafen- einfach wundervoll

  6. Von Nadine Reimer am 01. Mai 2019:

    Hallo ihr Lieben
    Ich Stricke seit vorgestern den netten Askew me Shawl. Dritter Versuch. Mehrmals wild geflucht und jetzt genau wie beschrieben macht es Riesenspass. Habe Malabrigo Merino worsted in water Green mit drops Air in Erika kombiniert. Wahnsinnnnnnnn…….ein fluffig Traum.
    Allerdings reicht wäre Green nicht und es ist Gerad ausverkauft. Habt ihr ne Kombiidee?? Ich bin ja farbirre und liebäugle mit Frank ockre :-))))
    Liebste Grüße Nadine

    • Von Sarah am 02. Mai 2019:

      Hallo Nadine! “farbirre” ist eine sehr gute Eigenschaft beim Stricken von West-Tüchern und der Askews Me Shawl eignet sich hervorragend für solche “irren” Kombinationen, also warum nicht? Wenn es farblich etwas mehr im Schema bleiben soll, probier die 506; mint oder die 607; vetiver! Ganz viel Spaß weiterhin!

  7. Von Nadine Reimer am 02. Mai 2019:

    Ok vielen Dank ich mache auf jeden Fall die super Kurve nach, es gefällt mir viel besser als der mit der Spitze
    Bis bald. Nadine

Schreibe einen Kommentar zu Claudia

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.