Über Lanade

Eine Eigendarstellung? Puuuh …gar nicht so einfach. Was sollen wir denn da schreiben?

Na gut. Vielleicht finden Sie ja unsere Unternehmengsgeschichte interessant. Fangen wir von vorn an.

Unser Werdegang

Im Herbst 2009, inmitten von Babygebrabbel und elterlichem Alltag, zermarterten wir uns den Kopf darüber, wie wir unsere Liebe zu Handarbeiten zur Berufung machen und einen schönen Onlineshop erstellen könnten. Wir erhofften uns bestenfalls, unsere Leidenschaft nutzen zu können, um damit unser Familieneinkommen mäßig solide aufzuwerten. Denkste.

Wer leidenschaftlich strickt und häkelt, denkt bei der Auswahl der Produkte natürlich umgehend an Handstrickgarne, träumt von riesigen Wollbergen und der Möglichkeit aus einer großen Fülle an Farben auswählen zu können. Somit war schnell entschieden, womit wir anfangen wollten und wir begannen zu überlegen, welche Marke für den ersten großen Einkauf geeignet sei.

Die Marke Garnstudio DROPS war damals eher unbekannt auf dem deutschen Markt, jedoch ein ganz großes Ding in Skandinavien, uralt und sehr beliebt. Als bekennende DROPS-Garn-Fans war klar, wo unser Blick zu allererst hinfallen würde. Uns gefiel das große Sortiment an Naturgarnen, die beständige Kollektion, die hervorragende Qualität zu ausgesprochen guten Preisen und — natürlich — der Marketing-Knaller: die unerschöpfliche Datenbank von kostenlosen Mustern aus 30 Jahren Designtätigkeit.
Wow! Keine weiteren Fragen, wo dürfen wir unterschreiben?!

Also gut. DROPS angeschrieben, Geld zusammengekratzt und den vermeintlich allergrößten Wolleinkauf aller Zeiten getätigt! Wir haben uns schon die nächsten Jahre in wollenen Unterhosen gesehen, um diese Berge an Wolle zu verwerten. Was ist unser Wohnzimmerchen aus allen Nähten geplatzt! Nebenbei bastelten wir uns das eigene Shopsystem zusammen und konnten die Eröffnung planen.

Im März 2010 war es soweit und wir eröffneten gänzlich unbedarft unser Shöpchen, richteten uns auf ein paar Klecker-Bestellungen alle paar Tage ein und gingen unserem Alltag nach. Die ersten paar Wochen bauten wir nach und nach das Sortiment aus, besserten nach und packten abends gemeinsam die wenigen Bestellungen.

Dies änderte sich abrupt bereits zwei Monate später. Wir hatten unser Sortiment bereits weitestgehend vollständig und wurden DROPS Superstore. Pünktlich zum ersten deutschen DROPS-Supersale. Dieser wurde über alle Maßen gut angenommen und unser Shop explodierte geradezu. Freunde mussten bis spät in die Nacht helfen, die Päckchen stapelten sich bis zur Decke, der Esstisch war zum Packtisch umfunktioniert, es war kein Wohnen mehr möglich. Überall Wolle und Pakete.

Im Juli 2010 wurde offensichtlich, dass wir uns gemeinsam und in Vollzeit um Lanade kümmern müssen, zumal für den Herbst die Geburt des zweiten Kindes anstand. Daraufhin fanden wir uns zu zweit in einer größeren Wohnung wieder, in der wir zwei Zimmer als Lager- und Packräume einrichteten. Wir packten, bestellten, telefonierten, schrieben, bearbeiteten, kommissionierten gemeinsam den lieben langen Tag, wobei selbstverständlich auch erst nur das eine, später dann beide Kinder mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit bedurften und auch bekamen.

Grundsätzlich hatte Lanade im Zuge der stetigen Expansion immer dasselbe Problem: zu wenig Platz. Kein Wunder also, dass wir kein Jahr später aus einer bereits weit über die Schmerzgrenze hinaus vollgepfropften Wohnung im Schwäbischen aus- und an die Ostseeküste zogen, wo Lanade endlich eigene Räumlichkeiten bekam.

Selbstverständlich waren diese Geschäftsräume bereits beim Einzug schon zu klein, dazu kamen die ersten Einstellungen von Mitarbeitern. Es ging also kein Jahr ins Land, da packten wir bereits erneut die Wolle ein und in einem vermeintlich ausreichend großen Lager, das sich auch so nennen durfte, wieder aus. Ein richtiges Lager! Keine umfunktionierte Wohnung beziehungsweise Ladengeschäft wie zuvor.

Als wenn der Onlineshop nicht schon genug Arbeit gemacht hätte, eröffneten wir im August 2012 unseren Showroom in der Stralsunder Altstadt, in dem sowohl Einheimische als auch Touristen unser Sortiment bestaunen und befühlen konnten. Leider mussten wir diesen Versuch, im lokalen Einzelhandel präsent zu sein, nach anderthalb Jahren wieder beenden. Mehr dazu können Sie in diesem Blog-Beitrag lesen.

Sie können sich denken, was als nächstes anstand, oder? Na klar, ein Umzug. Die Wolle im Lanade-Lager liess die Regale ächzen, die bereits bis zur Decke aufgestockt waren und man konnte sich kaum mehr frei bewegen. Die Mitarbeiter stolperten sich gegenseitig über die Füße, der Materialraum war vollgestopft mit Wolle. Das Arbeiten wurde zunehmend anstrengender.

Im März 2013 fand der vorerst letzte Umzug statt, nun in eine echte, große Lagerhalle. Platz! Endlich Platz! Und Heiz- und Stromkosten wie bei den Großen, holla die Waldfee! Wir drücken uns selbst die Daumen, dass die Lagerfläche für mehr als ein bis zwei Jahre ausreicht. Denn alleine der Gedanke an das Wort „Umzug“ ruft bei uns allen mittlerweile tiefe Seufzer hervor.

Im Februar 2014 rüsteten wir, nach längerer Arbeit als wir bereit sind zuzugeben, auf ein neues und wesentlich umfangreicheres Shopsystem um, das uns in Zukunft hoffentlich viel Mühe erspart und unseren Kunden Freude und Komfort bringt.

Im August 2014 fügten wir, nachdem jahrelang Garnstudio DROPS unser einziger Lieferant war, das Sortiment von Malabrigo aus Uruguay unserem Angebot hinzu.

Und da sind wir nun. Zwei Leute mit einer Handvoll Mitarbeiter und mehr Wollknäueln als manche Staaten Einwohner haben. Rückblickend haben wir eine halsbrecherische Expansion hinter uns, deren Anspruch an unsere Energie uns mehr als nur einmal beim Abendbrot wegnicken ließ.
Jedoch haben wir enorm viel Freude an unserer Arbeit, dem Kontakt mit unseren Kunden, der Beratung zu unserem Sortiment und zu Strickanleitungen. Wir möchten keinen Moment seit diesem ersten Märztag 2010 missen, an dem wir unbedarft und blauäugig die letzte Seite auf den Server hochluden und den letzten Pinselstrich an dekorativen Grafiken machten.

Dafür, dass wir unser eigenes Unternehmen führen dürfen, welches unsere Familie und die unserer Mitarbeiter ernährt, und jeden Morgen vergnügt zur Arbeit kommen können, gebührt der Dank selbstverständlich Ihnen, unseren lieben Kunden, von denen viele schon seit unserer ersten Stunde regelmäßig bei uns bestellen.
Das gesamte Team möchten sich an dieser Stelle für das Vertrauen, Ihre Warmherzigkeit im persönlichen Kontakt, Ihr Nachsehen bei gelegentlichen Versäumnissen und, ja, auch für Ihre Generosität bedanken.
Vielen Dank.