Verkürzte Reihen à la carte

Wart ihr eigentlich schon mal bei einem der kleinen, lokalen Lanade-Gruppentreffen, von denen es in letzter Zeit immer mehr gibt? Ich kann euch das sehr empfehlen. Man trifft dort viele nette Leute, unterhält sich nadelklappernderweise bestens für ein paar Stündchen und geht nachher mit jeder Menge neuer Inspiration und einer etwa drei Meter längeren Must-Have-Liste wieder nach Hause 😀

In meinem Fall wächst auch die Must-Blog-Liste und so löse ich heute ein Versprechen ein, das ich neulich in Rostock gab. Nämlich Nützliches über verkürzte Reihen zu verfassen 🙂

Bild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 1

Verkürzte Reihen sind eine Technik zur nahtlosen Formgebung. Im Wesentlichen funktioniert es so: Man strickt in Reihen oder Runden geradeaus bis man an eine Stelle kommt, an der man über eine gewisse Anzahl der aktiven Maschen mehr Material benötigt. Zum Beispiel wenn der Ausschnitt beim rund gestrickten Pulli hinten höher sein soll als vorne. Oder wenn die kraus rechts gestrickte Blende gegenüber dem glatt rechts gestrickten Hauptteil ein wenig aufholen muss. Oder wenn man seiner üppigen Oberweite mehr Platz im Pullover schaffen will. Oder, oder, oder.

Was man dann tut, ist sehr pragmatisch: Man strickt dort, wo man mehr Reihen benötigt, eine Weile hin und her – wendet das Strickstück also, obwohl die Reihe/Runde noch nicht zu Ende ist – und ignoriert die Tatsache, dass da eigentlich noch mehr Maschen auf der Nadel rumliegen.

Man kann die verkürzten Reihen entweder länger oder kürzer werden lassen (meist gibt die Anleitung das vor) – wichtig ist nur, dass man nicht mehrmals an derselben Stelle wendet. Wenn man genug zusätzliches Material erschaffen hat, kehrt man mit Unschuldsmiene zur gesamten Reihe oder Runde zurück und strickt weiter geradeaus.

Es gibt allerdings einen Haken an der Sache: die Wendestellen erweisen sich, wenn man Sie nicht gezielt ruhig stellt, als wunderbare, ungewollte Zierelemente, die man bestenfalls noch als Knopflöcher zum Anknöpfen von, äh, weiteren ungewollten Zierelementen verkaufen kann. Sprich: das gibt uncoole Löcher im Gestrick.

Will man diese vermeiden, muss man spezielle Wendemaschen verwenden. Die sind sozusagen das Herzstück der verkürzten Reihen. Ich persönlich verwende entweder Wickelmaschen oder Doppelmaschen, es gibt aber noch eine Reihe weiterer Wendemaschen, auf die ich jetzt nicht weiter eingehe. Ihr könnt mich ja bei einem Treffen darauf ansprechen, wenn Bedarf besteht 😉

Da haben wir also zunächst die Wickelmaschen:

  1. Bis zur Wendemasche stricken, Faden hinter die Arbeit legen (falls er da nicht schon ist)
  2. Wendemasche (also hier Wickelmasche) wie zum Linksstricken abheben
  3. Faden nach vorne holen
  4. die nun umwickelte Wendemasche zurück auf die linke Nadel heben
  5. Arbeit wenden und in die entgegengesetzte Richtung weiterstricken

Wenn man das nächste Mal bei der Wickelmasche vorbeikommt, strickt man (sofern vom Designer nicht anders verordnet) die Umwicklung zusammen mit der Wickelmasche ab. Im Video ist das gut zu erkennen.

Und dann gibt es noch die Doppelmaschen:

  1. Wendemasche abstricken, dann Arbeit wendenBild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 2
  2. Faden nach vorn holen (falls er da nicht schon ist)Bild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 3
  3. die schon gestrickte Wendemasche auf die rechte Nadel hebenBild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 4
  4. den Faden über die Masche hinweg straff nach hinten ziehen – die Masche wird dabei zur DoppelmascheBild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 5
  5. weiterstricken                                            Bild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 6

Wenn die Doppelmasche abgestrickt werden soll, muss man nichts weiter tun als darauf zu achten die beiden „Beinchen“ der Doppelmasche nicht einzeln, sondern zusammen abzustricken.

Bild für Beitrag „Verkürzte Reihen“ 7

Sowohl die Wickelmaschen als auch die Doppelmaschen strickt man auf der linken Seite genau so wie auf der hier gezeigten rechten Seite. Man muss nur darauf achten, dass der Faden da liegt, wo er laut Beschreibung liegen soll.

Ich verwende eigentlich immer die Doppelmaschen als Wendemaschen, weil ich das Resultat dort am schönsten – also Unsichtbarsten – finde. Ausnahme: Wenn jede verkürzte Reihe nur eine Masche länger sein soll als die vorherige (zum Beispiel bei Armkugeln), dann verwende ich die Wickelmaschen, die dann das ruhigere Gesamtbild ergeben. Und ihr so? 🙂

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Ilona am 30. Oktober 2015:

    Zuerst die schlechte Nachricht: aargh, hätte ich das vor paar Monaten gewusst! Am gestrickten Pulli ist nämlich ein Loch durch das Wenden entstanden, das ich nun irgendwie nachträglich verstecken muss.
    Und nun die gute: Danke danke danke! Habe hier ne Anleitung für ein Tuch liegen und beim Probeanstricken kam ich genau an dieser Stelle damit nicht klar. Und nun steht dem nichts im Weg!
    Ilona

  2. Von Magda am 30. Oktober 2015:

    Hab ein 3500m Tuch geribbelt was ich mit doppelmaschen gearbeitet habe weil es mir zu unruhig war und stricke es nun mit der von dir wahrscheinlich unterschlagenen Technik der japanischen wendemaschen. Da sieht man wirklich nix mehr was gerade für Bumerang Fersen verweigerer Topp ist

    • Von Antje am 30. Oktober 2015:

      Erwischt 😉 Die japanischen verkürzten Reihen standen an Position drei auf meinem Schmierzettel …

  3. Von Havariemarie am 30. Oktober 2015:

    Aber natürlich, Doppelmaschen gehen auch für verkürzte Reihen! Vielen Dank für die Erleuchtung, ich habe die beiden Techniken nie miteinander in Verbindung gebracht. 😉
    Bisher habe ich mich immer mit Wickelmaschen durchs Leben geschlagen und gefühlt Jahre gebraucht bis ich mir merken konnte, wie ich den Wickelfaden aufnehmen muss, damit die Wendemasche unsichtbar im Gestrick verschwindet. Die japanische Variante kannte ich noch gar nicht – machst du uns da noch eine Fortsetzung? 😀

  4. Von Petra P. am 30. Oktober 2015:

    Endlich einmal eine super gute Erklärung für verkürzte Reihen stricken. Vielen, vielen Dank.
    Eine mit Bildern beschriebene Erklärung , ist besser als wenn man es sich erlesen muß. Mir ist es auch passiert beim Kragen stricken mit dem kleinen Loch. Jetzt ist das Problem gelöst, habe es soeben ausprobiert bei einem kleinen Gestrick.

  5. Von Sabine am 30. Oktober 2015:

    Hmm. das lässt mir jetzt keine Ruhe….wie kommt man in eine lokale Lanade-Gruppe? Da will ich auch hin! Das fände ich seeehr schön!
    Liebe Grüße, Sabine

    • Von Claudia am 31. Oktober 2015:

      Genau das habe ich mich auch gefragt. So ein Stricken wäre wirklich schön.

  6. Von Annett am 01. November 2015:

    Hey Antje, vielen Dank und ich werde es mal probieren. Bei Tücher habe ich sowas schonmal gestrickt, aber sonst noch nicht. Schönen Sonntag noch und liebe Grüße von der Küste.

  7. Von Angie am 10. November 2015:

    Ich finde die Doppelmasche am Unkompliziertesten und stricke sie bei verk. Reihen immer!

  8. Von Hilla am 27. März 2016:

    Spannend die Hinweise zu den verkürzten Reihen.
    Gibt es denn ein schönes Anleitungsbuch?
    Danke Hilla

    • Von Antje am 05. April 2016:

      Hallo Hilla,
      du meinst ein Buch mit Strickanleitungen bei denen verkürzte Reihen vorkommen? Oder ein Buch in dem die Technik nochmal genauer erläutert wird?

  9. Von Chrissie am 18. September 2016:

    So ein toller Blog ❤ und irre hilfreich.
    Ich bin neu im Land der verkürzten Maschen und hab keine Anleitung für das, was ich vorhab: Ich möchte einen Kaktus stricken. Seitlich zwei Arme. Die machen aber eine Kurve, Schreck lass nach!!! Fällt dir vielleicht ein Strickmuster ein, welches so eine Form beinhaltet, die ich adaptieren könnte? Ich bin so ratlos. Im Grunde bräuchte ich nur eine Skizze, die Zeigt, wo ich welches „Dreieck“ stricken muss, mein räumliches Denken ist einfach zu schlecht entwickelt ): Viele liebe Grüße !!

  10. Von Helene johannsen am 21. Februar 2017:

    Von helene am 18.02.2017
    Danke für die tolle Anleitung für verkürzte Reihen- ich habe auf mehreren Seiten den
    Versuch unternommen, das Prinzip zu verstehen- leider ohne den gewünschten Erfolg- jetzt ist alles im grünen Bereich- nochmals danke

  11. Von Kerstin am 23. Februar 2017:

    Eine lokale Lanade-Strickgruppe in Rostock???
    Wo? Wann? Wer? Wieso ohne mich?

  12. Von Gisela am 15. April 2017:

    Bisher stand ich mit der Wickelmasche auf Kriegsfuss, doch Dank dieser Anleitung, werde ich es schaffen.

  13. Von Lilian Spring am 02. Juni 2017:

    Grosse Erleichterung!!! Endlich einmal eine super-gut-verständliche Erklärung! Danke!!!

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.