Puna-Love und UfO-Kummer

Ich habe festgestellt: Wenn es um neue Wolle geht, stürze ich mich entweder völlig kopflos darauf oder aber ich schleiche monatelang drumherum und träume von möglichen Projekten, ohne sie tatsächlich zu bestellen. Dazwischen gibt es bei mir nix.

Die DROPS Puna zum Beispiel ist für mich in letztere Kategorie gefallen. Als die ersten Bilder kamen, war ich sehr angetan. Die natürlichen Farben haben mir sehr gut gefallen. Alpaka piekst mich zwar schon mal ganz gerne, aber man muss ja nicht gleich einen Rollkragenpullover daraus machen, gell? Vielleicht einen schönen Cardigan mit tiefem V-Ausschnitt, vielleicht einen Pullover mit Lacemuster, vielleicht das sagenhafte Teil, das Christine bei uns im Blog gezeigt hat …? Und so stand die Puna bei mir immer auf der Demnächst-mal-stricken-Liste, aber nie auf dem Lanade-Bestellzettel.

Als ich dann von der Erweiterung der Farbpalette bei der Puna gehört habe, bin ich fast aus allen Wolken gefallen. Ich habe das Garn noch immer nicht verstrickt? Skandal! Das muss nachgeholt werden. Doch mit welcher Farbe? Das dunkelrosa Pflaume (Fb. 11) hat mich sofort begeistert. Mit grünblauen Tönen wie Nordsee (Fb. 15) kriegt man mich sowieso immer. Aber auch das Marine (Fb. 13) ist schön …

Bild für Beitrag „Puna Love“ 2

Aber wofür hat der liebe Gott schließlich Fair Isle erfunden? Also sind einfach mal alle meine Favoriten bei mir eingezogen. Und weil der liebe Gott zum Glück auch Stephen West erfunden hat, war das passende Projekt auch schnell gefunden.

Bild für Beitrag „Puna Love“ 3

Ist die toll oder was? Ich bin sinnlos begeistert. Zum einen, weil ich hier alle meine Puna-Favoriten unterbringen konnte. Zum anderen, weil ich die asymmetrische Kraus-rechts-Krempe einfach nur großartig finde. Sie gibt der Mütze einen richtig lässigen Slouchy-Sitz und ist mal echt außergewöhnlich.

Bild für Beitrag „Puna Love“ 4

Was höre ich da? Alpaka-Garne sind euch an den Ohren zu pieksig? Da verrate ich euch ein Geheimnis: Geht mir genauso. Deshalb habe ich auch die Krempe aus DROPS Merino Extra Fine gearbeitet. Das fällt wegen der ohnehin sehr unterschiedlichen Texturen von Kraus rechts und Fair Isle glatt rechts gar nicht auf, trägt sich aber für empfindliche Öhrchen angenehmer.

Bild für Beitrag „Puna Love“ 7

Was die Eigenschaften der Puna angeht, kann ich Christines Testurteil nur wiederholen: strickt sich wie Butter und fühlt sich wunderbar weich an. Fair Isle lässt sich hervorragend umsetzen, weil sich das geschmeidige Alpakagarn ganz ohne Gegenwehr allen Wünschen fügt, durch seinen leichten Flaum aber hinterher sehr schön zusammenhält und ein ebenes Strickbild ergibt. Seht selbst!

Bild für Beitrag „Puna Love“ 1

Also von mir aus kann der Winter jetzt noch mal alles geben – meine Mütze und ich sind bereit!

Bild für Beitrag „Puna Love“ 5

Anleitung: There’s a Rabbit on my Head von Stephen West
Garn: DROPS Puna, je 1× in den Farben 09, puderrosa; 11, pflaume; 13, marine und 15, nordsee; DROPS Merino Extra Fine, 1× in Farbe 05m, hellgrau
Nadeln: KnitPro Rundstricknadel in 3,5 mm
Sonstiges: Wollnähnadel, Kunstpelz-Pompom von einer anderen Mütze gemopst

Und wenn der Winter vorbei ist? Jetzt brauche ich eure Hilfe. Schon seit letztem Sommer habe ich nämlich ein kleines UFO aus der DROPS ♥ You #7 im Strickkorb liegen, das irgendwie nicht richtig vorwärtskommen will.

Bild für Beitrag „Puna Love“ 6

Ein Topstykke sollte es werden und hat mich damals extrem begeistert. Tut es auch heute noch – in der Theorie. In der Praxis ist das Muster leider nicht so aufregend, weshalb ich mich auch nie aufraffen kann, daran weiterzustricken. Wäre das Teil fertig, würde ich es sicher anziehen. Aber fertigstricken? Puuuh …

Was meint ihr? Augen zu und durch oder ribbeln und was Spannenderes draus machen? Ich schiele ja schon einige Zeit auf den Herbarium – wer Lanade auf Facebook folgt, hat neulich schon ein sehr schönes Exemplar aus eben jener DROPS ♥ You #7 in Blau gesehen. Das Modell stelle ich mir aber auch in DROPS Baby Alpaka Silk sehr schön vor, es besteht also kein Ribbel-Zwang für meinen Topstykke. Habt ihr noch andere Ideen?

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Gaby am 14. Februar 2017:

    Den Topstykke finde ich auch großartig. Die schlichten Teile werden von mir am liebsten getragen, wenn auch nicht am liebsten gestrickt.
    Wo konntest Du die Anleitung einzeln kaufen? (Ich dachte, die gibt es nur im Set mit der Wolle.)

    • Von Nina am 15. Februar 2017:

      Genau da habe ich sie her. 😉

    • Von Gaby am 15. Februar 2017:

      Danke!

    • Von Kerstin am 23. Februar 2017:

      OMG, ist der Topstykke schön!
      Das wird definitiv auch eins meiner nächsten Projekte – wahrscheinlich mit Puna „Nordsee“!
      Bloß nicht rippeln, sondern schnell weiterstricken!

  2. Von Rea am 14. Februar 2017:

    Hallo Nina,

    ich muss sagen, das Topstykke hat was, und ich kann mir das richtig gut vorstellen in deiner gewählten Farbe. Ich freue mich das fertige Stück an dir sehen zu dürfen.

    Liebe Grüße

    Rea

  3. Von Claudia am 14. Februar 2017:

    Hallo Nina, die Puna Mütze gefällt mir sehr auch die Farben .Top .
    Zu deinem Ufo, ich finde der Topstykke hat so leicht etwas von Schwangerschaftshängerchen und ich befürchte durch das ehr schwere Baumwollgarn wird sich das noch verstärken . Glaube der würde nur mit einem leichten fluffig es Garn aussehen, so meine persönliche Meinung dazu .
    LG

    • Von Katrin am 14. Februar 2017:

      Claudia hat schon ein bisschen Recht mit dem Schwangerschaftshängerchen – wenn du den Topstykke aber nicht in der Tunika-Länge sondern eher so kurz wie ein Top strickst, ist dieser Effekt meiner Meinung nach weg und Du bist außerdem früher fertig!
      Das Design an sich finde ich sehr schön.
      LG Katrin

    • Von Nina am 15. Februar 2017:

      Aha, gute Idee! Vielen Dank 🙂

    • Von Nina am 15. Februar 2017:

      Ja, die Befürchtung mit dem Garn habe ich auch. Das Baumwollgarn mag auch die Zunahmen an dem hübschen Keil nicht so sauber mitmachen. Die Flora dagegen würde da bestimmt besser aussehen …

  4. Von Hanka am 14. Februar 2017:

    Hallo Nina!

    Ich grüß Dich mit einem Butterfly Heart auf der Nadel :-), gerade den Vorder- und Rückenteil auf eine Nadel getan, bin gespannt, wie es mir mir den Ärmeln geht.
    Ist es langweilig, das schöne Stück Topstykke zu stricken? Vielleicht soll es doch noch eine Chance bekommen, und wenn es nicht viel Aufmerksamkeit verlangt, mach doch noch etwas nebenbei.

    LG H

  5. Von Janine St. am 15. Februar 2017:

    Ich finde ja, wenn einem das Stricken keinen Spaß macht sollte man es lassen.
    Der Topstykke hatte ja nun lang genug Zeit sich zu beweisen.
    Dann stricken lieber etwas, dass dir abwechslungsreich genug ist. Und wenn du mal Lust auf ein „ruhiges“ Projekt hast organisiert du dir das passende Garn einfach nochmal 🙂

  6. Von Anja am 15. Februar 2017:

    Beiß Dich durch den Topstykke durch! Sieht im Endeffekt viel besser aus als der Herbarium – ich weiß aber generell auch so gar nicht, was Leute an Lochmustern finden, da zieht’s doch durch 😉
    LG
    Anja

  7. Von Britta am 15. Februar 2017:

    ribbeln. der Topstykke hat den Charme eines Nonnenumhangs….. formlos und gar nicht schick. in dem Teil mit den dicken Falten sähe sogar Heidi Klum unförmig aus……

    • Von Nina am 16. Februar 2017:

      Nonnenumhang ist herrlich! Pinke Nonnen wären aber auch sehr cool. 😉

  8. Von Christine am 15. Februar 2017:

    Zufällig habe ich mich letzte Nacht durch alle Projekte und Kommentare zum Topstykke gelesen, da ich ihn noch untermeinen Favoriten hatte…….. da ist er jetzt nicht mehr!
    Zum Einen ist die Anleitung wohl nicht ganz einfach zu lesen, zum Anderen habe ich die Pullis lieber hinten länger als vorn.
    Den anderen Kommentatorinnen kann ich mich nur anschließen, was die Schwere des Garns angeht. Wenn überhaupt, fände ich die Flora auch sehr geeignet. Mit dieser stricke ich gerade“L’amour toujour“ von Corinna Tengler.
    Meine Hand geht hoch fürs Ribbeln.

  9. Von Solveig am 16. Februar 2017:

    Servus, Nina,
    die Baumwolle scheint mir auch reichlich schwer zu werden.
    Beiß dich doch durch die Armpasse, und näh dann als Leib ein Frühlingsstöffchen hin.
    Tata, Ribbeln fällt aus!
    viel Spaß damit!

    • Von Nina am 16. Februar 2017:

      Das nenne ich mal kreativ! Danke für den Tipp! 😀

  10. Von Andrea am 16. Februar 2017:

    Gut Ding will Weile haben, also: Augen zu und durch! Ist zwar ein schlichtes Stück, aber trotzdem hat es was! Das Lochmusterdings sieht dagegen langweilig aus. Mir gefällt die Idee von Solveig auch ausgesprochen gut! Vielleicht ein guter Kompromiss 😉

    VG

  11. Von Jutta Zerkowski am 19. Februar 2017:

    Ich liebe das Türkis von Drobs – es ist einfach ein Traum. Normal bin ich ausschließlich schwarz träger ( aber ich stricke sehr ungern mit dieser Farbe – woran mag das nur liegen). Also schwelge ich in anderen Farben.

    Momentan ist es Türkis und das von Puna – seufz.

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.