Getestet! Malabrigo Silky Merino

Bereits an anderer Stelle  hatte ich ja erwähnt, dass ich in den vergangenen Wochen und Monaten ein bisschen heimlich gestrickt habe. Man möchte so eine große Sache ja auch nicht ohne vorzeigbare Endprodukte präsentieren. Und ausserdem jucken einem auch einfach ordentlich die Finger, wenn man das prächtige Zeug um einen rum hat. Und so ist der „Bulle“ entstanden.

Bild Bulle 2

Modell: „Bulle“ von Karen Borrel (Englisch oder Französisch, ca. 3,94 € via Ravelry)
Garn: 2x Malabrigo Silky Merino, Fb.
863, Zarzamora und  1x DROPS Baby Alpaca Silk, Fb. 8180
Nadel: DROPS Pro 60 cm 4,0 mm und Nadelspiel, 15 cm, 4,0 mm
(mehr …)

Gewinner grabbeln glücklich geifernd Gutscheine

Wir hatten im vorletzten Newsletter die Leser eingeladen, uns ein eigenes Tautogramm zum Thema Stricken und Häkeln zuzusenden und für denjenigen Beitrag, der sowohl Sinn ergibt als auch die meisten Wörter zählt, einen Gutschein über 15 Euro für unseren Shop versprochen.

Nun, wir bekamen innerhalb des angegebenen Zeitraums fünf Einsendungen und jeder einzelne hatte uns sehr zum Lachen gebracht. Wir fanden sie allesamt  so schön, dass wir beschlossen, jedem Teilnehmer den versprochenen Gutschein zu schenken.

Nachdem wir uns von jedem die Erlaubnis eingeholt haben, dürfen wir Ihnen nun die Beiträge zu Ihrer eigenen Unterhaltung präsentieren. Bitte sehr: (mehr …)

Heute wollen wir mit der ersten Vorstellung für unsere neuen Malabrigo-Garne starten. Ihr kommt nun in den Genuss eines Testberichts zur Malabrigo Rios von der lieben Rita Maaßen.

Einige von euch werden Rita bereits kennen. Sei es aus unserer Facebook-Gruppe oder aber, was wohl noch wahrscheinlicher ist, von ihren wunderbaren Arbeiten als Designerin mit ihrem Atelier fashionworks, wo sie ihre fantastischen Anleitungen zum Kauf anbietet und auch im Auftrag Strickstücke fertigt.
Ihre Anleitungen gibt es immer auf Deutsch und Englisch und sie können sowohl über ihre Webseite, als auch über Ravelry erworben werden.
Rita hat einen unheimlich guten Sinn für Stil, die Anleitungen sind klar, ansprechend gestaltet und gut verständlich. Es liegt also nahe, dass meine erste Anfrage an Rita ging.

Für uns hat Rita nun die Malabrigo Rios getestet und dabei ist ein traumhaftes Fair-Isle-Modell mit dem schönen Namen „Valentina“ entstanden. Ihr bekommt hier nun exklusiv einen kleinen Einblick in die Entstehung des Modells.

valentina2

Aber nun lassen wir Rita selbst erzählen: (mehr …)

Malabrigo

Ja. Wirklich. Wir führen jetzt auch die fantastischen Garne von Malabrigo. Und nicht nur ein paar. Nein. Alle. Und das meine ich genau so, wie ich es sage: Alle Qualitäten, alle Farben. Sogar die Spinnfasern. Einfach alles. Gut, oder?

Könnt ihr euch vorstellen, wie sehr ich mir in den letzten Monaten auf die Zunge beißen musste, um nichts zu verraten? Wie ich heimlich diese fantastischen Garne gestrickt habe und niemandem davon erzählen konnte? Die reine Qual!

Aber nun brechen die guten Zeiten an und ich kann nach Herzenslust plaudern und zeigen. Endlich!

Bild Präsentation Malabrigo 6 (mehr …)

DROPS Air und der Pulli daraus

Oh, was war ich gespannt. Ein „Blowyarn“ also. Ein Garn, bestehend aus einem dünnmaschigen Polyamid-Schlauch, in den Baby-Alpaka- und Merinowollfasern hineingeblasen werden. Ohne Spinnvorgang.
Hmmmhmmm. Ich war skeptisch, da bin ich ehrlich. Richtig skeptisch.
Nette Idee, aber: Mich störte das Polyamid, wenngleich Baby-Alpaka und Merinowolle sehr vielversprechend klangen. Zudem hatte ich Sorge, dass das Garn übermäßig fusseln würde.

Nun, ich habe die DROPS Air getestet. Und sie hat mich überzeugt. Also wirklich überzeugt.

Mein grünäugiges Söhnchen sollte mal wieder einen Pullover bekommen und ich hatte DROPS Air in Farbe 12, moosgrün, da, was prima zum Empfänger passt. Und da ich – wer hätte es gedacht – Streifen für Kinderpullis mag, habe ich nicht lange überlegt und direkt ein Modell angeschlagen, welches ich schon länger im Auge hatte.

Bild DROPS Air 5 (mehr …)

Zum Thema Farbpartien

Wem ist es als Strickanfänger nicht irgendwann passiert, dass ihm die Wolle ausgegangen ist, er dieselbe Farbe nachgekauft hat und im Anschluss über seinem Strickstück stand und sich gefragt hat, was in aller Welt passiert ist, dass es da derartige Farbunterschiede gibt.
Man hatte doch dieselbe Farbe noch bekommen. So lernte man also schmerzlich das Mysterium der Farbpartien kennen.
Namen gibt es allerlei dafür, wie ich im Laufe meiner Tätigkeit feststellen durfte: Kesselnummer, Färbe, Dye(lot), Färbung, Lot, Partie(nummer), Farbtopf.

Doch wozu sind die gut?
Es geht dabei darum,  (mehr …)