Brrrrrrr … ich will mehr Frühling!

Nach den ersten schönen Frühlingstagen mit Sonnenschein, viel frischer Luft und Wärme auf der Haut, bin ich – zugegebenermaßen – wohl ein wenig verwöhnt.

Die letzten Tage friere ich ununterbrochen. Tagsüber im Büro, abends zu Hause. Was aber nicht nur an den kühlen Temperaturen, sondern auch am lieben Otto liegt. Dem ist’s grundsätzlich und immer zu warm. Er bevorzugt eiskalte Flurfliesen und so haben wir stetig Zugluft im Haus. Kein Wunder, bei dem beneidenswerten Pelz, den er mit sich rumschleppt.

Bild Landseer-Welpe 1

Ganz nüchtern betrachtet ist das aber gar nicht so schlecht: Mir ist wieder nach (mehr …)

Neinein, mir ist nur was ins Auge geflogen!

Heute wurde das Fassadenschild abmontiert und ich habe das Gefühl, dass wir doch noch die Schließung unseres Showrooms erklären müssen. Bisher wurde ja nicht viel mehr kommuniziert als „Is dicht, müssense im Lager abholen.“

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, betrieben wir seit August 2012 einen Showroom in der Stralsunder Altstadt, gar nicht weit von der Fußgängerzone und dem Ozeaneum, eigentlich genau dazwischen. Kein richtiger Laden, aber erst auf den zweiten Blick: Es wurden nur Proben-Stränge aller Farben all unserer Qualitäten ausgehängt, Bestellungen konnten bei der Verkäuferin aufgegeben werden und wurden entweder noch am selben oder am nächsten Nachmittag vom Lager in die Stadt gebracht – je nach Zeitpunkt der Bestellung.

Vor Ort gab es kaum etwas direkt zu kaufen, erst spät fingen wir an, Garn-Sets zu packen und im Laden auszulegen.

Bild Showroom Lanade 1

In der Konzeptionsphase schien uns das eine ganz gute Idee – das volle Garnstudio-Sortiment (mehr …)

Ein paar Worte zu: DROPS Paris

Die Tage werden länger und der Frühling zeigt sich in seiner vollen Pracht.

Wenn man dann seine Augen tagsüber an herrlich gelben Rapsfeldern unter strahlend blauem Himmel labt und durch sonnendurchflutete Kiefernwälder in Richtung Strand schlendert, fällt selbst mir der Gedanke an wärmende Strickwaren schwer.
Fazit: Es muss umgehend Baumwolle auf die Nadeln. Ich kam also letzte Woche nicht umhin mal wieder DROPS Paris in den Händen zu halten. Für? Hmja, es ist mir schon fast peinlich … einen weiteren „Stralsunder“. Dreifarbig aber. Also etwas völlig anderes … *hüstel*.

Aber realistisch gesehen, ist es auch etwas anderes. Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, kann man dieses Teil einfach für alle erdenklichen Gelegenheiten stricken. Und das mache ich jetzt.

Farblich stand ich mal wieder sehr unentschlossen vor unseren Paris-Regalen. Letztlich bin ich dann wieder dem Lila verfallen. Wie so oft. Aber auch gerne.

DROPS Paris, Bild 2

Der Verbrauch für die Original-Variante aus DROPS Paris ist natürlich (mehr …)

Nun ist er fertig: Der leichte Stralsunder

Es hat ja schon so seine Vorteile zu bloggen. Man fühlt sich irgendwie genötigt vorgestellte UfOs auch zu beenden, ganz einfach weil man sie auch zeigen möchte und irgendwie das Gefühl hat, dass tatsächlich jemand darauf wartet.

Ta-daaaa! Fertig ist der „Stralsunder“ in der Light-Variante aus DROPS Brushed Alpaca Silk, Fb. 14.

Fertiger Stralsunder, Bild 3

Nicht mal 50 g wiegt er, verwöhnt damit aber sehr angenehm warm die Schultern, wenn doch mal ein Wölkchen vor der Frühjahrssonne weilt.
Nach den ersten paar Runden und dem Nadelwechsel lief es wie am Schnürchen und (mehr …)

Frühling™ – jetzt auch in Ihrem Bundesland!

Mal ein nicht fachbezogener Post, wir dürfen das!

Man sagt dem Norden ja einiges nach. Kalt, nass, windig, unfreundlich, fischig, was nicht alles. Warum das alles Quark ist, erkläre ich Ihnen, sobald ich den Friesennerz zum Trocknen aufgehängt, den Ofen angeheizt und die Makrelen fürs Frühstück versorgt habe, inquisitives Pack! 😉

Was jedoch stimmt, ist, dass (mehr …)

Es geht voran. Aber – zugegeben – Haare am Faden zu stricken ist schon einigermaßen mühevoll. Nach einem Nadelwechsel, von Holz auf Metall, strickt es sich erheblich komfortabler, die Maschen gehen nun um einiges leichter von der Nadel.

Zudem sollte man vielleicht aber auch einfach zusehen, dass man keine Flüchtigkeitsfehler macht, denn Ribbeln macht bei der DROPS Brushed Alpaca Silk mal gar keinen Spaß.
Das Muster ist sehr selbsterklärend und bereits vor Ende der ersten Abfolge im Gedächtnis. Das verleitet natürlich auch zum Schludern. Ich habe gestern Abend beim Filmschauen gestrickt. Das ging sehr gut, als allerdings noch ein bisschen Müdigkeit dazu kam, hatte ich plötzlich zwei Lochreihen übereinander gesetzt und mal hier und mal da einen Umschlag vergessen. Dass ich im Anschluss mehr Zeit mit Ribbeln und Retten zugebracht hatte als mit dem Stricken, muss ich an der Stelle wohl nicht erwähnen.

Bild Brushed Alpaca Silk 1

Die Belohnung wiederum (mehr …)