Magisch, aber vor allem mysteriös: Der Stephen West M-KAL 2017

Neulich bei mir zu Hause. Ich sitze strickend auf dem Sofa, mein getreuer Ehemann tritt hinzu und nimmt mit der Kennermiene eines Mannes, der mit zehn Kilo Wolle und einer dauerstrickenden Frau unter einem Dach lebt, mein Projekt in Augenschein. Folgendes Gespräch entspinnt sich:

Er: „Das wird ja schön bunt!“
Ich: „Ja, ich verstricke gerade einen großen Haufen Garne und Garnreste.“
Er: „Ah ja, das Blaue hier kenne ich von deinem letzten Pullover. Und hier ist ja sogar Neon!“
Ich: „… und Pink, Lila, einige Grautöne …“
Er: „Und immer zwei Farben zusammen zu diesen ganzen Mustern?“
Ich: „Ja, die Technik mit den zwei Farben heißt Marled Knitting. «Marled» hat sinngemäß den gleichen Wortstamm wie das deutsche «meliert» und ist die einfachste Art, mehrfarbig zu stricken. Durch das Perlmuster in diesem Stückchen hier zum Beispiel werden die Farben zusätzlich noch ein bisschen durchgemischt und zu einem harmonischen Gesamtbild verbunden.“
Er: „Fein, aber was strickst du denn eigentlich?“
(Pause)
Ich:

„Ich habe keine verdammte Ahnung.“

Mit dieser kleinen Szene ist eigentlich schon alles über den aktuellen Mystery-Knit-Along von Stephen West gesagt. Marled Magic heißt die neueste Kreation. Jede Woche erhalten die Teilnehmer einen neuen Teil der Anleitung, die sie nachstricken (= Knit Along), das Ergebnis ist eine Überraschung (= Mystery).

Natürlich kann man auch einfach abwarten, bis alle Teile der Anleitung veröffentlicht und die ersten Projekte fertiggestrickt sind, um dann zu entscheiden, ob man Marled Magic auch strickt oder nicht. Aber wo bleibt da die Spannung?

Spannend ist ein M-KAL bei Stephen West schon allein deshalb, weil wortwörtlich alles möglich ist. Vom vergleichsweise schlicht anmutenden Exploration Station bis hin zum extrem fantasievollen Doodler ist alles drin. Ähnlich vielseitig sind auch die Geschmäcker der West-Fans. Ich habe viele Teilnehmer des letzten M-KALS über das Endergebnis, den Building Blocks Shawl, murren gehört – mir gefällt das Tuch aber extrem gut.

Auf der anderen Seite kann ich dem Doodler nicht sehr viel abgewinnen, weiß aber, dass zum Beispiel Antje und Carolin ihre Exemplare heiß und innig lieben. Na ja, jedem das Seine – und jetzt mir den Marled Magic. Wie auch immer der am Ende aussehen mag.

So jedenfalls sieht er bisher aus. Wir haben Perlmuster, Brioche, kraus rechts, Netzmuster …

Bild für Beitrag „M-Kal 2017“ 3

… und zusammen ergibt das soweit so was hier:

Bild für Beitrag „M-Kal 2017“ 2

Zwei von vier Clues, also Anleitungs-Häppchen, habe ich bisher umgesetzt, Clue 3 ist am letzten Freitag erschienen und geht jetzt in Arbeit. Schnell, schnell, nächsten Freitag kommt schon der vierte Teil!

Eine unschlagbar gute Seite hat das Projekt auf jeden Fall: Man kann endlich mal diese ganzen Garnreste aus vergangenen Projekten unterbringen! Und ihr wisst ja, wer Garn aufbraucht, darf neues kaufen gehen. Was ich auch direkt schon mal erledigt habe.

Bild für Beitrag „M-Kal 2017“ 1

Neu angeschafft wurden von mir je ein Strang Madelinetosh Tosh Merino Light in Raspberry Cordial und Malabrigo Mechita in Aniversario sowie vier herzige kleine Unicorn Tails von Madelinetosh in Tart, Coquette Deux, Neon Peach und Edison Bulb. An Resten hatte ich noch einige Farben der gleichen Garne zum Beispiel von meinem Exploration Station Tuch, meiner Stephen-West-Mütze und dem Walk Along übrig.

Dazu habe ich dann im Laufe des Strickens noch nach Lust und Laune hinzugefügt, was mir in die Finger kam oder von befreundeten Strickerinnen an Restchen gespendet wurde. Mohair würde sich in der Mischung sicher auch gut machen, vertrage ich aber leider nicht. Aber vielleicht etwas DROPS Glitter …?

Wo die Reise noch hingeht? Wer weiß! Ich bin sehr gespannt. Und wenn ich es am Ende gar nicht tragen mag, greife ich einfach auf den genialen Ratschlag zurück, den mir eine Leserin auf meinem privaten Blog gegeben hat: einrahmen, aufhängen und zum Kunstwerk erklären.

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Melanie am 21. März 2017:

    Ich stricke den West gerade auch mit und liebe jede einzelne bunte Reihe. Ich mag es aber auch gern etwas ungewöhnlich – was Tücher betrifft.

  2. Von Petra P. am 22. März 2017:

    Hallo Nina,
    eigentlich ist mir dieses Tuch zu ungewöhnlich, viel zu bunt und auch die Anordnung sagt mir nicht so zu. Man könnte auch viele Reste verstricken, dass wäre eine gute Sache. Das Muster zweifarbig ja, aber anders angeordnet, würde mir gefallen.
    Der Dialog mit Deinem Mann ist gut, so ist es bei uns auch oft- es kam mir sehr bekannt vor

    • Von Nina am 22. März 2017:

      Hey Petra,
      ja, mit der Anordnung bin ich mir auch noch nicht so ganz sicher, ob ich sie mag … mal abwarten, wie die Geschichte ausgeht. Dialoge mit meinem Mann könnte ich noch endlos bringen! Vielleicht mache ich mal einen Blogbeitrag dazu. 😉

  3. Von Marion K. am 22. März 2017:

    Ist das Brioche-Stück dann aus zwei verschiedenen Farben meliert oder insgesamt vier, also quasi wie klassisches Zweifarbig-Brioche? Stelle mir letzteres recht unruhig vor (bin noch in der theoretischen Brioche-Knitting-Phase ;P).
    Bin gespannt wie das fertige Werk aussehen wird!

    Viele Grüße,

    Marion

    • Von Nina am 22. März 2017:

      Hi Marion,
      nein, so wild ist es dann zum Glück auch wieder nicht! Das ist ganz einfaches Brioche mit zwei Fäden zusammengenommen und einer der beiden Fäden wurde alle paar Reihen gegen eine andere ausgetauscht. Die Anleitung lässt einem aber sehr freie Hand bei der Farb- und sogar bei der Musterwahl, man kann also auch ein ruhigeres Ergebnis erzielen wenn man möchte.

  4. Von Lynne am 22. März 2017:

    Das sieht absolut genial aus! Ich bin so gespannt, was dabei rauskommt – und ich denke schon, dass du es tragen kannst, liebe Nina. Freue mich auf das Update!

  5. Von Juliane am 24. März 2017:

    Liebe Nina,
    danke für die Inspiration! Ich hatte schon angefangen, wieder aufgegeben, da mir das Muster nicht zugesagt hatte. Gestern habe ich, nachdem ich Deinen Blogbeitrag gelesen hatte, meine Wollreste gesammelt und neu begonnen. Macht Spaß:-)
    Danke!!
    Liebe Grüße Juliane

  6. Von Annette S. am 27. März 2017:

    Mein allererster MKAL, den ich mitstricke – und ich bin restlos begeistert. Es ist gleichzeitig unheimlich, aber auch unendlich faszinierend, dass man so überhaupt keine Idee hat, wie es weitergeht. Jede einzelne Section macht sooo viel Spass zu stricken. Es sit schlicht unmöglich vorherzusagen wie sich die Farben im Ende entwickeln durch diese Technik. Und das fordert schon einiges von mir, – eigentlich plane ich genau, überlege stunden- und manchmal tagelang, welche Farbkombination mir gefällt. Und hier bei diesem Projekt muss ich es einfach geschehen lassen, weil man’s einfach nicht planen kann, oder das Garn/Farbe, das man gerne verwenden würde einfach nicht mehr reicht, oder sowieso alles ganz anders rauskommt oder…. Eine echte Herausforderung. Aber ich liebe das Teil! bin super gespannt, wie sie alle werden die Endergebnisse. Einige sind ja schon fertig und einfach nur wunderschön!

  7. Von Gaby am 22. April 2017:

    Hallo, ich würde das Tuch sehr gerne nachstricken. Kannmir jemand die Anleitung zukommen lassen, ich würde sie auch bezahlen. Ich kann sie leider nicht bei ravelry runterrladen.
    VG Gaby

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.