Häkeldecke Boho Granny

Ich muss gestehen, ich habe eine ganz schwierige Beziehung zu Häkeldecken. Auf der einen Seite finde ich sie unglaublich großartig und würde am liebsten jedes einzelne Muster umsetzen, das ich sehe. Na gut, sagen wir fast jedes. Auf der anderen Seite lag die Anzahl der von mir fertiggestellten Häkeldecken lange Zeit bei betrüblichen 1,8 – eine fertige, acht angefangene in verschiedenen Kartons und Sofaritzen meiner Wohnung.

Das ist ja nun kein Zustand, in dem man mit seiner Wolle unter einem Dach leben will. Deshalb habe ich einmal überlegt, was für mich die perfekte und vor allem umsetzbare Häkeldecke ausmacht:

  1. Sie besteht aus einzelnen Elementen, die nur wenig Zeit in Anspruch nehmen, z. B. Granny Squares.
  2. Sie besteht aus nicht zu vielen dieser Elemente, sonst verlässt mich nach dem zwölfundrölfzigsten Quadrat die Motivation.
  3. Ich kann ein paar von meinen Wollresten darin unterbringen …
  4. … und das Ergebnis sieht trotzdem stimmig und nicht wild zusammengewürfelt aus.

Und weil ich schon mal dabei war, habe ich auch direkt eine Häkeldecke entworfen, die alle diese Anforderungen erfüllt. Ich präsentiere euch hiermit voller Stolz Boho Granny!

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 4

„Boho“ ist in der Modewelt eine Mischung aus Bohème und Hippie, die mit allen Stilelementen spielt, die ich bei einer Häkeldecke liebe: florale Muster, leuchtende Farben aus der Natur, ein bisschen Romantik, ein bisschen verspielter Chic. Granny“ heißt meine Decke natürlich in erster Linie wegen der Granny Squares. Ich stelle mir aber auch gerne vor, wie ich irgendwann als kleines Großmütterchen mit meinem Großväterchen zusammen mit dieser farbenfrohen Decke über den Knien auf dem Sofa sitze und Playstation zocke oder was man in 50 Jahren als Oma halt so macht.

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 6

Meine Boho Granny besteht aus einzelnen Granny Squares im Blumen-Design, die so unkompliziert sind, dass man sie schnell ohne Anleitung häkeln kann. Nimmt man, wie in meinem Beispiel, etwas dickeres Garn wie DROPS Nepal und DROPS Big Delight, kommt man mit überschaubaren 60 Quadraten für eine Decke von 100 × 150 cm aus.

„Boho Granny“ auf Deutsch
„Boho Granny“ auf Englisch

Das Blumen-Design habe ich bei meiner Decke mit der vielfarbigen Big Delight umgesetzt, man kann stattdessen aber auch gesammelte Wollreste verhäkeln und hat durch die Klammer von gelber Blütenmitte und pinker Umrandung trotzdem ein stimmiges Gesamtbild. Sind damit alle Punkte abgehakt? Ich denke schon!

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 5

Meine Decke hat 5 Knäuel DROPS Big Delight in 01 rosengarten und 07 sonnenaufgang, 4 Knäuel DROPS Nepal in 2923 ocker und 12 Stück in 8910 himbeere gebraucht. An Wollresten hätte ich aber auch ohne Probleme DROPS Air, Big Merino oder Alaska einbringen können, da diese Garne die gleiche Stärke haben wie Big Delight und Nepal.

In der Waschmaschine habe ich dann die Decke ganz leicht anfilzen lassen, so dass sie extra kuschelig geworden ist. Die Baumwollgarne wie DROPS Paris würde ich persönlich eher nicht mit Wollgarnen mischen, aber natürlich spricht nichts dagegen, die Decke komplett mit der günstigen DROPS Loves You #8 umzusetzen.

Wer mehr Durchhaltevermögen hat als ich (oder vielleicht nur ein kleines Deckchen haben will), kann das Ganze auch mit Sockenwollresten und DROPS Fabel in 111 senf und einer Rahmenfarbe nach Wahl (zum Beispiel 109 cerise) arbeiten. Wenn man Sockenwolle zweifädig verarbeitet, ist man übrigens auch wieder bei der Garnstärke der DROPS Nepal.

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 7

Als kleines Extra möchte ich euch noch meine beiden Tricks für mehrfarbige Granny Squares mit auf den Weg geben. Damit werden Häkelquadrate und andere mehrfarbige Häkelprojekte besonders schön und vor allem erspart man sich das elende Fädenvernähen.

Perfekter Farbwechsel

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 1

Wann immer der Wechsel zu einer neuen Farbe ansteht (bei Boho Granny zu Beginn der 2. und 4. Runde), sollte man schon die Kettmasche, die die Runde schließt, mit der Farbe der nächsten Runde arbeiten. Andernfalls blitzt später die Schlaufe aus der Kettmasche in der Farbe der Vorrunde in die neue Runde rein.

Fadenenden einhäkeln

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 2-3

Ich vernähe zwar an sich gern Fäden, aber alles hat eine Grenze – und bei 60 Quadraten mit je 6 Fadenenden ist diese Grenze definitiv erreicht. Deshalb werden bei mir alle Enden auf der Stelle eingehäkelt und abgeschnitten.

Legt euch dafür die beiden Fadenenden vom Farbwechsel für die ersten drei oder vier Maschen zwischen Arbeitsschlaufe und Arbeitsfaden, sodass sie zusammen mit der Oberkante der Vorrunde eingehäkelt werden. Danach lasst ihr die Fäden einfach zur Rückseite hin raushängen und schneidet sie ab, wenn das Quadrat fertig ist. Wenn ihr dann noch den Endfaden sofort vernäht, habt ihr beim Verbinden der Quadrate mit Fäden nichts mehr am Hut. Ist das gut oder was?

Ich hoffe, meine Anleitung gefällt euch. Mein Häkeldecken-Counter steht jetzt offiziell auf 2,8!

Bild für Beitrag „Boho Granny“ 8

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Marion am 31. März 2017:

    Hallo Nina, danke für die schöne Anleitung. Aber ich frage mich gerade, was Du mit leicht Anfilzen in der Waschmaschine meinst…. oder besser gesagt wie ich meiner Waschmaschine so was erklären sollte. Hast Du den Waschgang unterbrochen? Ich wäre Dir seeeehr dankbar, wenn Du mir das kurz beschreiben könntest. Leichtes Anfilzen klingt nämlich echt kuschelig…
    Herzlichen Dank schon mal und viele Grüße aus Norddeutschland, Marion

    • Von Nina am 31. März 2017:

      Hallo Marion,
      bei meiner Waschmaschine hat das mit dem Feinwaschprogramm bis max. 800 Umdrehungen gut geklappt. Versuche es im Zweifelsfall einfach mal vorab mit einem Probeläppchen um zu sehen, was deine Waschmaschine davon hält. 😉

  2. Von Claudia am 31. März 2017:

    Hallo Nina , eine tolle Decke hast du da gezaubert , die Farbwahl finde ich super so richtig schön strahlend .

  3. Von Britta am 31. März 2017:

    Hallo.
    Die Decke ist wunderschön!
    Ich habe es ja eigentlich nicht so mit dem häkeln und bin eher beim stricken zu Hause. Aber diese Decke wäre wirklich mal ein Anlass es zu lernen! Nur das Himbeere gefällt mir nicht so gut. Ich überlege, ob man diese Farbe auch durch ein blau oder dunkles grün ersetzen könnte oder ob das das leuchten der Blumen eher dämpfen würde…

    • Von Nina am 02. April 2017:

      Hi Britta,
      wie wäre es denn mit Natur statt Himbeer? Da kommt jede Farbe gut raus! 😉

    • Von Britta am 03. April 2017:

      Das ist eine gute Idee!
      Ich hatte schon an „Vergissmeinnicht“ und „Tiefrot“ Rum überlegt, bin aber noch nicht so ganz überzeugt…

  4. Von Petra P. am 01. April 2017:

    Guten Morgen Nina,
    super schöne Decke, tolle Farbwahl, genau meine Farben. Habe es gerade ausgedruckt. Dein Blog Beitrag finde ich wieder klasse, auch das mit dem Faden neu ansetzten- sehr gut. Man erspart sich da wirklich sehr viel Arbeit.
    Bis jetzt habe ich nur Decken gestrickt aber warum nicht auch einmal eine häkeln?

  5. Von Sooza am 01. April 2017:

    Toll das gesamte Werk endlich bewundern zu können. Sie ist ganz zauberhaft geworden, Deine Decke! Sooooo schöne Farben *schmacht*

  6. Von Ilona am 01. April 2017:

    Die Decke sieht so klasse aus! Seit einigen Tagen denke ich darüber nach eine für meinen Sohn zu häkeln. Und habe schon zwei Anleitungen für Granny Squares ausprobiert. Nun muss ich diese auch mal ausprobieren.

  7. Von Maike am 02. April 2017:

    Nina, was hast du da tolles gezaubert! Die Decke ist super schön geworden!

  8. Von Britta am 03. April 2017:

    Da ich nun wild entschlossen bin diese schöne Decke auch zu häkeln und das mein erstes großes Häkel- Projekt nach ein paar Topflappen zu Schulzeiten sein wird möchte ich dich fragen, ob du eine Empfehlung zu einer guten Häkelnadel geben kannst. Oder gibt es zu Häkelnadeln vielleicht schon irgendwo einen Blog Beitrag den ich nicht gefunden habe?

    • Von Nina am 04. April 2017:

      Oh, das freut mich, Britta! 😀
      Häkelnadeln sind für mein Gefühl noch mehr eine Sache des individuellen Geschmacks als Stricknadeln, deshalb kann ich dir nur sagen, womit ich gerne arbeite. Schwerere Garne (alles ab Sockenwollstärke, sag ich mal) verhäkel ich am liebsten mit Metallnadeln, weil mir dann Holz zu leicht ist. Irgendwie fehlt mir sonst die richtige Kontrolle über die Nadel, ich kann das ganz schlecht erklären. ;P
      Meine Decke habe ich teils mit der Aluminium-Nadel gehäkelt, die du auf den Bildern siehst, teils mit einer KnitPro Waves, die ich wegen ihres Griffs sehr gern benutze. Beim Griff finde ich angenehmer, wenn er etwas flach oder jedenfalls nicht rund ist, weil mir das ein bisschen zusätzliche Hebelwirkung verleiht. Von daher sind die KnitPro Waves wohl tatsächlich meine Favoriten.

      Hilft dir das weiter? Vielleicht sollte ich echt mal einen Blogbeitrag zum Thema Häkelnadeln machen …

    • Von Britta am 04. April 2017:

      Liebe Nina. Damit hast du mir tatsächlich schon sehr geholfen. Vielen Dank!
      Falls du irgendwann trotzdem nochmal einen Blogbeitrag dazu machst werde ich den natürlich auch lesen!

  9. Von Heike am 06. April 2017:

    Hallo Nina,
    ich habe gestern diese wunderschöne Decke angenadelt.
    Komme aber mit der Häkelschrift nicht ganz klar. Wendest du die Arbeit nach der 2. und 4. Runde? Lt. Häkelschrift sieht es nicht so aus, aber dann komme ich nicht hin. Wenn man die Maschen mit Kettmaschen übergeht, sieht man die neue Farbe am Rundenanfang.
    Danke für eine kleine Info!

    • Von Nina am 06. April 2017:

      Hallo Heike,

      wie schön, welche Farben verwendest du denn? 😀

      Bei dieser Anleitung wird die Arbeit zu keinem Zeitpunkt gewendet, du hast von Anfang bis Ende die Vorderseite vor dir. Die Kettmaschen, mit denen die Runde geschlossen wird, legen sich ja quasi über die Masche, in die sie gearbeitet werden – das lässt sich in einer Häkelschrift leider nie so eindeutig darstellen, weil man ja nicht zwei Symbole übereinander malen kann. 😉
      Du zählst also die Kettmasche nicht als eigene Masche, sondern als identisch mit der letzten Luftmasche der Kette, mit der die Runde begonnen wurde. Die erste Büschelmasche von Runde 3 (in der Schrift Dunkelblau) wird also in die Kettmasche von Runde 2 gearbeitet, danach geht es ganz normal mit eine Büschelmasche in je ein Stäbchen weiter. In Runde 4 kann dir die Kettmasche von Runde 3 schnuppe sein, da häkelst du nur in die Luftmaschenbögen, bei Runde 5 ebenso.

      Hast du meinen Trick für den sauberen Übergang von einer Farbe zur anderen ausprobiert? Wenn man den anwendet und immer die die Kettmaschen reinhäkelt, wird der Rundenanfang kein Problem mehr. 🙂

      Ich hoffe, das hilft dir! Ansonsten kannst du mir auch gern ein Foto an Havariemarie (ät) googlemail (punkt) com schicken, dann kann ich dir vielleicht noch genauere Tipps geben.

      Viele Grüße
      Nina

    • Von Heike am 06. April 2017:

      Hallo Nina,

      vielen Dank für deine schnelle Antwort.
      Ich glaub ich habs verstanden ;-). Die Kettmaschen schließen mit dem ersten Büschel ab. Ich schließe vor dem ersten Büschel ab, dann funktioniert es natürlich nicht ;-). Den Übergang mache ich auch so.

      Ich habe mir schon für ein anderes Projekt ganz viel Drops Loves You #5 und #8 zugelegt, aber nicht verwirklicht. Grundfarbe dunkelblau, Büschel alle Farben außer Orangetöne.

      Viele Grüße
      Heike

  10. Von Anja am 17. April 2017:

    Ich bin absolut verzaubert von dieser schönen Decke und den wundervollen Fotos.
    Ich glaube, dieses Prachtstücke möchte ich auch gerne aus Eurer schönen Wolle nacharbeiten.
    Liebe Ostergrüße von Anja

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.