100. Und ein verrücktes Vorhaben. #GoWestLanade

Da können wir uns nun echt mal auf die flauschig bestrickten Schultern klopfen. Dieser heutige ist nun also unser hundertster Blogbeitrag.

Nachdem wir eine ganze Weile darüber nachgedacht haben, was wir besonders Tolles anlässlich dieses Ereignisses machen könnten, verschonen wir euch nun doch vor den allerlei schrägen Gedanken, die wir im Zuge der Ideenfindung zur Welt gebracht haben, und lassen es bei einem schlichten Blogbeitrag bewenden. Ehrlich, ist besser so.

Bild für Beitrag „Go West“ 8

Antje und ich haben uns jedenfalls einiges vorgenommen für 2016. Strickerisch, versteht sich. Wie haltet ihr es so mit den Neujahrsvorsätzen? Keine Wolle kaufen, bis der Stash leer ist? Stets nur ein einziges WiP? Alle UfOs abarbeiten? Zwölf Paar Socken stricken? Weihnachtsproduktion an Ostern beginnen? Die 673 Fäden an der drei Jahre alten quietschbunten Grannydecke vernähen?

Ich persönlich nehme mir derartiges schon länger nicht mehr vor. Gut ja, das mit den Socken. Und wenn ich es zum Jahresende dann auf ein Paar geschafft habe, bin ich dann auch ein klein wenig stolz. Und die Sache mit dem heimischen Wolllager? Dafür habe ich mir kurzerhand ein größeres Regal gekauft und meine Strickecke damit ein wenig aufpoliert – jetzt wirkt die Gesamtmenge kleiner und wirklich überschaubar, oder?

Bild für Beitrag „Go West“ 6

Was ist uns also in den Sinn gekommen, so kurz vor Jahreswechsel? Nun, ich zitiere mal einen kleinen Chat zwischen Antje und mir:

Bild für Beitrag „Go West“ 7

Und ganz nach Mr. Stricks Motto „More is more and less is a bore“ ergab sich hieraus nun, dass wir in diesem Jahr zwölf Modelle von Stephen West stricken wollen. Ja, ernsthaft. Eine Art Strick-Jakobsweg. Man kann ihn ganz gehen, oder eben ein Stück mitwandern. Eine besondere Erfahrung ist’s in jedem Fall. Habt ihr Lust uns zu begleiten? Zumindest auf einer Teilstrecke?

Wir werden hier im Blog ein wenig berichten, wie wir so vorankommen, und natürlich auch auf Instagram zeigen, was wir so treiben. Ihr seid herzlich eingeladen jederzeit einzusteigen, ein Modell mitzustricken, uns anzufeuern und ein bisschen zu motivieren, falls uns die Luft ausgehen sollte. Wenn ihr auch auf Instagram herumgeistert, nutzt den Hashtag #GoWestLanade und schon seid ihr dabei.

Und klar haben wir schon angefangen. Was sonst sollte ich euch heute hier zeigen? Vielleicht den Stolz meines Jahresendes und -anfangs? Den Glücklichmacher. Den Farbtupfer. Den Pulli, den man mir derzeit vom Leib reißen müsste, sollte man etwas anderes an mir sehen wollen. Aber warum sollte man? Stephen’s Temptation. Mein Askews Me Sweater.

Bild für Beitrag „Go West“ 4

Modell: „Askews Me Sweater“ von Stephen West
Größe: XL
Garn: Malabrigo Merino Worsted und Malabrigo Sock (doppelfädig). Farben und Mengen im Ravelry-Projekt.
Nadel: KnitPro Symfonie Rundnadel 5,0 mm

Da dieser jedoch einen eigenen Beitrag und ordentliche Fotos verdient hat, müsst ihr euch vorerst mit diesem kleinen Vorgeschmack begnügen. Zudem haben wir einstimmig beschlossen, dass die Projekte aus dem alten Jahr nicht zählen sollen. Klar, wäre ja sonst auch zu einfach …

Doch von der Begeisterung ob selbigem geblendet, habe ich mich für #GoWestLanade-Modell 1/12 direkt in einen weiteren Pullover geworfen. Das klingt an sich nicht unbedingt unvernünftig, strickt man allerdings Größe XL, ist das tatsächlich ein Projekt, das maschenmäßig fast einer Tagesdecke gleicht und somit nicht zwingend das perfekte „Kick-off“-Projekt. Dennoch, der muss.

Der „Reis“ soll es werden. Ein herrlicher Pullover, der wirklich für jedermann tragbar gestaltet werden kann. Und da man Maschenproben auch schon stricken darf, bevor das vorher zu beendende Projekt fertig ist (Jajaja! Hoch lebe die Maschenprobe!), habe ich mir dies nicht nehmen lassen, während der Askews me seine Ärmel von mir haben wollte. Zwei Maschenproben später *hüstel* war klar, dass DROPS Lima das Garn der Wahl dafür sein würde, DROPS Alpaca war einfach zu dünn und somit trotz des Musters löchrig auf Nadel 4,0 mm.

Bild für Beitrag „Go West“ 1

Kennt ihr das? Eine Maschenprobe neben sich liegen zu lassen, nur um des Anhimmeln Willens? Sie immer und immer wieder anzugrabbeln und die Vorfreude auf das kommende Projekt schon fast bis zur Schmerzgrenze anzuheizen? Ich konnte es jedenfalls kaum erwarten und durchforstete meinen Stash nach brauchbaren Komponenten.

Bild für Beitrag „Go West“ 2

Viel DROPS Karisma, wenig DROPS Lima war das Ergebnis. Auch gut. Wird eben gemischt. Und so entsteht jetzt nach und nach ein Mischling aus sehr ähnlichen und doch unterschiedlichen Farben und Garnen. Hübsch bislang, nicht wahr?

Bild für Beitrag „Go West“ 3

Und einmal mehr kann ich euch empfehlen, dass ihr immer mal wieder verschiedene Nadelmaterialien für euch ausprobiert. Denn das Werkzeug ist so wichtig und individuell wie die Wolle – ehrlich. In Ermangelung meiner geliebten Holznadeln, die ich für Wolle normalerweise vorziehe, habe ich die ersten Zentimeter mit Metallnadeln gestrickt. Es war enorm mühevoll und ich habe mir meinen rechten Zeigefinger ordentlich ramponiert. Spaß hatte ich jedenfalls keinen.

Wesentlich besser wurde es, als ich die hübschen Marblz-Spitzen aufschraubte. Plötzlich gingen die Maschen leichter von der Nadel, der Finger konnte heilen und meine Welt wurde bunter. Dennoch legte ich das Strickstück häufiger weg als gewöhnlich. Und kurz bevor ich dem Muster die Schuld gab und den gesamten Pullover in Gefahr wähnte, kamen meine DROPS Pro Romance-Spitzen an (Ja, auch ich bekomme ab und an Pakete aus dem Lager. Toll ist das!). Welch Glück! Seither schnurren die Nadeln wie ein Kätzchen und der Pullover wächst in gewohnter Geschwindigkeit. Holz ist einfach mein Material für Wolle. Bei Baumwolle sieht’s dann wieder ganz anders aus.

Übrigens kann ich die DROPS Pro Romance-Spitzen allen preisbewussten KnitPro Symphonie-Liebhabern empfehlen. Diese Spitzen sind absolut vergleichbar und mit den KnitPro-Seilen kompatibel, nur eben wesentlich günstiger. Man sollte allerdings gutes Sehvermögen aufweisen. Die DROPS Pro Romance-Spitzen sind qualitativ identisch, aber im Zuschnitt anders als die KnitPros, was die KnitPro Symphonie-Spitzen deutlich heller macht. Wem dies wichtig ist, der sollte unbedingt weiterhin bei KnitPro verweilen.

Bild für Beitrag „Go West“ 5

Ich jedenfalls freue mich unbändig auf ein neues Blog-Jahr mit euch und bin gespannt, welche Projekte uns alle in diesem Jahr erwarten werden. Ihr auch?

Merken

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Anette Strobl am 12. Januar 2016:

    Hallo,
    dass ich eine Maschenprobe neben mir liegen hatte, um sie immer wieder zu bewundern und zu streicheln, ist mir, ehrlich gesagt, noch nie passiert. Ich habe aber auch noch nie eine so schöne Maschenprobe gestrickt. Das sieht ja wirklich ganz wunderbar aus!
    Die Farben sehen ganz toll aus und das wird bestimmt ein ganz toller Pulli (wenn ich das richtig verstanden habe 🙂 )
    Liebe Grüße
    Anette

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Hallo Anette,
      ehrlich? Also mir passiert das ständig. So neben den „Altlasten“ so ein kleines Läppchen, das bereits „Koooomm, strick das Neue!“ flüstert …
      Und ja, der Reis ist ein Pulli. Ein wirklich, wirklich schöner noch dazu. Mag ihn bislang sehr.

      Liebe Grüße, Carolin

  2. Von Angelika Kneifel am 12. Januar 2016:

    super Idee. Natürlich wäre es gut, es wäre jeweils ein Projekt, wo die Wolle gerade im Angebot ist, da würden sich bestimmt noch mehr „dranhängen“. Ich könnte ja schon einen Samen beisteuern, der bald fertig wird, aus Drops Lace. Viel Spass!

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Hallo Angelika,
      na, wir machen keine Modellvorgaben. Jeder strickt wonach ihm so ist. Ob Mütze oder Mantel, ganz egal, es muss nur ein Design von Stephen West sein.
      Entsprechend wird es genügend Aktionsgarn-Gelegenheiten geben 😀
      Liebe Grüße,
      Carolin

  3. Von Auraya Färberin am 12. Januar 2016:

    Es gibt ein paar Modelle von Herrn West auch in Deutsch, gell? Ich grüble gerade, wo ich die gesehen habe…
    Wäre vielleicht ne Idee für alle bekennenden Englisch-Verweigerinnen oder schlicht diese, die es nicht können.
    Seid herzlich gegrüßt da oben!

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Ui, da bin ich nun tatsächlich überfragt, müsste man mal durchgehen. Ehrlich gesagt achte ich da nicht so sehr drauf, weil ich generell lieber nach englischen Anleitungen stricke (die sind verständlicher). Aber da der Designer kein Deutsch spricht, werden es nicht all zu viele sein, fürchte ich.
      Aber hast du schon den „Hamburg Calling“ hier aus dem Blog gestrickt? Das ist ein tolles Projekt zum Üben. Wir haben die Anleitung von Verena Bahls zweisprachig bereitsgestellt, sodass man sich mal anschauen kann, wie so eine englische Anleitung im Vergleich zu einer deutschen aussieht.

      Liebe Grüße,
      Carolin

  4. Von mandy am 12. Januar 2016:

    Ich freue mich auf ein neues Wolljahr und bin gespannt!
    Gerade bin ich auch froh, das ich so ganz persönlich West gut widerstehen kann, da juckt es nicht gleich beim Lesen und man kann ruhig staunen und bewundern.

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Noch, liebe Mandy, noch ;D
      Wir werden bestimmt ein paar Schätzchen ausgraben und dich zu mindestens einer Mütze verführen. Anderenfalls darfst du natürlich auch am Straßenrand stehen und uns anfeuern 😀

  5. Von Astrid am 12. Januar 2016:

    tsk, tsk, ihr beiden, ihr seid ja voll die willenlosen West-Wollerinnnen 🙂

    Und weil ich genauso willenlose bin, habe ich natürlich sofort den Reis anschauen müssen – und schwupps – schon ist er in meiner Library gelandet.

    Das mit den unterschiedlichen Nadelmaterialien ist mir auch schon aufgefallen, ich stricke mit den Metallnadeln (Nova-Äquivalent von Drops) wesentlich lockerer als mit den Pro Romance.

    Toller Blogeintrag, unterhaltsam wie immer. Von mir aus dürftet ihr auch täglich bloggen *g*

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Hey Astrid!
      Der „Reis“ ist aber auch einfach ein Schmuckstück und gerade eins, das irgendwie immer ein bisschen untergeht im West’schen Buntibunt. Beschlossen, dass ich ihn stricken will, hatte ich als Stephen dieses Bild auf Instagram postete.
      Freue mich auf deinen!
      Carolin

  6. Von Susi am 12. Januar 2016:

    Oh weia, ihr bringt mich gerade schon wieder auf neue Ideen 🙂 Stricke gerade wild mit Lima und mag das Garn total gerne . Mit Holznadeln ein super Maschenbild. Natürlich hatte ich für jedes Projekt reichlich Lima geordert und so wird einiges übrigbleiben….
    Schwups, schon liefert ihr die Idee für den abgefahrenen „Reis“ und die Reste von Lima und einige andere können verarbeitet werden. Dankeschön! Auch für euren tollen Blog, guck jeden Tag rein ob schon wieder was neues gepostet wurde.

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Hallo Susi,
      wunderbar! Die Lima ist perfekt für diesen Pulli. Meiner ist ja nun größtenteils aus Karisma, was auch traumhaft ist, aber die Lima ist einfach noch ein bisschen schmusiger und wärmer.
      Ich freue mich drauf, dass du uns eventuell ein Stück begleiten willst.
      Liebe Grüße,
      Carolin

  7. Von Petra am 12. Januar 2016:

    Hallo , Ihr Zwei,
    Gratulation zum 100 . Blogbeitrag . Diese Beiträge von Euch sind anregend und informativ,.
    Aber auch immer so gut geschrieben ,das man schmunzeln kann..Neujahrsvorsätze macht man in meinem Alter nicht mehr. Es kommt so wie es kommt.
    Irgendwie kommt mir doch die Strickecke so bekannt vor,reichlich Wolle im Regal,ein Stricksessel mit Licht, genau wie bei mir.Nur auf diese tolle Idee mit dem Strickzimmer kam mein Mann und hat es so eingerichtet. Er hat zwar keine Ahnung vom Stricken aber freut sich , wenn er was Gestricktes bekommt.
    Sind 12 Modelle von Stephen West nicht ein paar zuviel? Zwischendurch mal was anderes stricken, finde ich besser. Eine gute Mischung von unterschiedlichen Projekten würde mir besser gefallen. Strickt fleißig, ich freue mich über Eure Blogbeiträge.

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Liebe Petra,
      definitiv sind 12 Modelle von Stephen West eine Herausforderung. Zu viel kann nicht sein, mein Bücherregel bei Ravelry hält definitiv mehr als 12 Anleitungen von ihm vor, die wollen ja auch irgendwann mal gestrickt werden. Aber keine Angst, wir stricken ja nicht nur Pullis, da wird es dazwischen auch Platz für anderer Designer schöne Anleitungskinder haben.
      Daumen hoch an deinen Mann! Es kann nur Gutes daraus erwachsen, wenn man seine strickende Frau tatkräftig unterstützt.
      Liebe Grüße,
      Carolin

  8. Von Brigitte Wolfrum am 13. Januar 2016:

    #Go West – so genial und kreativ wie alles, was ihr von euch gebt 😉 Den Jakobsweg mit 12 x West, darauf muss man erst mal kommen. Also ich gehe mit euch. Zumindest einige Stationen.

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Oh wie schön, Brigitte! Da freuen wir uns aber!

  9. Von Monique am 13. Januar 2016:

    Ich bin ja sehr gespannt. Da ich gerade einen Pullover angefangen habe, werde ich wohl später einsteigen, aber auf jeden Fall auch mitmachen! Tolle Idee!

    Eine Frage gleich mal, die mir beim Lesen kam:
    Du hast geschrieben, die Karisma ist zu dünn, die Lima perfekt, hast aber mehr Karisma im Stash und mischst nun die beiden Garne. Nimmst du die Karisma dann doppelt?

    Danke schonmal und viel Spaß weiterhin!

    • Von Carolin am 13. Januar 2016:

      Hallo Monique,
      wie schön! Je mehr mitmachen, desto schöner wird es!
      Aber da hast du etwas missverstanden, die Alpaca war zu dünn, deswegen hab ich die verworfen. Die Maschenprobe ist mit der Lima gestrickt, die perfekt hierfür ist. Karisma hat in etwa die selbe Stärke wie Lima, sodass man die beiden gut kombinieren kann. Entsprechend stricke ich sowohl Lima als auch Karisma einfädig.

      Liebe Grüße,
      Carolin

    • Von Monique am 15. Januar 2016:

      Guten Morgen liebe Claudia,

      da hab ich mich wohl verlesen. Danke für die Aufklärung. 🙂
      Viele Grüße, Monique

  10. Von Claudia am 13. Januar 2016:

    Hallo! Jetzt überlege ich tatsächlich, meine geliebten Holz-Spitzen mal auszutauschen. Mit Lima komme ich bei 3,5 er Nadeln gerade mal auf 18 M pro 10 cm. Ich stricke also sehr locker. Könnten Metall- oder Karbonnadeln das ändern?
    LG
    Claudia

    • Von Carolin am 14. Januar 2016:

      Hallo liebe Claudia,

      ich denke nicht, dass Metall- oder Karbonnadeln in deinem Fall eine kleinere Maschenprobe produzieren. Du scheinst wirklich sehr, sehr locker zu stricken. Prinzipiell könntest du mal die Cubics Nadeln anschauen. Die haben einen eckigen Querschnitt und produzieren erfahrungsgemäß ein Gestrick, das etwa eine halbe Nadelgröße kleiner ist.
      Falls dich das lockere Stricken sehr stören sollte, könntest du dir eventuell eine andere Fadenhaltung angewöhnen. Ich selbst habe früher den Faden 2x um den linken Zeigefinger gewickelt und habe bretthart gestrickt. Da mich das störte habe ich mich dann umgewöhnt und stricke nun tendentiell lockerer. Anfangs fühlt sich das fremd an, aber man gewöhnt sich schon nach kurzer Zeit um. Probier’s doch mal aus 🙂

      Liebe Grüße, Carolin

  11. Von Hanka am 14. Januar 2016:

    Hallo Carolin!
    Ich liebe diesen Blog. Und seit gestern habe ich auch eine Vorliebe für Stephen West entwickelt. Ich möchte auch bei KAL 2016 sein!!!! Aber wie funktioniert das denn? Was passiert, wenn ich an dem Tag, wann der nächste Clue (???) (oder einfach alle Clues!) kommt, keine Zeit habe? Wo kann ich mich informieren, wie es läuft?
    Und ich glaube, ich stricke auch ein bisschen mit 😉

    • Von Carolin am 14. Januar 2016:

      Liebe Hanka,

      dieses Mal ist es kein M-KAL, den macht Herr West erst wieder im Herbst, denke ich. Wir haben uns lediglich vorgenommen 12 Modell in diesem Jahr von ihm zu stricken. Welche das sind entschieden wir spontan. Und jeder der mitstrickt kann auch für sich entscheiden, wie viele und welche er stricken mag. Wir haben in unserer Facebook-Gruppe einen KAL, wo wir uns austauschen und ebenfalls auf Instagram unter #GoWestLanade
      Wenn du also mitmachen magst, schnapp Dir einfach Deine Lieblingsanleitung von ihm und leg los.

      Liebe Grüße,
      Carolin

  12. Von Hanka am 14. Januar 2016:

    Liebe Carolin,

    so habe ich es auch ursprünglich verstanden.
    Ich glaube, ich mache (nachdem ich einige WiPs beende 🙂 ) mindestens eine Sache mit.

    LG H

  13. Von Stephanie am 15. Januar 2016:

    Hallo, wenn ich nicht gerade mit meinem Vuajante kämpfen würde dann würde ich sofort mit einsteigen……wobei ob zwei oder drei Sachen gleichzeitig ist ja eigentlich egal Ich werde mit mal den Spectra vorknöpfen , den es übrigens auf Deutsch runterzuladen gibt. Vielen Dank für eure tollen Inspirationen , die Fischland Anleitung kann ich bald auswendig und eure Empfehlung , für den Viajante die Malabrigo Socks zu nehmen war super!!! Weiter so, liebe Grüße aus dem Rheinland Stephanie

  14. Von Christine am 16. Januar 2016:

    Manno. Ihr versteht es wirklich, einen anzufixen. Jetzt habe ich erst Drops Air bestellen müssen nach euren „ist DIE aber weich…“-Beiträgen (Ich zitiere Antje aus einem anderen Blog-Beitrag „Ich hab‘ ja sonst nichts auf der Nadel – hust, hust“). Und jetzt macht ihr diesen Fass mit den Westies auf. Oh, oh, oh – ich ahne schon, wie das wieder ausgeht ;-))

    Übrigens ist die Drops Air gerade angekommen. Und was soll ich sagen?! Ist DIE aber weich …. und so leicht….

    Augenzwinkernde Grüße von Christine

  15. Von Michaela am 04. März 2016:

    Hallo,
    mehrfach habe ich schon diesen Beitrag gelesen, aufgrund der Fülle an Informationen.
    Des weiteren habe ich mich inspirieren lassen, die Nadelspitzen Drops Romance zu bestellen.
    Allerdings stolpere ich über die Bemerkung: „Holz ist einfach mein Material für Wolle. Bei Baumwolle sieht’s dann wieder ganz anders aus.“
    Auch in Antjes Nadeltypberatung konnte ich dazu keine Antwort finden. Was wäre denn für Baumwollgarn empfehlenswert?
    Ich stricke, seit ich KnitPro entdeckt habe, alles mit Holz. Aber da ich im Blog schon soviel nützliches und hilfreiches gelernt habe, würde mich interessieren, ob ich meine Nadelwahl auch noch optimieren kann!
    Herzlichen Dank für Eure hervorragenden Beiträge.

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.