Von Glückskindern und Hosenmätzen

Wir alle haben unsere Geheimnisse, nicht wahr? Wir hüten sie eine kurze oder lange Weile, freuen uns (im Optimalfall sehr) darüber und manchmal teilen wir sie auch. Ich finde die süßesten und erfreulichsten Geheimnisse, von denen man im Laufe der Zeit so erfährt, werden einem von ganz frisch schwangeren Freundinnen und Kolleginnen (oder deren Partnern) erzählt.

Manchmal mit verdächtiger kleiner Vorrede oder so strahlendem Augen, dass man gleich weiß: Na jetzt kommts! Und man ahnt: Was jetzt schon ein so entzückendes kleines Geheimnis ist, ist schon in ein paar Monaten wahrscheinlich ein … Glückskind ♥

Bild für Beitrag „Glückskind“ 1

Und dann, naja, also … ach, geben wir’s doch einfach zu: Wir wären nicht die StrickerInnen, die wir sind, wenn wir nicht nach etwa dreißig Minuten der ungeteilten geteilten Freude über das neue Menschlein anfangen würden, darüber nachzudenken, was wir dem Baby stricken werden! Oder? Oder? Sag ich doch! 😀

Nach Matariki im vorletzten und Hosenmatz im letzten Jahr haben wir nun wieder eine Anleitung für euch, eure süßen geteilten Geheimnisse und all die bestrickenswerten Glückskinder, die in diesem und in den nächsten Jahren zu uns kommen werden, und haben sie, ohne lang drum herum zu reden, einfach gleich Glückskind genannt.

Bild für Beitrag „Glückskind“ 2

„Unser“ Glückskind ist eine Wickeljacke in vier Größen, die am Bäuchlein doppelt liegt und es so schön warm hält. Sie wird an zwei Stellen unter der Brust eingefädelt und mit gesicherten Bändchen zugebunden, sodass auch nach ausgiebiger Zecherei an der Milchbar nichts zwickt oder hervorblitzt. Falls jemand keine Schleifen mag, kein Problem: es gibt auch eine Knopfversion!

Die Konstruktion ist einfach: nach dem Maschenanschlag am Halsbündchen und den Raglanzunahmen für die Ärmel wird zuerst der Körper mit Bändchen oder Knöpfen gestrickt. Danach folgen die Ärmel mit einem hübschen kleinen Fair-Isle-Muster, das ideal ist um diese Technik einmal auszuprobieren und mit Farbkombinationen zu spielen (dazu später noch mehr in einem anderen Blogartikel).

Wichtig ist, dass ihr die mitgeführten Fäden alle zwei bis drei Maschen vekreuzt, damit die kleinen Fingerchen beim Anziehen gut durch die Ärmel schlüpfen.

Bild für Beitrag „Glückskind“ 3

Glückskind ist für Garne der Garngruppe A (fingering weight) geschrieben. Wir haben DROPS Flora verwendet, weil sie für Fair-Isle-Muster hervorragend geeignet ist, aber ihr könnt praktischerweise alle Garne verwenden, die ihr auch für einen Hosenmatz nehmen würdet – die Maschenprobe ist identisch.

Bild für Beitrag „Glückskind“ 4

In der kleinsten Größe reichen die Reste der Haupt- und Kontrastfarben sogar für ein bis zwei farblich passende (Ringel-)Hosenmätze, ihr könnt euch also voll ausleben 😀 Habt ihr die Nadeln bereit? Hier kommts: das Glückskind!

PDF Anleitung „Glückskind“ auf Deutsch

PDF Anleitung „Glückskind“ auf Englisch

Oh, und übrigens! Wir haben auch dem Hosenmatz zwei zusätzliche Größen spendiert: eine für ganz Frische (die seht ihr auf dem Foto oben) und eine, die auch noch zum ersten Geburtstag passt. Letztere mit einem gesicherten Bändchen für besseren Halt bei den ersten Ausflügen auf Knien oder Füßen.

Bild für „Hosenmatz“ 2-1a

Und alle mit gewohnt viel Bewegungsfreiheit und einer neuen Soll-Klapp-Kante für die Beinbündchen 🙂 Habt ihr eure Glückskinder? Dann hier entlang zu den erweiterten Hosenmätzchen!

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Katrin am 18. Mai 2017:

    Ein wirklich süßes Jäckchen!

    Vielen Dank! 🙂

    Liebe Grüße
    Katrin

    • Von Antje am 18. Mai 2017:

      Dankeschön 🙂

  2. Von Ursula am 18. Mai 2017:

    Wow! ist das mal wieder hübsch. Schade das ich keine so kleinen Menschlein zum bestricken mehr habe. Werde die Anleitung trotzdem herunterladen, wer weiß ob man die nicht irgendwann mal brauchen kann. DANKE.

    • Von Antje am 18. Mai 2017:

      Sehr gerne, Ursula 🙂 Wer weiß, wer weiß..

  3. Von Melanie am 18. Mai 2017:

    Der Artikel ist so herrlich süß geschrieben. Die Jacke ist herzallerliebst. Ich werde kein süßes Geheimnis mehr hüten, aber die Anleitung bleibt im Kopf, denn Freunde von uns können demnächst ein Glückskind in den Armen halten. (Mein großes Glückskind ist heute 10 geworden)

    • Von Antje am 18. Mai 2017:

      Oooh, herzlichen Glückwunsch an dein großes Kind! Feiert schön 🙂 <3

  4. Von Veronika am 18. Mai 2017:

    Ihr Lieben, das ist ja mal wieder eine supersüße Anleitung. Und es ist wie Antje geschrieben hat, sobald man weiß, jemand ist schwanger, rattern bei mir schon Ideen durch den Kopf was ich stricken könnte, welche Wolle und so. Hab mich gleich ertappt gefühlt. Da bei mir demnächst im Freundeskreis zwei Babys anstehen, werde ich sicher eins der schönen Sachen hier stricken.

    • Von Antje am 18. Mai 2017:

      Jaa, genau so, stimmt’s? 😀 Hab viel Spaß beim Aussuchen und Stricken 🙂

  5. Von Martina am 18. Mai 2017:

    Liebe Anke, Du schreibst mir aus dem Herzen! Ich bin seit einer Woche so eine „Geheimishüterin“ und es ist genauso! Es dauerte nicht lange und in meinem Kopf ging das Rattern los „Was soll ich stricken?

    Den Hosenmatz habe ich letztes Jahr für eine liebe Kollegin gestrickt und das Jäckchen wird es wohl unter anderem in diesem besonderen Fall werden!

    • Von Antje am 18. Mai 2017:

      Oh ja, bitte! Das freut mich ganz besonders, liebe Martina <3

  6. Von Konni Kleinegrauthoff am 18. Mai 2017:

    Och ne ist ddas niedlich! Die Farbkombination find ich sehr schön! Antje da hast du dir wieder was feines einfallen lassen! Schöne Grüße aus dem regnerischen Düsseldorf!
    Konni

    • Von Antje am 22. Mai 2017:

      Gruß zurück und Danke! Hoffe das Wochenende war dann wieder brauchbar bei euch am schönen Rhein 🙂

  7. Von nic am 18. Mai 2017:

    oh yeah, hosenmatz in größer! wie toll. und die jacke sowieso,

  8. Von Birgit am 18. Mai 2017:

    Ey, ich krieg‘ die Krise – ich hab doch grad erst Wolle bestellt!!
    So schön!!! Grad dieses taupe mit dem tollen bunten Ringelmuster – ein Traum…!

  9. Von HCL am 19. Mai 2017:

    Schon niedlich. Und auch ich muß zugeben: Ertappt! Aber eine Frage treibt mich um: Die Eltern eines solchen (nicht mehr) Geheimnisses haben beiläufig angemerkt, daß man so für den Anfang doch lieber Klamöttchen hätte, die mit 60° waschbar sind. Und außer Topflappenbaumwolle scheint es da nichts zu geben?

    • Von Antje am 22. Mai 2017:

      Hallo HCL,
      es stimmt natürlich, dass man tierische Fasern nicht bei 60 Grad waschen kann (oder sagen wir: nur einmal). Viele Eltern kommen dennoch sehr gut mit Wolle und Seide zurecht, aber das ist auch immer ein bisschen Typsache. Wenn das Jäckchen regelmäßig bei 60 Grad gewaschen werden soll, kannst du die DROPS loves You #6 verwenden. Die Topflappen lass ich jetzt mal unkommentiert 😉

  10. Von Britta am 22. Mai 2017:

    die Safran ist feiner und gleichmäßiger, hat einen schönen Glanz und bleibt auch nach dem Waschen lange weich und klumpt nicht so wie die DLY 🙂 die ist kein bißchen Topflappig.

    • Von Antje am 22. Mai 2017:

      Die Safran ist super geeignet, ebenso die DLY #7. Für beide ist Feinwäsche bis 40Grad empfohlen 🙂

  11. Von Britta am 22. Mai 2017:

    ich bin da ziemlich brutal beim Waschen, BW 60 °C und Colorwaschmittel, ich stricke alles ca. 10 % größer, dann passt es nach der ersten Wäsche + Trockner

  12. Von HCL am 13. Juni 2017:

    Oh weh. Ich wollte niemandem auf die Zehen treten. Topflappengarn ist ein nützliches Produkt, das auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung hat! (Nur eben nicht unbedingt für zum Verschenken gedachte Babysachen )

  13. Von Marie-Luise Ninow am 20. Juni 2017:

    Habe die Jacke “ Königskind in hellgrau mit dunkelblau gestrickt (für mein Urenkelchen) und mit 6 kleinen Knöpfen versehen. Meine Enkelin ist begeistert. Super Anleitung!

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.