Frisch von der Nadel: Herbarium aus DROPS Baby Alpaca Silk

Herrje, ist es schon April? Auf keinen Fall! Bei mir ist es noch Januar, denn ich bin noch voll beim Thema gute Vorsätze. Dieses Jahr soll ja das Jahr werden, in dem ich lang gepflegte Strickpläne endlich umsetze. Und nachdem das Thema Einhörner erfolgreich abgehakt ist, folgt der nächste Punkt auf meiner Liste: Oversize-Pullover.

Ich stricke so gut wie alle meine Pullover mit maximal fünf Zentimeter Luft im Brustumfang. Das hat natürlich auch etwas damit zu tun, dass ich sie gerne so trage, aber auch viel damit, dass eine kleinere Größe schneller gestrickt ist als eine größere. Dabei schaue ich immer ein bisschen angst- und neidvoll auf lässige Modelle wie Joji Locatellis Boxy. Neidvoll, weil ich eigentlich auch gern mal so etwas stricken und tragen würde. Angstvoll, weil ich befürchte, darin auszusehen wie ein Waisenkind im Kartoffelsack. Mein tapferer Kompromiss heißt „Herbarium“ und ist ein Pullover von Nadia Crétin-Léchenne. Schaut mal her!

Bild für Beitrag „Herbarium“ 1

Ein schlichtes Lace-Muster beruhigt meine Kartoffelsack-Ängste, trotzdem ist ordentlich Luft im Schnitt. Vom Bündchen aufwärts wächst der Umfang bis zu den überschnittenen Schultern – eine Form, über die ich sonst nur den Kopf schüttele. Trägt sich aber überraschend gut.

Bild für Beitrag „Herbarium“ 2

Die Designerin empfiehlt für dieses Modell Madelinetosh Tosh Merino Light, was ganz sicher hervorragend passt. Ich wollte aber auch beim Garn mal etwas (für mich) Neues ausprobieren und habe DROPS Baby Alpaca Silk genommen. Bei der Farbwahl habe ich mich ein bisschen von unserer hauseigenen Stilikone inspirieren lassen, sonst hätte ich mich vermutlich nie zwischen den bezaubernden Farben entscheiden können.

Die DROPS Baby Alpaca Silk ist mit Abstand die geschmeidigste Alpaka-Spielart von DROPS, die mir bisher untergekommen ist. Auf einer Skala von „Uäääh, das piekst!“ (DROPS Alpaca) bis „Das ist sooo weich!“ (DROPS Merino Extra Fine) bewegt sie sich definitiv am oberen Ende. Beim Stricken ist sie angenehm fest, flutscht aber so fix über die Nadel, dass sich das Projekt fast von selbst strickt. Zu Anfang dachte ich, dass das Garn so flutschig sei, dass es das Lacemuster sabotiert. Nach dem Baden hat dann aber alles schön Form angenommen und auch die launischen Unregelmäßigkeiten im glatt rechts gestrickten Teil haben sich beruhigt.

Bild für Beitrag „Herbarium“ 3

Das Lacemuster des Herbarium hat mir generell viel Freude gemacht. Es setzt nämlich nach jede Musterrunde ganze drei Runden, in denen ganz entspannt glatt rechts gestrickt wird. Perfekt für Anfänger und Fernsehstricker! Das fertige Muster ist dezent, aber nicht langweilig. Und wer sich absolut nicht dafür begeistern kann, kann dank der einfachen Bottom-up-Konstruktionen seinem Herbarium auch einfach ein anderes Muster verpassen, ohne ein Mathematikstudium absolvieren zu müssen.

Bild für Beitrag „Herbarium“ 4

Meinem Bauchgefühl nach lässt sich dieser Pullover mit allen Garnen in Sockenwollstärke gut stricken, ich habe auch einige sehr schöne Sommer-Varianten aus reiner Baumwolle gesehen – als kleiner Tipp für alle, die noch Hamstervorräte DROPS ♥ You #7 oder #9 haben. Für einen wintertauglichen Herbarium würde ich nur geschmeidige Garne wie zum Beispiel DROPS Puna nehmen, damit der Schnitt noch lässig fällt und nicht doch ein Kartoffelsack draus wird. Aber vielleicht spricht da auch nur die alte Ängstlichkeit aus mir 😉

Bild für Beitrag „Herbarium“ 5

Anleitung: Herbarium von Nadia Crétin-Léchenne, Größe M
Garn: 7× DROPS Baby Alpaca Silk in Fb. 4088, erika
Nadeln: KnitPro Bamboo Nadelspitzen & Nadelspiel in 3,0 (2,5 für die Bündchen)

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Christine Strobel am 19. April 2018:

    Liebe Nina, das ist ein wirklich tolles Teil, die Farbe steht Dir gut. Oh, da krieg ich auch gleich Lust, den nachzuarbeiten. Viel Freude damit…

    • Von Nina am 20. April 2018:

      Vielen Dank, Christine! Ich kann das Muster nur empfehlen. 🙂

  2. Von Petra P. am 19. April 2018:

    Hallo Nina,

    oh, der Pulli ist super geworden, das Muster sieht toll aus und wie ich sehe trägt es auch nicht so auf. Da hast Du Dir ein schönes Teil gestrickt.

    • Von Nina am 20. April 2018:

      Danke, Petra. Die Baby Alpaca Silk ist ein echter Glückstreffer für den Pulli gewesen. 🙂

  3. Von Claudia am 19. April 2018:

    Mal wieder super schön geworden !

    • Von Nina am 20. April 2018:

      Vielen Dank! 🙂

  4. Von Diana am 19. April 2018:

    Hallo,

    nix da mit Kartoffelsack – der ist superschön geworden und steht Dir toll!

    Viele Grüße

    • Von Nina am 20. April 2018:

      Danke, Diana! Auf den Nadeln sah er tatsächlich noch sehr nach Kartoffelsack aus, angezogen dann aber zum Glück nicht mehr. 😉

  5. Von Britta D. am 19. April 2018:

    Herzlichen Glückwunsch! Der Pulli ist eeendlich mal nicht so knalleng wie Deine üblichen Modelle und steht Dir super. Meine private Meinung zu engsitzenden selbstgestrickten Modellen: die sehen nur an der Stilikone und gleichaltrigen wirklich hübsch aus.

    Auch wenn man länger stricken muß: großzügiger Fall wirkt elegant und edel, enge Pelle dagegen wie….langweilig, so mit diesem 70er Jahre öko-Touch… mag ich gar nicht. Ich find es super, daß Du Dich jetzt an lockeres heranwagst, und tata! damit werden auch Alpaka und Co weniger pieken.

    Viel Spaß beim Erobern der lässigen Strickwelt

    und gerade schlanke Menschen können wunderbar oversized tragen, das wirkt lässig und cool.

    • Von Nina am 20. April 2018:

      Freut mich, dass er dir gefällt, Britta! Ich werde den engen Pellen zwar nicht abschwören, aber ich werde von jetzt an auf jeden Fall noch mehr Oversized stricken. 😉

  6. Von Britta D. am 19. April 2018:

    PS: ich bin mir sicher, daß dies Dein Lieblingspulli werden wird.

  7. Von Bettina am 19. April 2018:

    Hi Nina du hast einen wirklich tollen Pulli gestrickt! Aber trau dich ruhig an den Boxy, solange du ihn nicht ultralang strickst, wird er dir super stehen. Meinen aus Mechita teal feather trage ich tatsächlich am meisten von all meinen Pullovern.

    • Von Nina am 20. April 2018:

      Hi Bettina,
      ich kann mir den Boxy tatsächlich auch richtig gut aus der neuen Drops Sky vorstellen! Vielleicht merke ich mir das Projekt für den Herbst vor …

  8. Von Melanie am 20. April 2018:

    Hallo Nina,

    toller Pullover, steht Dir gut! Der steht bei mir auch schon länger auf der to-knit-Liste … Den Boxy hab ich gestrickt, in der V-Neck-Version und finde ihn super. Meiner ist aus Malabrigo Sock in Persia und ich glaube ich brauche noch einen ☺️

    • Von Nina am 23. April 2018:

      Hach ja, langsam werde ich zum Boxy-Fan … 😀 Es gibt da auch so eine schöne Version von Susanne Sommer, die ich mir gut vorstellen könnte!

  9. Von Klara am 21. April 2018:

    Hübscher Pulli, auch wenn ich sicher nichts mit überschnittenen Ärmeln herstellen werde. Ich persönlich mag auch keine Omi-Lace-Muster, aber ich finde es toll, dass ein Entspannungsbad bei diesem Muster Wunder bewirkt hat.

    So aber jetzt zu meiner wichtigsten Frage: Welches Buch liest Du da gerade? Irgendwas mit Stricken und Roman, oder?

    • Von Nina am 23. April 2018:

      Das ist A Tale of Two Cities von Charles Dickens in einer wundervollen Ausgabe des Penguin Verlags! 😉

    • Von Klara am 23. April 2018:

      Das hab ich nun davon, dass ich schnell ein Kommentar geschrieben habe, obwohl mir hier alle auf der Nase rumgetanz sind. Ausserdem war mir der englische Titel nicht geläufig… ja das sieht wie eine sehr hochwertige Ausgabe aus!

  10. Von Kristina am 26. April 2018:

    Liebe Nina,

    seit geraumer Zeit wollte ich Dich schon fragen, warum Dein Blog „Havariemarie“ nicht mehr öffentlich ist? Gibt es dafür einen speziellen Grund?
    Ich habe alle paar Monate, und dann gerne rückwirkend, Deine Beiträge zu den vielen Themen des Strickens , und natürlich alle anderen auch, verschlungen. Dabei kam es nicht selten vor, dass ich amüsiert vor mich hinkicherte und ganz und gar versunken war in Deine Artikel.
    DU FEHLST MIR!

    So, genug davon. Zurück zu meiner Frage!

    Mit besten Grüßen
    Kristina

    • Von Nina am 26. April 2018:

      Hallo Kristina,
      ich freue mich, dass dir mein Blog gefallen hat. Leider fehlt mir mittlerweile einfach die Zeit dafür, so dass ich ihn ganz eingestellt habe. Der Status „nicht öffentlich“ ist in diesem Fall gleichbedeutend mit „nicht mehr aktiv“, da geht also keine Geheimparty ab. 😉

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.