Eine perfekte Babymütze

Jedes Mal, wenn sich im Umfeld, oder gar im eigenen Haushalt, Nachwuchs ankündigt, stellen sich dem/der geneigten StrickerIn dieselben Fragen: Was braucht so ein Baby wirklich und womit soll ich es stricken? Welche Anleitungen sind tauglich, welche Mützen weilen tendenziell eher auf dem Kopf als daneben? Zu guter Letzt: Braucht ein Baby massenhaft Socken?

Die Antworten hierzu sind so vielfältig wie die Menschen, die sie geben. Alles hat Vor- und Nachteile und am Ende ist der Fragende realistisch gesehen kein Stück weiter. Die Liste der Dinge, die man superschön findet, ist allerdings merklich gewachsen.

Da nun in unserem Hause seit geraumer Zeit so ein herrlich kleines Lebensfreudebündel vergnügliche Quietschgeräusche von sich gibt, habe ich zwar noch weniger Zeit zum Stricken und Schreiben als zuvor, doch produziere ich auch jede Menge ein paar wenige, dafür unter anderem sehr niedliche, kleine Sachen.

Für all jene, die meinem Werken auf Instagram oder Facebook nicht folgen – es ist einfach so viel schneller geknipst als geschrieben, nicht wahr? –, möchte ich meine absolute Lieblings-Babymütze heute im Blog zeigen. Ich kann mit Inbrunst verkünden: das Teil sitzt! Schaut her:

Der „Shoots-n-Ladders Hat“ von Ainur Berkimbayeva bietet meiner Meinung nach alles, was eine gute Babymütze ausmacht: Die Ohren sind zu, nichts verrutscht und am Ende wächst sie sogar noch eine ganze Weile mit. Dass sie dabei auch noch unfassbar niedlich am Baby aussieht, spielt einem natürlich in die Hände. Dieses Bömmelchen!

Im Original ist eben dieses weitaus größer vorgesehen, doch unsere liebe Antje hat eine herrliche grüne Erstausgabe dieser Mütze für unsere Kleinste gestrickt und beschlossen, dass minikleine Babyköpfe ebensolcher Bommeln bedürfen. Und da genau dieses Mini-Bömmelein – neben dem Baby, versteht sich – uns regelmäßig in Verzückung versetzte, durfte nun auch der Nachfolger nicht aus der Reihe fallen.

Als eines der allerersten Babygeschenke wanderte das Mützlein selbsterklärend in die Kliniktasche und durfte uns bereits die ersten Lebenstage begleiten. Geknipst hat dieses frühe Bild übrigens unsere nun plötzlich so sehr große Siebenjährige – nicht schlecht, oder?

Antje hat sich bei der Farbauswahl einer unser beider Dauerlieblinge unter den Madelinetosh-Färbungen bedient: Jade. Die geht immer. Wirklich. Als Bommel – die der kleinen Fotografin offenbar herzlich unwichtig war – durfte Malabrigo Rios in Farbe 035 Frank Ochre herhalten. Sehr geschmackvolle Kombination, würde sich sicherlich auch an anderer Stelle wirklich gut ergänzen.

Für die heute vorgestellte Version habe ich mich für die unfassbar geniale Farbe Conference Call auf Madelinetosh Tosh DK entschieden. Als i-Tüpfelchen reichte mir ein gut abgelagerter Rest meines 3-in-1-Pullis in der Farbe Reflecting Pool.

Anleitung: „Shoots-n-Ladders“ von Ainur Berkimbayeva
Größe: 6-12 Monate
Garn: 1× Madelinetosh Tosh DK, Farbe Conference Call und ein Restchen Malabrigo Arroyo in 133 Reflecting Pool
Nadeln: KnitPro Symfonie Nadelspiel 3,5 mm und 4,0 mm

Für dieses Foto habe ich mich übrigens an die Instruktionen der professionellen Baby-Galerie-Krankenhaus-Fotografin gehalten. Diese empfahl, das zu knipsende Neugeborene zehn Minuten vor Termin bis Oberkante Unterlippe vollzustillen. In der Regel sind die Babys danach fix und fertig und es können dann diese puppenartig schlafenden Zufriedenheitsfotos entstehen, die man beispielsweise von Ann-Geddes-Puzzles so kennt. Auf, in, unter oder hinter Blumentöpfen, ihr wisst schon.

Nun, ich dachte, dass man das durchaus auch mal noch mit fünf Monaten bewerkstelligen könne. Zufrieden war sie jedenfalls, nur das mit dem narkotischen Schlafen hat nicht ganz so geklappt. Und beim Posieren schwappt’s dann halt auch mal über, ne?

Merken

Merken

Merken

Merken

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von nic am 16. März 2018:

    bin verschossen- in mathilda und mütze. muss uch gleich msl die anleitung laden. hier gibt‘s so viele babybäuche.

  2. Von Rieke am 16. März 2018:

    Zuallererst ist mir nicht die superschöne Mütze ins Auge gefallen, sondern dieses hübsche, ja ausgefallen schöne Mädchen. Da ist die Mütze einfach nur ein gelungener I-Punkt.

  3. Von Petra. P. am 17. März 2018:

    Guten Morgen,

    Mathilda, ist ja ein richtig kleiner Sonnenschein und da schaut man zuerst hin, dann erst auf die Mütze. Aber die Anleitung werde ich mir auch runter laden, denn ich bin diesen Monat auch wieder Oma geworden. Bloß meine Enkelin ist weit weg von uns , in Südafrika. Doch im Sommer kehren Sie nach Deutschland zurück und dann naht der Winter bald und dann stricke ich diese Mütze und noch andere Sachen. Vielleicht stellst Du ja in nächster Zeit noch etliches vor,was so kleine Mädchen zum anziehen brauchen, damit Sie schick durch die Welt gehen. Vielen dank für die tolle Anleitung und die sehr hübschen Fotos.

  4. Von Elisabeth am 17. März 2018:

    Oh. Die sieht ja wirklich praktisch UND schön aus (die Mütze natürlich). Hast Du irgendwas mit den rechten Maschen gemacht, dass die so schön plastisch hervorkommen? Und : Magst Du vlt. noch ein Bild posten, wo die Mütze zusammengefaltet auf der Seite liegt?

    • Von Elisabeth am 17. März 2018:

      Hab das gesuchte Bild jetzt schon auf Ravelry gefunden. Soory, dass ich da nicht zuerst geguckt habe. Euer winziger Bommel sieht wirklich viel, viel süßer aus.

  5. Von Klara A. am 17. März 2018:

    Schade, dass meine Beiden dafür schon zu alt sind. Die sieht richtig gut passend aus. Der ockerfarbene Bommel hat es glaube ich mit der Mütze bei ravelry auf die Projektfotoleiste geschafft 🙂

  6. Von Britta D. am 18. März 2018:

    danke für die zuckersüßen Fotos von Mathilde, sie ist ganz zauberhaft und bildschön, vor allem diese wunderschönen Augen.

    Und Deine Große macht sich auch prächtig, Fotografieren und Stricken, ein richtiges Kreativtalent, ganz die Mama

    ach ja, Du wolltest die Mütze zeigen? Ja, sehr niedlich, vor allem die Winzbommel :-)))

  7. Von Mareike am 19. März 2018:

    Hallo Carolin, weißt du zufällig wie viel Gramm du von der madletintosh dk benötigt hast? Ich hab hier noch so einen tollen Rest…

  8. Von Eva am 19. März 2018:

    Deine kleine Tochter ist echt zum Anbeißen.
    Soooo knuffig.

  9. Von Waltraud am 06. September 2018:

    Gibt es die Anleitung für diese Mütze auch auf deutsch?

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.