Ein Vergleich: DROPS Lace und Malabrigo Silkpaca

Die liebe Rita Maaßen von Fashionworks kennt ihr ja bereits. Sie hat schon in einem vergangenen Beitrag über ihre Erfahrung mit Malabrigo Rios berichtet. Diesmal hat sie anhand zweier wunderschöner Tücher gleich zwei sehr ähnliche Garne auf Herz und Nieren getestet: DROPS Lace und Malabrigo Silkpaca.

Bild Vergleich Lace/Silkpaca 1

Wollen wir mal hören, wie sie das Stricken mit DROPS Lace und Malabrigo Silkpaca empfunden hat:

Besondere Ereignisse erfordern auch bei Strickabhängigen wie mir immer besondere Maßnahmen. Und werfen ihre Schatten unbarmherzig voraus. Es ist eine Sache, eine Brautstola für liebe Kundinnen zu entwerfen und anzufertigen. Es ist aber eine ganz andere Sache, eine Brautstola für sich selbst zu gestalten. Obwohl so eine Hochzeit einen ja nicht von einem auf den anderen Tag überfällt und ich genug Zeit gehabt hätte, mir etwas einfallen zu lassen, kam ich mit meinen Ideen einfach nicht weiter.

Bis – ja, bis mir ein noch vorhandener Strang DROPS Lace in die Hand fiel. In einem wunderschönen Beerenton, der meines Erachtens vom Hersteller selbst fälschlicherweise als „lila“ (Farbe 4400) bezeichnet wird, seidig glänzend und dennoch kuschelig warm. Denn wer weiß schon, welche Kapriolen das Wetter Ende September so schlagen wird?

Wie der Name schon sagt ist DROPS Lace ein feines, zweifädiges Lacegarn –  in diesem Fall aus 70 % Baby Alpaka und 30 % Maulbeerseide. Was wiederum erklärt, warum Strickstücke aus DROPS Lace gleichermaßen glänzend und weich sind. Geliefert wird sie, wie die meisten Lacegarne, im Strang und muss zunächst gewickelt werden. Das kann bei einer Lauflänge von immerhin 800 m pro 100 g-Strang ganz schön in die Arme gehen. Daher lobe ich mir meine Haspel samt Wollwickler, die das Wickeln im Handumdrehen (im wahrsten Sinne des Wortes) erledigen. Im Knäuel sieht man dann die wunderbaren Eigenschaften des Garns recht deutlich: Die Seide bringt die Farbe schön zum Leuchten und gleichzeitig erkennt man die kuscheligen Bestandteile des Baby Alpakas. Wie gemacht für schöne Lacetücher oder -schals.

lanade1

Wie schon erwähnt, war dieser Strang bereits in meinem Lager vorhanden. Ich hatte nämlich schon ein Projekt damit umgesetzt und wusste daher auch, dass die DROPS Lace auch verstrickt wunderbar wirkt und für eine Brautstola uneingeschränkt geeignet sein würde. Das Tuch „Muscari“ ist definitiv eines meiner Lieblingsmodelle und wurde auch bereits für einige Braut-Outfits angefertigt.

p_muscari1

Aber dennoch hatte ich mit der DROPS Lace ein kleines Problem: Mir persönlich war die Farbe zu dunkel. Ich wollte einen helleren Beerenton haben. Oder ein altrosa. Und da wurde ich im DROPS-Sortiment nicht fündig. Schade eigentlich – aber wie gut, dass Lanade sein Sortiment erst kürzlich erheblich erweitert hat! Was macht man also in diesem Fall? Man schreibt Carolin von Lanade einfach an, bringt sein Anliegen vor und wartet auf eine Lösung. Die wir dann auch prompt gefunden haben: Im Malabrigo-Sortiment gibt es ein Lacegarn mit genau denselben Eigenschaften wie die DROPS Lace: Malabrigo Silkpaca. Auch hier ist der Name Programm. Malabrigo Silkpaca besteht ebenfalls aus 70 % Baby Alpaka und 30 % Seide. Und es gibt eine enorme Auswahl, was die Farben angeht! Ich entschied mich für die Farbe 130 Damask, ein schönes Altrosa. Und war natürlich gespannt, wie sich das Garn im Vergleich zur DROPS Lace so machen würde.

Gleich vorweg: Es machte sich toll. Auch hier wird das Garn im Strang geliefert – hier allerdings als 50 g-Strang mit einer Lauflänge von 395 m – und fand zunächst einmal seinen Weg auf die Haspel. Der Strang ist sehr viel fester gebunden als bei der DROPS Lace, daher hatte ich zunächst den Eindruck, dass das Garn feiner und enger gezwirnt ist. Was sich aber im Nachhinein als falsch herausstellte. Nach dem Wickeln zeigte sich zumindest in der Garnstärke das gleiche Bild. Was noch deutlicher wird, wenn man die Fäden einmal nebeneinander legt.

lanade3

Was allerdings den großen Unterschied macht, ist die Färbung. Ich finde, dass die Handfärbung der „Silkpaca“ einen weitaus höheren Glanz zum Vorschein bringt als die durchgefärbte DROPS Lace. Durch die, bei der Handfärbung automatisch entstehenden, helleren Stellen bricht sich das Licht sehr viel intensiver, was für eine Hochzeit natürlich genau das Richtige ist.

lanade2

Beim Verstricken habe ich keinerlei signifikanten Unterschied zwischen beiden Garnen feststellen können. Vielleicht ist die Malabrigo Silkpaca nach dem Waschen ein kleines bisschen flauschiger als die DROPS Lace. Aber wie gesagt: Der Unterschied ist minimal. Beide Garne sind fest und gleichmäßig verzwirnt, liegen angenehm in der Hand und reißen nur unter Gewalteinwirkung. Das Ergebnis ist bei beiden Garnen gleichermaßen positiv, die Tücher sehen sehr hochwertig aus und vereinen die Eigenschaften des Garns auf gleiche Weise sehr gut.

Für mein persönliches Projekt ist die Wahl also auf die Malabrigo Silkpaca gefallen. Das Tuch „Emilia“ ist eine Kombination aus einer historischen Bordüre aus dem 19. Jahrhundert und einem modernen, modifizierten estonischen Lacemuster. „Tradition und Moderne“ schien mir einfach wie geschaffen als Motto für eine Hochzeit. Und meines Erachtens passt die Malabrigo Silkpaca perfekt zu beidem.

emilia11_medium2

Fazit: Wer ein einfarbiges Lacegarn mit hervorragenden Eigenschaften sucht, ist mit der DROPS Lace sehr gut beraten. Wer allerdings Wert auf eine große Farbpalette legt und die Vorteile eines handgefärbten Garns nutzen möchte, sollte sich einmal im Silkpaca-Sortiment von Malabrigo umschauen. Heraus kommt in jedem Fall ein Traumprojekt. Ich werde zukünftig jedenfalls je nach Anforderung auf beide Qualitäten zurückgreifen.

emilia2

Und für alle, die Gefallen an diesen Tüchern finden, gibt es natürlich auch eine passende Anleitung in Deutsch oder Englisch zu erwerben.
Die Anleitung für das Tuch „Muscari“ kostet 4,90 €, das wundervolle Tuch „Emilia“ hat Fashionworks für all unsere Kunden mit einem Rabatt versehen.
Wer die Anleitung also über Ravelry kaufen möchte, spart mit dem Aktionscode „LANADE“ 50 % und bezahlt nur 2,45 €! Danke, Rita!

An dieser Stelle sei auch nochmals erwähnt, dass unsere Kunden auf die Anleitung der wunderschöne Jacke „Valentina“, die wir im letzten Testbericht zu Malabrigo Rios vorgestellt haben, mit dem Aktionscode „LANADE“ ebenfalls 50 % Rabatt bekommen.

Allgemein solltet ihr euch unbedingt mal anschauen, was Fashionworks so zaubert. Alleine das Stöbern in den Designs von Rita Maaßen bei Ravelry lohnt sich! Sie hat wundervolle Modelle entworfen.

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Madame Flamusse am 23. Oktober 2014:

    Ich mag die Drops Lace sehr gern, sie ist unglaublich weich und schön. Ich habe Sie mir passend gefärbt. Und nach der Wäsche ist Sie noch schöner. Irgendwann möchte ich auch mal so ein tolles Tuch stricken.

  2. Von Britta am 01. November 2014:

    schade, daß der Rabattlink zu dem Tuch Emilia nicht funktioniert 🙁

    • Von Tim am 02. November 2014:

      Hallo Britta, bei mir funktioniert der Link – wo fuehrt er dich denn hin?

  3. Von Madame Flamusse am 07. November 2014:

    also bei mir hat das geklaptt mit dem Link und ich hab auch ein Tuch gekauft und bin gespannt wie es wird…. mein erstes Lace…(vorgeplant für Frühling 2015) 🙂

    • Von Carolin am 12. November 2014:

      Oh, ich bin gespannt! Musst Du uns dann unbedingt auf der Facebook-Seite oder in der Knitalong-Gruppe zeigen!

      Liebe Grüße, Carolin

  4. Von Britta am 03. März 2015:

    Vielen Dank für den tollen Erfahrungsbericht! Ich habe Lace-Tücher bislang immer mit dem Drops-Garn gestrickt und mag es wirklich gerne. Gerade verarbeite ich die Malabrigo Lace zu einem Viajante-Schal und bin ganz verliebt in Farbe und Haptik. Da werde ich sicherlich auch mal das Silkpaca ausprobieren, die Farbauswahl ist ja wirklich genial!

    Die Anleitung für das wunderschöne Tuch habe ich mir gleich runtergeladen – herzlichen Dank für den Rabatt!

    Viele Grüße
    Britta

  5. Von Claudia am 03. Juli 2017:

    Wunderschön. Allerdings hat bei mir der Rabattcode auch nicht funktioniert.

    • Von Claudia am 03. Juli 2017:

      Ich sehe gerade, das ist ja schon alt Klar geht dann kein Rabatt mehr …

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.