DROPS Nord. Ein Testbericht.

Erinnert ihr euch an Carolins Beitrag zum Nordic Summer? An den musste ich sofort denken, als DROPS in diesem Sommer das neue Garn Nord in den Handel gebracht hat. Nicht nur wegen des Namens, sondern auch weil diese beiden – der leichte Pulli mit der eleganten Fair-Isle-Passe und das formstabile, seidig weiche Garn – hervorragend zueinander passen würden.

Und nicht nur dieses Sahnestückchen, auch jede Menge andere Projekte haben auf die DROPS Nord geradezu gewartet! Aus Alpaka superfine, peruanischer Hochlandwolle und etwas Polyamid lässt sich echt eine ganze Menge machen! Sie erschien mir so vielversprechend, dass ich unsere liebe Kundin Daniela fragte, ob sie nicht Lust hätte, das neue Garn ausführlich zu testen – ihr erinnert euch vielleicht noch an ihren wunderschönen Rastita Cowl oder ihr strahlendes Seashell-Tuch? Und ratet mal: Sie hatte Lust, und zwar quasi gleich sofort! Heute berichtet sie euch, wie sie das neue Schätzchen erlebt hat. Danke Daniela ♥

Bild für Beitrag „Test DROPS Nord“ 1

Der Sommer ist schon fast vorbei. Ich hoffe,  ihr hattet alle schöne, entspannte Ferien. Wo hat euch eure Reise dieses Jahr hingeführt? In ferne Länder? Den heißen Süden? Oder in den angenehm frischen Norden – Schweden vielleicht? Kennt ihr Gotland? Eine wunderschöne Insel inmitten herrlich blauer Ostsee. Fischerdörfer, Felsenküste, Sandstrände. Sonne, Meeresbrise. Holzkirchen, Schafe, der Duft nach Meer, Blumen und Kiefernnadeln.

Ich sehe es in euren Augen. Ihr habt auch schon wieder Sehnsucht. Die gotländische Künstlerin, Fotografin und Strickerin Pia Kammeborn entführt mit ihrem Instagram-Account in diese wunderbare Welt. Und hat ihrer Heimat eine besonders schöne Liebeserklärung gemacht. Felsen und Sand und Blumen in warmer Wolle gestrickt: die Anleitung „Longing for Gotland“ steht schon lange auf meiner persönlichen Wunschliste.

Da kommt mir die herbstliche Neuankündigung aus dem norwegischen Norden doch wie gerufen. DROPS Nord! Jaaa, ihr hört richtig! Neue DROPS-Wolle! Also schnell ein Päckchen geordert und die Nadeln gespitzt. Und von Schweden geträumt …

DROPS bietet ja mit der Fabel seit Jahren ein grundsolides und zu Recht geliebtes Sockengarn an. Gute Qualität, unverwüstlich, preiswert. Aber – wie das manchmal bei uns Frauen ist – es muss auch mal was Neues her. Und was der Einen Tasche oder Schuhe (okay, kaufen wir trotzdem), ist der Anderen eine nagelneue Wolle.

Sockenwolle mit Alpaka also. Wolle für Wärme und Robustheit, Alpaka zum Kuscheln und ein bisschen Synthetikfaser für die Haltbarkeit. Das ganze in 19 tollen, aufeinander abgestimmten Farben und wie gewohnt zu einem klasse Preis, der übrigens zur Einführung bis Mitte September auch noch um 25 Prozent reduziert ist! Das grenzt an Bestechung!

Der erste Eindruck überrascht mich dann aber doch. Statt eines einfachen Sockengarns strahlen mich unerwartet flauschigweiche Knäuel an. Ich strahle mit und bin den Rest des Tages hin und weg. DROPS Nord ist im Knäuel schon unglaublich weich, und das bleibt auch im Gestrick so. Das erinnert viel mehr an DROPS Alpaca als an Sockenwolle. Trotzdem endet ein Versuch, den Faden abzureißen (die Schere lag vom Sofa aus unerreichbar fern auf dem Tisch), schmerzhaft für meine Finger. Unkaputtbar! Schlecht für faule Sofasitzer, gut für Sockenträger 😉

Auch beim Stricken gibt es nichts zu murren: geschmeidig und weich gleitet sie wie Butter über die Nadeln. Auch das befürchtete Rutschen, wie bei Alpaka üblich, bleibt aus. Sie ist brav und lässt die Nadeln in der Socke. Und so bin ich in Nullkommanix stolze und glückliche Besitzerin einer schicken Portion Urlaubssehnsucht ♥

Bild für Beitrag „Test DROPS Nord“ 2

Weil das Geringel solche Freude gemacht hat und zuuufällig alle passende Wolle im Haus ist (wie kommt das bloß?), wollte ich euch so gern noch die Unterschiede der neuen DROPS Nord zu DROPS Fabel und DROPS Flora zeigen. Um nun nach einem Bad im guten Wollwaschmittel festzustellen: Es ist optisch fast keiner auszumachen. Und das nicht nur, weil ich mich immer noch vor einer Brille drücke 😛

Also fühle ich mal für euch. Die Nord ist definitiv die weichere. Dann Flora, dann Fabel. Nun werden die Alpaka-Empfindlichen laut rufen: Jaaa, aaaber! Sie piekst bestimmt! Ja, Mädels. Leider. Es ist Alpaka, und wen die piekst, den piekst auch die Nord ein bisschen. Wen sie nicht piekst, der wird glücklich mit ihr sein. Nicht nur für Socken. Auch für Handschuhe, Mützen, Pullis, Strickjacken, Decken und so weiter.

Die Flora mit dem glatten, festen Faden hat das klarste Maschenbild. Da sie keinen Polyamidanteil enthält, ist sie allerdings empfindlicher und als Socken allenfalls fürs Sofa geeignet (solange Schere und Schokolade in Reichweite liegen! :D). Wenn ihr also die Wascheigenschaften und den Anspruch an die Strapazierfähigkeit etwas im Auge behaltet, könnt ihr alle drei Garne nach Lust und Laune, Farbwünschen und Vorräten munter untereinander kombinieren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Sockenstricken und Nord-Testen. Habt einen schönen restlichen Sommer und einen gemütlichen Herbst. Holt die Urlaubsfotos noch mal raus und schwelgt in Erinnerungen.  Oder freut euch auf den noch kommenden Urlaub.

Bild für Beitrag „Test DROPS Nord“ 3

Anleitung: „Longing for Gotland“ (englisch und schwedisch) von Pia Kammeborn
Garn: DROPS Nord, 2× Fb. 01 natur, 1× Fb. 16 jeansblau, 1× Fb. 18 ocker
Nadeln: KnitPro Nadelspiel „Zing“ ∅ 2,0 mm (wegen schlimmen Lockerstrickens)
Modifikationen: keine
Projekt bei Ravelry: klick!

Mich findet ihr übrigens bald in Schweden. Mit neuen Socken … 😉

Eure Daniela

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Katy am 30. August 2017:

    Zuckerschön, Daniela! Sag, wie machst Du das mit den Fäden? Mitführen oder anschließende Schokoladen-Vernäh-Orgie?

    Danke und hach, vielleicht muss ich doch auch noch bestellen… 😉

    • Von Daniela am 30. August 2017:

      Katy, du MUSST die haben. Du meinst bei den Streifen? Da führe ich den Faden mit. Wenn es mehr als 4 Runden in der Höhe sind, wird er einmal mit dem Arbeitsfaden verschlungen. Und etwa ab 10 Runden in der Höhe schneide ich ab. Und greife dann doch zu Nadel und Schokolade .

  2. Von Katy am 30. August 2017:

    🙂 Danke! :-*

    Vielleicht nehme ich erst mal schnell ein Stückchen Schokolade, dann die Nord. Aber die Ringel sind wirklich göttlich!

  3. Von Britta D. am 31. August 2017:

    danke für den Tip zu Pia K., jetzt will ich auch nach Gotland, seufz….

  4. Von Brigitte Gleißner am 31. August 2017:

    Habe mir die „Nord“ gekauft. Wow, die ist sooo super. Verstricke sie doppelfädig zu einem Kleid, ja richtig gelesen, kein Schreibfehler. Liegt gut auf der Nadel und ist richtig kuschelig.

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.