Buchvorstellung: Knit the Sky

Ach, Ravelry. Ich muss dir heute mal was sagen. Wie lange sehen wir uns jetzt schon – fünf Jahre? Sechs? Beinahe jeden Tag komme ich dich besuchen und sehe mir deine Strickmuster, Projekte anderer Strickerinnen und Bilder von schönen Garnen an. Ich liebe dich von Herzen, Ravelry. Aber es muss endlich gesagt werden: Du hast mich verdorben. Du Luder!

Wenn ich nämlich mal ein klassisches Strickbuch in die Hand nehme, bin ich sofort bockig. Ich soll für all diese Anleitungen bezahlen? Und wenn ich aber nur dieses eine haben will und die ganzen anderen mir nicht gefallen? Und eigenartigerweise gefallen mir tatsächlich die meisten Anleitungen in Strickbüchern nicht. Vielleicht, weil ich ohne die fertigen Projekte anderer Strickerinnen nicht gut abschätzen kann, was für ein Potenzial in einer Anleitung steckt. Die Fotos in Strickbüchern sind zwar immer sehr professionell und meistens auch schön, zeigen aber selten alle Knackpunkte eines Musters und sehen generell nie wie etwas aus, was ich jemals herstellen könnte.

Dementsprechend verbringe ich viel Zeit auf Ravelry und besitze wenig Strickbücher. Nur ein feines, kleines Werk ist mir vor Kurzem in die Hände gefallen und hat mein Herz erwärmt, weil es so anders als alle anderen Strickbücher ist. Und das möchte ich euch heute vorstellen, liebe BlogleserInnen. Ravelry, du hörst jetzt mal weg.

Bild für Beitrag „Knit the Sky“ 1

Cover and illustrations by © Lauren Nassef, from Knit the Sky, © by Lea Redmond, used with permission from Storey Publishing

„Knit the Sky“ von Lea Redmond heißt es und ist eigentlich mehr Strickinspiration als Strickanleitung. Entstanden ist es aus dem legendären „Sky Scarf“, der euch vielleicht schon ein paar Mal begegnet ist. Ihr wisst schon, auf Ravelry.

Die Idee hinter dem Sky Scarf ist so wunderbar, wie die Umsetzung simpel ist: Ein Jahr lang dokumentiert man jeden Tag die Farbe des Himmels mit einer Reihe in einem Schal. Das geht sehr gut, indem man zweifädig mit verschiedenen Blau- und Grautönen arbeitet, die man zu einer kleinen Palette von Schattierungen kombinieren kann.

Ich habe meinen eigenen Sky Scarf aus verschiedenen Tönen der DROPS Flora angefangen, die sich mir ihrer hohen Lauflänge und Kuscheligkeit hervorragend dafür eignet. Wie individuell und vielfältig das Ergebnis ausfallen kann, könnt ihr vielleicht an den Beispielen folgender Strickerinnen erahnen:

Bild für Beitrag „Knit the Sky“ 4

Von oben links: OctoStags „Colors of the Sky“ aus DROPS Karisma und Lima tröstet über Regenwetter hinweg. ElleYarns „Knit the Sky 2016“ aus der zarten Malabrigo Lace hat auch violette Sonnenuntergänge dokumentiert. Robokels „Knitting the Sky 2016“, ebenfalls aus Malabrigo Lace, lässt sonnige Tage mit wolkenlosem Himmel erahnen. Und KATbike hat das Muster mit ihrem „Sky Scarf 2014“ mit einem Chevronmuster aus Malabrigo Silky Merino ganz neu interpretiert. Alle vier (und ich in einem Jahr hoffentlich auch) haben mit ihrem Projekt eine ganz persönliche Aufzeichnung eines Jahres geschaffen – und nebenbei auch noch einen wunderschönen Schal beziehungsweise Loop gestrickt.

Zurück zum Buch. Warum ein Buch kaufen, wenn es das Muster gratis auf Ravelry gibt, fragt ihr jetzt? Weil es einfach sehr, sehr hübsch gemacht ist. Zum einen ist es so liebevoll illustriert, dass ich einfach gern darin blättere.

Bild für Beitrag „Knit the Sky“ 5

Cover and illustrations by © Lauren Nassef, from Knit the Sky, © by Lea Redmond, used with permission from Storey Publishing

Zum anderen hat Lea Redmond darin noch viele weitere Ideen in der Art des Sky Scarf gesammelt. Denn nicht jeder hat Lust, ein ganzes Jahr lang an einem Projekt zu arbeiten oder einen dann wirklich beachtlich langen Schal zu tragen. OctoStags fertiges Exemplar ist drei Meter lang!

Für diese Fälle ist „Knit the Sky“ eine wahre Fundgrube an Ideen. Statt Himmelsfarben Stimmungen dokumentieren, eine Babydecke mit einem Viereck für jeden Tag der Schwangerschaft, ein Freundschaftsprojekt, das mit einer Strickfreundin zusammen gestrickt wird …

Bild für Beitrag „Knit the Sky“ 2

Cover and illustrations by © Lauren Nassef, from Knit the Sky, © by Lea Redmond, used with permission from Storey Publishing

In diesem Buch kann man einfach stundenlang blättern und von möglichen Projekten träumen. Solche Strickbücher kann es von mir aus gerne mehr geben!

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Franziska am 28. Februar 2017:

    Das klingt ja toll, das muss ich mir unbedingt mal näher anschauen!
    Ich hab dieses Jahr endlich eine Wetterdecke angefangen, mit Temperaturen statt Himmelfarben, dann wirds ein bisschen bunter 🙂 Ich stricke einfädig mit Malabrigo Lace und bin jetzt schon total begeistert, das wird ein luftig-leichter und trotzdem riesengroß-flauschiger Traum!

    • Von Nina am 01. März 2017:

      Hallo Franziska,
      das klingt, als würde es eine ganz fantastische Decke werden! 😀

    • Von Eva am 01. März 2017:

      Was mich bei diesem Buch (und erst recht bei Ravelry) stört, ist die Sprache.
      Ich kann mich durchaus in Englisch verständigen und zum Lesen von Harry Potter im Original reichen meine Sprachkenntnisse gerade so aus.
      Aber englische Strickanleitungen sind für mich ne Nummer zu groß. Die sind ja auch in Deutsch oft nur schwer zu enträtseln, an den englischen Versionen verzweifele ich regelmäßig.
      Dabei finde ich die Idee eines Himmelsschals eigentlich echt witzig und ich könnte glatt auf den Gedanken kommen sowas auch mal anzupacken.

  2. Von Britta am 01. März 2017:

    nicht beleidigt sein, aber Werbung für Dein neues Lieblingsbuch finde ich nicht so toll und außerdem ziemlich langweilig

    • Von Nina am 01. März 2017:

      Zur Kenntnis genommen, Britta. Der Beitrag war nicht als Werbung gemeint, sondern tatsächlich als Empfehlung – ich dachte, das Buch gefällt anderen vielleicht genauso gut wie mir. Die Geschmäcker sind ja aber bekanntlich verschieden. Welche Themen würden dich denn hier im Blog mehr interessieren?

  3. Von Heike am 01. März 2017:

    Und darüber kann man ein ganzes Buch schreiben? Oder sind da noch andere Projekte drin?
    Anleitungen für Schals finde ich auch jetzt eher langweilig bzw. brauche dafür keine.

    • Von Nina am 01. März 2017:

      Hi Heike,
      da sind noch mehr Projekte drin, ich habe nur über den einen Schal als Beispiel so viel erzählt. 😉

  4. Von Adriette am 01. März 2017:

    Das Buch sieht nett, ja niedlich aus, aber das, was du vorstellst, sieht nach einem absoluten Anfänger-Projekt aus.
    Ich bin voll bei dir, wenn du sagst, ravelry habe dich „verdorben“ – mich auch. Und darüber habe ich auch die englischen Anleitungen lesen und nacharbeiten gelernt. Mittlerweile bin ich schon bei finnischen, obwohl ich vom Text kein Wort verstehe, aber die Charts sind gut genug.

    Ich denke ebenso, dass ICH persönlich ein solches Büchlein nicht brauche, da ich darüber lange hinaus bin. Aber wie gesagt, nett schauts aus Und wem es gefällt, der soll sich austoben. Jeder fängt mal „klein“ an.

  5. Von Sacha am 01. März 2017:

    Danke für die schöne Buch Vorstellung! Klingt nach einem inspirierenden Buch. Und was wären wir ohne Inspiration!?! Was daraus alles wächst und gedeiht, begleitet uns manchmal noch eine lange Zeit.
    LG, sacha

  6. Von Janine St. am 06. März 2017:

    Ich finde den Buchtipp auch super!
    Es macht echt Lust auf so nen Schal der ja sogar in der gleichen Stadt 5 km weiter schon ganz anders ausfallen kann.
    Und ohne deinen Tipp hätte ich einem englischsprachigen Strickbuch bestimmt keine Beachtung geschenkt.
    Mal sehen ob es demnächst den Weg zu mir findet. :o)

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.