Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Wenn ihr in eurer Funktion als Wollliebhaberinnen auf Facebook, Instagram oder sonstwo im Internet unterwegs seid, habt ihr es sicher mitbekommen: letztes Wochenende war BerlinKnits!

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 1

BerlinKnits ist eins der großen Wollfestivals in Deutschland, zu denen Tausende Strickerinnen und natürlich auch Häklerinnen aus dem ganzen Land und teilweise auch aus dem Ausland pilgern. Warum sie das tun? Weil Strickfestivals großartig sind! Stellt euch das Ganze vor wie ein wollenes Woodstock: Wunderbare Menschen kommen zusammen, weil ihr Herz für die gleiche Sache schlägt, alle sind Freunde, alle haben Spaß. Und Wolle!

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 2

Obwohl ich jetzt nicht wirklich einen Mangel an Wolle in meinem heimischen Lager habe, habe ich die knapp fünfstündige Zugfahrt auf mich genommen, um bei BerlinKnits dabei sein zu können. Denn solche Veranstaltungen sind in erster Linie riesige Inspirationsquellen! Nicht nur, weil man dort endlich mal Garne ansehen und befühlen (und kaufen) kann, die man sonst nur von Ravelry kennt, sondern auch, weil man ganz fantastische Strickwerke an den anderen Besucherinnen bewundern kann.

Ganz viele Muster, die ich auf Ravelry immer nur mit einem müden Meh! wegklicke, begeistern mich enorm, wenn ich sie in echt sehe. Ich weiß nicht, wie viele wildfremde Menschen ich in diesen zwei Tagen mit „Oh mein Gott, ich liebe deinen Pullover!“ angequatscht habe. Und weil Strickerinnen einfach großartige Menschen sind, hat mir niemand ein „Mein Pulli geht dich nix an, Mädel!“ an den Kopf geworfen, sondern es sind immer begeisterte Diskussionen um Strickmuster, Garne und Techniken entstanden.

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 8

Überhaupt ist BerlinKnits eine tolle Gelegenheit gewesen, Menschen zu treffen, die ich selten sehe oder sonst nur aus dem Internet kenne. So konnte ich zum Beispiel mal wieder ein bisschen mit Antje und Sarah die Gegend unsicher machen oder auch befreundete Designerinnen wie Corinna Tengler und Nicola Susen sehen. Und ich konnte ein paar meiner persönlichen Heldinnen wie Joji Locatelli anhimmeln. Hach, sie ist so toll!

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 3

BerlinKnits hat eine ganze Reihe von Workshops angeboten, in denen man von den Größen der Strickszene persönlich etwas beigebracht bekommen kriegen konnte. Die beliebtesten Themen und Designer sind immer in Sekundenschnelle ausverkauft, sobald der Ticketverkauf startet. Aber es lohnt sich, sich im Vorfeld im Internet auf die Lauer zu legen, denn hier kann man nicht nur die Stars erleben, sondern auch echt eine Menge lernen.

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 4

Oder man kann einfach nur mal die Sachen in der Hand halten, die man schon etliche Male auf Ravelry angestaunt hat. Na, erkennt ihr das Tuch, das ich mir hier unter den Nagel gerissen habe? Leider musste ich es am Ende des Workshops zurückgeben. Menno.

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 5

Es hat mir außerdem viel Freude gemacht, Lanade-Kundinnen und Blogleserinnen „in echt“ zu treffen. Das Internet bringt es ja leider mit sich, dass man weniger von seinen Kunden mitbekommt als in einem Ladenlokal mit Tür und Theke und allem. Deshalb hat es mich immer total gefreut, wenn mich jemand bei BerlinKnits angesprochen hat. Am liebsten würde ich ein LanadeKnits veranstalten, um euch alle mal kennen zu lernen!

Was man auf dem Festival naturgemäß wenig gesehen hat, waren Männer. Die wenigen Exemplare, die mir über den Weg gelaufen sind, bewegten sich dafür auf der kompletten Skala von einem mürrischen „Brauchst du noch lange, Liebling?“ über aktive Stricker („Meine Freundin hat keine Zeit, deshalb muss ich ihr etwas stricken“) bis hin zu Stephen-West’scher Grandeur. Außerdem bin ich einer Art Hund im Schafspelz begegnet, aber ich konnte leider nicht in Erfahrung bringen, ob seine Wolle sich zum Stricken eignet.

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 6

Und ja, natürlich habe auch ich Wolle gekauft, als gäbe es kein Morgen. In meinem Lager gibt es eine ganze Reihe Einzelstränge, die schon seit Jahren auf einen geeigneten Kombinationspartner warten, ihn aber bislang einfach noch nicht gefunden haben. Mein tannengrüner Strang Madelinetosh Tosh Merino Light in der vergriffenen Farbe Laurel zum Beispiel braucht ein ganz bestimmtes Braun, nicht zu rötlich, nicht zu gelblich und nicht zu grau, damit ich daraus ein Tuch mit Wald-Flair stricken kann. Wollt ihr sehen, wie ich die richtige Farbe in Berlin gefunden habe?

Bild für Beitrag „Berlin Knits“ 7

Ich habe mir einfach von allen meinen Problemfällen ein Pröbchen abgewickelt, das ich mit auf meine Shopping-Beutezüge genommen habe. Kann ich nur empfehlen! Ich habe jetzt für fast alle meine Stränge einen Tanzpartner – aber dafür leider auch kein Geld mehr. Aber wer braucht schon Geld, wenn man Wolle hat?

Facebook Pinterest Twitter

Kommentare

  1. Von Sarah am 06. Oktober 2017:

    Der Hund heißt Misty und ist von Natures Luxury 🙂
    nächstes Mal fragen wir, ob wir was von dem verspinnen und stricken dürfen!!

    • Von Andrea am 06. Oktober 2017:

      Herr Misty ist ein Pudel, und diese Rasse besitzt keinUnterfell und haart nicht . Somit kein Materiallieferant. Wundervollste Garne kann man aber bei Mistys Frauchen bekommen.

    • Von Nina am 16. Oktober 2017:

      Ein Pudel? Hätte ich nicht gedacht! Obwohl er wirklich sehr wunderbar lockig war 🙂

  2. Von Andrea am 06. Oktober 2017:

    Danke für dieses wundervollen Artikel .
    Aus der Seele geschrieben. Berlin war ganz wundervoll nur „zü kürz“

  3. Von nic am 06. Oktober 2017:

    LanadeKnits- das wär‘s!

  4. Von Nicolor am 06. Oktober 2017:

    LanadeKnits? Ich bin dabei! 😉

  5. Von Friederike am 06. Oktober 2017:

    Ein, wie immer, schöner Artikel 🙂
    Leider, leider habe ich keine Zeit gehabt, die 100km bis nach Berlin zu tängeln, AABER es kommt ja bald der März und im März gehts ab zum Yarnfestival nach Edinburgh YEAAAHHH
    Vielleicht trifft man sich ja dort?! 😉

    PS: Ich hab nen MaineCoon zu hause, der hat gaaanz viel weiche, wuschelige Unterwolle… die geht sicher gut zum Stricken. 😀

    • Von Marion K. am 06. Oktober 2017:

      Ich will auch zum EYF… :.( Guck für uns arme Zuhausebleiber mit, ja? (Und wie schnell aus „uff, ein halbes Jahr“ ein „bald“ wird… hihihi! *gg*)

  6. Von Friederike am 06. Oktober 2017:

    Ach… und LanadeKnits wäre der Oberkracher!! 🙂

  7. Von Tetris am 06. Oktober 2017:

    Der Hund! 😀 <3
    Und ja, ich bin auch für eine LanadeKnits Veranstaltung. Wäre auch gerne in Berlin dabei gewesen, aber war da schon mit der Arbeit unterwegs.

  8. Von Corinna am 06. Oktober 2017:

    Hach, hatten wir einen Spaß! Es war so schön Euch alle mal wieder zu treffen! Toller Blogeintrag und wir sehen uns auf der LanadeKnits 😉

  9. Von Britta D. am 06. Oktober 2017:

    es gab hier ein Strickevent in Berlin?

    Ich dachte immer, ich wäre die einzige nadelnde Hauptstädtern…

    • Von Katrin am 06. Oktober 2017:

      Mir geht es wie Dir, liebe Britta: ich hab‘ auch nichts mitgekriegt. Wirklich schade! In der eigenen Stadt!!!
      Dank Nina konnten wir wenigstens etwas BerlinKnits-Luft schnuppern. Danke! Nina! LG Katrin

  10. Von Petra P. am 07. Oktober 2017:

    Guten Morgen,

    toller Artikel, aber was hilft es hinterher, wenn man nichts davon wusste? Eigentlich schade, auch ich hätte die 650 km auf mich genommen, um das einmal zu sehen und dabei zu sein.
    So Etwas könntet Ihr doch vorher auch einmal der Menschheit verraten. Wenigstens hatten wir jetzt das Glück , von Deinen tollen Trip , was Gutes zu erfahren, danke Nina.
    L.G. aus dem verregneten Bayern
    Petra

    • Von Nina am 16. Oktober 2017:

      Hallo Petra,

      ich kann dich und alle, die BerlinKnits dieses Jahr verpasst haben, beruhigen: Das war garantiert nicht die letzte Strickveranstaltung in Deutschland. 😉
      Vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr! 😀

  11. Von Eva am 07. Oktober 2017:

    Och Menno,
    wieso hab ich das nicht mitbekommen? Da ich in Potsdam wohne, hätte ich da prima hinfahren können. Na gut, es kommt sicher nächstes Jahr ein neues Strickfestival. Hoffentlich verpasse ich es dann nicht.

  12. Von Sabine am 07. Oktober 2017:

    Moin, also ich würde auch SOFORT zu LANADE-KNITS kommen……Super Idee!!

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg
    Sabine

    • Von Nina am 16. Oktober 2017:

      Oha, das war eigentlich nur ein Scherz und jetzt sind alle so begeistert von LanadeKnits … aber ich fände es großartig! 😀

  13. Von Silke am 08. Oktober 2017:

    Ich war auch dabei. Mein erstes mal bei so einem Event und es hat mir so gut gefallen dass ich jetzt auch einen Besuch in Edinburgh plane. Und wenn in Berlin wieder was stattfindet bin ich in jedem Fall wieder dabei, ist ja dann ein Heimspiel . Nina, ich glaub ich hab direkt neben dir gestanden. War mir aber nicht sicher. Und ich fand deine Idee mit der Karte mit den wollfäden toll. Merke ich mir für nächstes mal!

  14. Von Claudia am 09. Oktober 2017:

    Lach, gut zu wissen wer da in der Nähe saß bei Melanie Berg im Kurs

  15. Von Kati am 09. Oktober 2017:

    Das Tuch heißt Lilli Pilli, oder liege ich da falsch?

    Und Berlin-Knits steht ganz oben auf der Liste, wenn ich mal wieder mehr Zeit habe…

  16. Von Xtabay am 10. Oktober 2017:

    Nee, das Tuch ist „Quicksilver“ von Melanie Berg! 🙂

    • Von Nina am 16. Oktober 2017:

      Richtig, du Adlerauge! 😀

  17. Von Yvonne am 11. Oktober 2017:

    Ich tippe beim Tuch auf den Quiksilver.
    Richtig?

    Und jaaaaa. ein LanadeKnit im Süden der Republik, bitte. Wir sind hier eh ein bisschen unterversorgt in Sachen Handarbeitsveranstaltungen.
    *schnief*

    • Von Nina am 16. Oktober 2017:

      Richtig, es ist der Quicksilver von Melanie Berg! Einen Wollorden für Yvonne! 😀

  18. Von Britta D. am 11. Oktober 2017:

    oh ja, könnt Ihr nicht auch mal einen Spinnkurs machen oder Weben?

    Ich fand im Frühjahr den Blogbeitrag mit dem gewebten Alpakaschal in diesem zarten Pastell einfach zauberhaft und würde so etwas gern mal ausprobieren, immer nur Stricken ist nach 40 Jahren Praxis langsam unspannend…..

    Und ich surfe immer wieder durchs Netz und finde tolle Angebote für Webrahmen oder Spinnräder – natürlich ohne jede Anleitung, schnüff

  19. Von Klara am 16. Oktober 2017:

    Ich weiss, ich stehe einsam auf weiter Flur, aber ich kann solchen Veranstaltungen nichts abgewinnen. Dieses Übermass an kunterbunten Einzelsträngen, diese Menschen völlig überladen angezogen mit Pulli/Cardigan und Wolltuch/Schal und Co. diese Lautstärke – oh das ist Stress pur. Groopie-Verhalten wäre mir peinlich mitanzusehen, geschweige selbst solches an den Tag zu legen.

    Aber es ist dennoch gut, dass es für jene, die das mögen, solche Treffen gibt. Und für ebendiese ist es echt schade, das sie einen Nachher-Bericht lesen, statt informiert selbst dabeigewesen zu sein. Ich muss zugeben, das ist auch an mir völlig vorbeigezogen.

    Themenbezogene Wochenend-Veranstaltungen, die auch in die Tiefe gehen, das würde mich eher ansprechen.

Neuen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.